Ich sehe was...

Schatzsuche

Antolin Quiz
von Jean Marzollo, Walter Wick (Fotograf/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 12. Juni 2020

Schatzsuche

Wimmelbücher bieten spannende Suchbilder, die uns immer Neues entdecken lassen. Gezielt sucht man nach bestimmten Motiven, konzentriert sich auf kleine Details und versinkt damit in intensive und lange Betrachtungen. Wimmelbücher gibt es für die Allerkleinsten, aber auch für große Kinder - und Erwachsene. Hier haben sich vor allem zwei Reihen einen Namen gemacht: „Ich finde was“ und „Ich sehe was“. In letztere ist ein weiteres Werk erschienen, das unsere Aufmerksamkeit für viele Stunden auf sich ziehen wird. „Schatzsuche“ lautet das Motto.

Willkommen im Piratennest

Walter Wick und Jean Marzollo entführen uns in einen kleinen, verschlafenen Ort an der Küste. Hier scheint die Zeit stehengbelieben zu sein. Im kleinen Bahnhof am Rande der Stadt ist gerade ein Zug eingefahren, der auch den einen oder anderen Besucher mitbringt. Dieser braucht nicht lange zu gehen, sondern steht schon nach wenigen Schritten im Zentrum des kleinen Ortes. Vor ihm breitet sich der kleine Stadtpark mit seinem Ententeich und dem romantischen Pavillon aus. Drum herum reihen sich kleine, gemütliche Geschäfte aneinander. Hier werden einem Antiquitäten, Schiffszubehör und kleine Gaumenfreuden angeboten. Im Wald hinter dem Städtchen haben sich Kinder ein Baumhaus gebaut und an der Küste ragt der weiße Leuchtturm in den Himmel. Wer segeln gehen will, der leiht sich einfach am Hafen ein Ruderboot oder ein kleines Segelboot aus. Wohin soll der Trip gehen? Vielleicht hinüber zu der geheimnisvollen Insel? Was sie wohl für Schätze bereit hält? Vielleicht einen alten, verschollenen Piratenschatz?

Ich sehe was... Schatzsuche

Neue Wege, altbewährte Liebe fürs Detail

In diesem Wimmelbuch geht Autor Walter Wick neue Wege und hat sein Konzept geändert. Bisher baute er für einen Band verschiedene Szenen auf, die dann fotografiert wurden. Dieses Mal jedoch nicht. für dieses Buch konstruierte er eine ganze Miniaturstadt. Er schuf einen kleinen idyllischen Ort an der Meeresküste. Diesen fotografierte er dann aus verschiedenen Winkeln. Lediglich für einige Ausnahme musste er zusätzliche Szenen aufbauen.
Dieses Konzept, eine Kulisse und verschiedene Perspektiven, bietet der Betrachterin und dem Betrachter ein ganz besonderes Bilderbucherlebnis. Man blättert nicht einfach nur durch ein Wimmelbuch, sondern hat den Eindruck, eine kleine Erkundungstour durch den Ort zu machen. Immer wieder landet man an anderen Plätzen, sieht links oder rechts aber Häuser und Landschaften von vorherigen Stationen. So ist dieses Buch nicht einfach nur eine Darstellung einzelner Kulissen zu einem Gesamtthema, sondern tatsächlich eine spannende Entdeckungsreise.

Ich sehe was... Schatzsuche

Obendrein ist es eine Reise, die unsere Aufmerksamkeit, unsere Konzentration und unsere Wahrnehmung schärft. Die Bilder enthalten unglaublich viele Details. Einige sind groß, offensichtlich und springen uns sofort ins Auge. Andere erkennt man erst bei ganz genauem Hinschauen und aufmerksamen Erkunden. Und wieder andere sind erst dann zu sehen, wenn man das Buch weit von sich hält, seinen Blick weniger für die kleinen Details schärft, sondern über Schatten, Umrisse und Musterungen streifen lässt. Plötzlich geben Felsen, Wolken und Holzlatten preis, was man so konzentriert gesucht hat. Genau das ist es, was dieses Buch großartig macht. Was es sogar von manchem seiner Vorgänger klar abhebt: Die hier enthaltenen Suchrätsel sind mitunter einfach und schnell gelöst, doch schon in der nächsten Zeile wartet ein besonders kniffliges, das all unsere Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt. Das uns fordert. Mit der Zeit merkt man, wie man Bilder betrachten sollte, wenn man die kleinen Geheimnisse, die kleinen Extras und besonderen Elemente entdecken will.

„Ich sehe was … Schatzsuche“ ist ein grandioses Wimmelbuch von Jean Marzollo und Walter Wick. Wieder einmal begeistern sie ihre Fans mit einzigartigen Kulissen, wobei diese in diesem Band aus einer einzigen Szene besteht, die aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen wurde. Das verleiht dem Buch eine besondere Geschichte, aber auch dem Suchen einen anderen Anreiz. Die Suchaufträge von Jean Marzollo sind manchmal leicht, manchmal kniffelig. Doch immer machen sie Spaß - alleine oder in Gemeinschaft.

Details

  • Originaltitel:
    I Spy Treasure Hunt: A Book of Picture Riddles
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2020
  • Umfang:
    40 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783440167410
  • Preis:
    14,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: