Das bunte Kamel

Antolin Quiz

Eine musikalische Reise durch den Orient
von Marko Simsa, Linda Wolfsgruber (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 29. November 2018

Das bunte Kamel

Hören wir das Wort Orient, denken wir zuerst an Basare, auf denen lautstark Waren feilgeboten werden, an Kamelkarawanen, die durch die Wüste ziehen, an exotische Musik, fliegende Teppiche und bunte Gewänder, wie sie uns in Märchen begegnen. Marko Simsa und Linda Wolfsgruber laden Kinder auf eine musikalische Reise durch den Orient ein, bei der sie einigen dieser Elemente wiederbegegnen.

Das bunte Kamel

Eines Morgens, irgendwo im Orient, macht sich ein Kamel auf den Weg, die Welt kennenzulernen. Seine erste Begegnung ist die mit einem kleinen Mädchen, das ebenfalls auf dem Weg ist - auf dem Weg zur Schule. Beide gehen in eine andere Richtung und das Kamel gelangt schon bald auf einen großen Basar. Es taucht ein in dessen Trubel, beobachtet die Händler, wie diese ihre Waren anpreisen, feilschen und handeln. Das Kamel reist weiter, über schneebedeckte Berge, zu einem Fluss, in dem eine Familie badet, in ein Dorf, in dem gerade ein großes Fest gefeiert wird. Auf seinem Weg hört das Kamel viele verschiedene Sprachen, lernt Bräuche kennen und sammelt viele, unvergessliche Erinnerungen. Diese teilt es nach seiner Rückkehr mit dem Mädchen, dass es am Morgen auf dem Weg zur Schule getroffen hat.

Das bunte Kamel

Eine besondere Reise durch den Orient

Marko Simsa präsentiert seinem jungen Publikum mit diesem Buch eine ganz besondere Reise durch den Orient. Er nennt keinen bestimmten Ort, kein bestimmtes Land, sondern sagt, dass die Geschichte irgendwo und damit überall im Orient spielen könnte. Gemächlich beginnt er damit, seine Geschichte - oder vielmehr die des Kamels - zu erzählen. Er muss mehrmals ansetzen, weil seine Gedanken immer wieder einmal abschweifen. Aber keineswegs zu unwichtigen Dingen. Nein. Es ist eher eine Art Prolog, den Simsa auf den ersten Seiten präsentiert, eine Ouvertüre, mit der er die Kinder sanft in die Geschichte einführt und sie auf die Reise des Kamels vorbereitet. Warum dieses Tier? Warum kein menschlicher Charakter? Kamele und Orient sind fest miteinander verbunden. Kamele ziehen in endlosen Karawanen durch die Wüste, können sehr lange ohne Wasser auskommen, ihnen genügen die Pflanzen, die die weiten Steppen und Wüsten hergeben.

Das bunte Kamel
Und so zieht das Wüstenschiff dieser Geschichte durch den Orient, nimmt uns, die Betrachter, mit und lässt uns teilhaben an seinen Erlebnissen und Eindrücken.
Stimmungsvoll erzählt Simsa von dem, was das Kamel auf seiner Reise zieht. Dabei entsteht ein spannendes Abenteuer, in das wie nebenbei, wie zufällig, Wissenswertes über Kultur und Musik aus dem Orient einfließt. Damit die Stimmung, die orientalischen Klänge und das exotische auch bei den jungen Lesern ankommen, liegt dem Buch eine Audio-CD bei. Diese enthält nicht nur orientalische Musik, sondern auch die Geschichte des Buchs. Langsam und getragen im schaukelnden Schritt des Kamels, können wir so auf eine besondere Reise durch eine besondere Welt gehen. Auch Linda Wolfsgrubers zauberhafte Illustrationen tragen dazu bei. In warmen Brauntönen vermitteln sie das Flair des Orients, lassen uns eintauchen in eine Welt, die so ganz anders ist, als unsere.

Das bunte Kamel

„Das bunte Kamel“ ist eine märchenhafte und exotische Reise durch den Orient. Begleitet von den typischen musikalischen Klängen dieser Region, erzählt uns Marko Simsa die Geschichte eines Kamels, das sich eines Morgens auf den Weg macht, die Welt kennenzulernen und uns auf diese abenteuerlichen Reise mitnimmt. Das Buch strahlt die bunte Vielfalt, die Lebendigkeit und die Lebensfreude jener Welt aus und lässt uns für einen Moment daran teilhaben.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: