1000 Gefahren

Böses Spiel im Dinopark

Antolin Quiz

Du entscheidest selbst
von Fabian Lenk, Jan Saße (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 28. September 2021

Böses Spiel im Dinopark

Gewöhnlich liest man Bücher linear, also von der ersten bis zur letzten Seite. Es gibt auch Abenteuerspielebücher, in denen Rätsel gelöst und Entscheidungen getroffen werden müssen. In diesen Büchern liest man nicht linear, sondern wandert je nach getroffener Wahl einige Seiten vor oder zurück. Eine solche Reihe findet sich unter dem Titel „1000 Gefahren“ im Ravensburger Buchverlag. Nun gibt es diese beliebte Reihe auch für Erstleser. „Böses Spiel im Dinopark“ macht den Anfang.

Ganz schön was los im Dinopark

Die Geschwister Emma und Benni leben in einem Dinopark. Ihre Mutter ist Tierärztin und ihr Vater streift als Ranger jeden Tag durch das riesige Gebiet. Hier im Park leben zahlreiche Saurier, die alle geklont wurden: Apatosaurier, Stegosaurier, Triceratopse. Am liebsten hat Benni den sechs Monate alten Triceratops Willy. Als Benni an diesem Abend aus dem Fenster seines Zimmers schaut, sieht er etwas Seltsames in den Büschen - und damit beginnt eine Reihe zahlreicher Abenteuer, bei der die jungen Leser*innen in die Rolle von Benni schlüpfen und so mache weitreichende Entscheidung treffen müssen. Nicht jede ist ungefährlich. Manch eine führt in gefährliche Situationen, während man bei anderen auf Nummer Sicher geht. Für welchen Weg werden sich die Leser*innen entscheiden?

1000 Gefahren - Du entscheidest selbst! Böses Spiel im Dinopark

Ein Abenteuer folgt auf das nächste

Das Setting dieser Geschichte erinnert stark an den Bestseller „Jurassic Park“, nur sind die Gefahren hier für die Protagonisten nicht so fatal. Auch handelt es sich bei diesem Buch nicht um ein normales Buch. Denn es bietet nicht nur eine Geschichte, sondern eine Vielzahl an unterschiedlichen Abenteuern. Sie führen kreuz und quer durchs Buch, immer wieder müssen sich junge Leser*innen entscheiden, welchen Weg sie gehen wollen. Und genau das macht den Reiz dieses Buchs aus. Durch ihre Entscheidungen können Leser*innen die Handlung beeinflussen, können ihr eine andere Wendung geben und zu einem anderen Schluss führen. Dieser hat nicht gefallen? Dann einfach zurückgeblättert und doch den anderen Weg gewählt. Damit entstehen immer neue Geschichten, die auch inhaltlich unterschiedlich ausgerichtet sind. Mal muss ein junger Dinosaurier eingefangen werden, ein anderes Mal schleicht eine seltsame Gestalt durch den Park und ein Neider hat es auf den Erfolg des Parks abgesehen. Durch diese Vielzahl an Möglichkeiten werden die Kinder bei ihrer Neugier gepackt. Das kommt gerade Lesemuffeln zugute, die hier zum einen kurze Passagen zu lesen bekommen, dann aber durch ihre Neugier dazu gebracht werden, einen weiteren Weg zu gehen und damit ein anderes Abenteuer zu erleben.
Diese neue Reihe richtet sich an Erstleser*innen, jedoch muss auch das gleich relativiert werden. Kinder sollten schon gute Lesefertigkeiten mitbringen, denn der Text, wenngleich in einfach erzählt und in großer Erstleseschrift gedruckt, ist schon etwas umfangreicher.
Natürlich sind die Abenteuer auch bebildert. Jan Saße schuf die Illustrationen, die wesentliche Elemente der jeweiligen Handlung aufgreifen und damit für Lesepausen sorgen. Einige dieser Bilder sollte man sich sehr genau anschauen, da in ihnen die Antwort auf so manche Frage zu finden ist.

1000 Gefahren - Du entscheidest selbst! Böses Spiel im Dinopark

Nun können auch Erstleser*innen aufregende Abenteuer erleben und selbst entscheiden, welche Richtung diese einschlagen sollen. Denn die Kinderbuchreihe „1000 Gefahren“ gibt es jetzt auch für sie. Der Auftaktband begeistert vor allem Dinofans, die hier jede Menge gefährliche und spannende Abenteuer in einem Dinopark erleben können.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: