Das allererste Osterei

von Zemanel Amélie Dufour
Rezension von Janett Cernohuby | 06. Februar 2016

Das allererste Osterei

Ostern steht vor der Tür und die Kinder sind schon ganz aufgeregt. Wie wird wohl das Osternest aussehen, das der Osterhase bringt? Wie viele Eier werden wohl darin liegen? Für manche Kinder ist es eine unverrückbare Tatsache, dass im Osternest bunte Eier liegen. Andere hingegen wollen wissen, warum das so ist. Diese Frage beantwortet das im Verlag arsEdition erschienene Bilderbuch "Das allererste Osterei".

Paula das Huhn ist ganz aufgeregt. Sie hat ihr allererstes Ei gelegt und das auch noch pünktlich zum Frühlingsanfang. Denn dann wird von der Königin unter allen Eiern das schönste ausgewählt und gekürt. Da möchte Paula natürlich unbedingt dabei sein und ihr Ei präsentieren. Behutsam steckt sie es unter ihre Flügel und rennt los. Unterwegs fällt ihr das Ei erst in den Schlamm, dann in den Sand und später ins Gras, in Blüten und Blätter. Und während die große dicke Henne, Nachtigall, Vogelstrauß und Adler Paula einreden wollen, dass sie ihr Ei lieber nicht auf dem Fest herzeigen solle, geht diese unbeirrt ihren Weg. Bis sie schließlich vor der Königin steht und diese das schönste Ei auswählt…

"Das allererste Osterei" ist eine lustige Geschichte, die auf unterhaltsame Art erzählt, warum es zu Ostern Eier gibt. Zumindest ist es eine mögliche Erklärung. Nach ihr ist dieser Brauch eher durch eine Verkettung kleiner Missgeschicke entstanden.
Das Buch erzählt aber auch noch von etwas anderem. Nämlich davon, dass man seine Ziele verfolgen und sich nicht von Neidern entmutigen lassen soll. So wie Huhn Paula. Stolz will sie ihr erstes Ei der Königin zeigen, doch auf ihrem Weg dorthin versuchen Neider ihr einzureden, dass sie selbst zu jung und unerfahren sei, das Ei zu klein, nicht hübsch genug und auch nicht würdig, auf dem Frühlingsfest präsentiert zu werden. Zum Glück bleibt Paula sich treu und bringt ihr Ei trotzdem zur Königin. Für ihren Mut wird sie letztendlich auch belohnt. Damit zeigt die Autorin jungen Lesern, dass man nicht immer auf andere hören, sondern manchmal auch mutig seinen Weg gehen soll.
Es ist eine wunderschöne Ostergeschichte, die Autorin Zemanel Amélie Dufour ihren jungen Lesern da erzählt. Sprachlich ist sie sehr kindgerecht und mit wenigen Worten verfasst. So können schon Kinder ab drei Jahren der Handlung folgen und sie verstehen.
Die Illustrationen zum Buch sind nicht nur fröhlich gemalt, sondern auch zart und fein wie der Frühling. Filigrane Blütenblätter, Blütenstängel und Wiesen in frischem Frühlingsgrün transportieren diese Stimmung zum Leser. Die Illustrationen sind nicht immer großflächig, oftmals ist nur Paula mit ihrem Ei dargestellt. Ähnliches gilt für die Kulissen. Manchmal sind Wald und Wiese umrissen, dann aber wieder nur durch zarte Pflanzen angedeutet. Doch gerade wegen dieses Minimalismus gelingt es den Zeichnungen, die Geschichte auf ihre Art zu erzählen.

"Das allererste Osterei" ist eine wunderschöne, fröhliche Ostergeschichte. Sie erzählt uns, warum zum Osterfest bunte Eier versteckt werden. Mit ihren frischen und zarten Illustrationen weckt sie Frühlingsstimmung und stimmt auf das bevorstehende Osterfest ein. Ein schönes Bilderbuch, das wunderbar in jedes Osternest passt.

Details

  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2016
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783845811628
  • Preis:
    7,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration: