Lesestarter

Bifi & Pops: Mission Katzenpups

Antolin Quiz

1. Lesestufe
von Stefanie Taschinski, Susanne Göhlich (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 06. Juni 2019

Bifi & Pops: Mission Katzenpups

Kurzweilig, witzig, leicht zu lesen - diese Kriterien sollten Erstlesebücher auf jeden Fall erfüllen. Denn das Lesen lernen ist schwierig und wenn man Kinder hierbei motivieren möchte, braucht es gute Geschichten. Stefanie Taschinski hat sich nun erstmals in die Welt der Lesestarter gewagt und präsentiert ihr erstes Buch für Leseanfänger: „Bifi & Pops: Mission Katzenpups“.

Wer ist der Futterdieb?

Am liebsten schläft Hund Bifi lange und ausgiebig. Wenn er das gerade nicht tut, frisst er gerne. Doch an diesem Morgen läuft etwas ganz falsch. Denn als Bifi zu seinem Futternapf trottet - aus dem der vielversprechende Duft nach Fleischbällchen weht - erlebt er eine böse Überraschung. Der Napf ist leer! Wie ist das möglich? Hat sein Herrchen Pops etwa vergessen, ihn zu füttern? Nein, daran lag es nicht, wie Bifis Nase nun feststellt. Denn sie riecht plötzlich etwas. Etwas sehr Verdächtiges: Sie riecht einen Katzenpups! Sofort macht sich Bifi auf die Pfoten, um den Futterdieb zu fassen.

Bifi & Pops: Mission Katzenpups

Tierischer Privatschnüffler

Bereits der Titel „Mission Katzenpups“ zieht Kinder magisch an und ist urkomisch. Die Geschichte selbst enttäuscht dann auf keiner Seite. Wir lernen in ihr ein wunderbares Mensch-Hund-Gespann kennen, Hund Bifi und Herrchen Pops, die eher durch Zufall einem Futterdieb auf der Spur sind. Stefanie Taschinski erzählt ihre Geschichte mit ganz einfachen Elementen, aber trotzdem entwickelt sie sich herrlich witzig und spritzig. Was bei Kindern aber besonders gut ankommt, sind die Katzenpupse, anhand derer Bifi seine Tatverdächtigen ausschließt. Hier bleibt kein Kinderauge trocken! Wo sonst darf so ungeniert darüber geschrieben, gesprochen und gelacht werden? Ja, das funktioniert nur in der Tierwelt.
Haben Kinder die Geschichte ausgelesen und den Täter überführt, warten spannende Leserätsel auf sie. Sie regen spielerisch dazu an, sich mit dem Buch und der Geschichte noch ein weiteres Mal auseinanderzusetzen.
Das Buch richtet sich an Leseanfänger der ersten Lesestufe. Dementsprechend werden einfache Wörter und kurze Sätze verwendet. Außerdem sind diese in kurze Absätze unterteilt und natürlich in großer Fibelschrift gedruckt. Großflächige Illustrationen lockern den Textfluss auf und bieten Leseanfängern immer wieder kurze Pausen. Diese Bilder stammen übrigens von Susanne Göhlich, die wieder einmal herrlich charmant und witzig die Handlung eingefangen und gezeichnet hat.
Alles zusammen - Geschichte, Handlung, Gestaltung - sprechen Erstleser nicht nur an, sie motivieren sie auch, ihr erstes Buch alleine zu lesen. Durch die Gliederung in mehrere kurze Kapitel, können sie immer wieder Lesepausen einlegen und zu einem späteren Zeitpunkt weiterlesen. Dank der geradlinigen, aber deswegen keineswegs eintönigen Geschichte, verfolgen sie die Handlung mit Neugier und einem Lachen im Gesicht. So wird die Begeisterung für das Lesen geweckt und ein guter Grundstein gelegt.
Übrigens ist „Mission Katzenpups“ der Auftaktroman und wir werden zukünftig noch mehr von Bifi und Pops zu lesen bekommen.

Bifi & Pops: Mission Katzenpups

„Bifi & Pops: Mission Katzenpups“ ist ein tolles Erstlesebuch für Schüler der ersten Lesestufe. Hier können sie ihre erworbenen Fertigkeiten einsetzen und trainieren. Eine witzige Handlung, tolle Bilder und gelungene Gestaltung machen das Buch zu einem tollen Tipp für alle Erstleser.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: