Das große Buch von Kater Mog

Antolin Quiz
von Judith Kerr
Rezension von Janett Cernohuby | 17. September 2018

Das große Buch von Kater Mog

Wer Katzen hat, weiß wie anstrengend das Leben mit ihnen manchmal sein kann. Denn Katzen sind sehr eigenwillig, haben bekanntermaßen keine Herrchen oder Frauchen, sondern Bedienstete. Auch Kater Mog ist ein solch spezielles Exemplar und hat schon so manches Abenteuer erlebt. Seine beliebtesten sind nun in einem Sammelband zusammengefasst: „Das große Buch von Kater Mog“.

Ein Kater wie Mog

Kater Mog ist schon ein ganz besonderer Schmusetiger. Er ist lieb, exzentrisch, eigenwillig und vor allem sehr vergesslich. Er vergisst gerne mal, dass er schon sein Abendbrot hatte, wo seine Katzenklappe ist, durch die er ein- und ausgehen kann, und, dass er nicht in den Blumentopf vor dem Fenster springen soll. Aber gerade durch seine leicht schusselige Art vollbringt Mog immer wieder Heldentaten. Natürlich nicht freiwillig. Er schlägt Einbrecher in die Flucht, macht tollkühne Luftsprünge und gewinnt bei Wettbewerben den ersten Platz. Das Leben mit Kater Mog wird niemals langweilig.

Ein Klassiker im Sammelband

Judith Kerr ist sicherlich vielen ein Begriff. Die 1933 mit ihrer Familie nach England geflüchtete Autorin ist vor allem durch ihre Jugendbücher bekannt, in denen sie über diese Flucht schreibt. Ihr Kater Mog betrat erstmals 1970 mit dem Bilderbuch „Mog, der vergessliche Kater“ die Bildfläche. Es war der Beginn einer erfolgreichen Reihe über einen typischen Hauskater und die Familie, in der er lebte. Noch heute erfreuen sich die Abenteuer von Mog großer Beliebtheit und mit dem vorliegenden Sammelband hat man die schönsten vereint: „Mog, der vergessliche Kater, „Mog beim Tierarzt“, „Mog in großer Not“ und „Mog und Bunny“.
Der kleine Kater stolpert von einem Abenteuer ins nächste, ohne das er weiß, wie ihm geschieht. Noch spielt er ausgelassen im Garten, versucht die Schmetterlinge zu fangen, schon findet er sich im nächsten Moment mit einer schmerzenden Pfote beim Tierarzt wieder.
Judith Kerr beschreibt den etwas rundlichen und wohlgenährten Kater so unglaublich treffend. Wer selbst eine Katze als Haustier hat, kann beim Lesen der Zeilen nicht anders, als der Autorin zuzustimmen. Sie bringt die Eigenheiten, die (liebenswerten) Marotten und typische Katzenart einfach wunderbar rüber. Anhand ganz alltäglicher Familiensituationen erzählt sie mit einfachen, klaren Worten aus dem Leben Mogs bei der Familie Thomas. Genau diese Schlichtheit macht die Geschichten zu etwas besonderem. Man schmunzelt über Mogs Tollpatschigkeiten, leidet mit ihm, wenn er sich verletzt und versteht seine Unsicherheiten sehr gut. Die Geschichten sind lustig, aufregend, und auch mal traurig. Doch immer nimmt alles ein gutes Ende. Mog erobert die Herzen der Leser im Sturm. Man kann nicht anders, als den kleinen schusseligen Kater ins Herz zu schließen. Kein Wunder also, dass Kinder noch immer mit Begeisterung zuhören, wenn die Bilderbücher vorgelesen werden.

Judith Kerr hat mit ihrem Kater Mog eine ganz besonders charmante und kuschelige Kinderbuchfigur geschaffen. Die geradlinigen, schlichten Geschichten sind sehr realistisch, lustig und begeistern alle Kinderbuchfreunde ab drei Jahren. Dank diesem Sammelband kann man gleich vier Bilderbuchgeschichten auf einmal genießen.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Mog the forgetful Cat, Mog’s bad Thing, Mog and Bunny, Mog and the V. E. T.
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2018
  • Umfang:
    152 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783473447091
  • Preis:
    14,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: