Spotz

Alles unter KonTrolle

von Rob Harrell
Rezension von Janett Cernohuby | 23. Februar 2016

Alles unter KonTrolle

Trolle sind plumpe und unheimliche Wesen der Mythologie, mit denen man schadhaftes Treiben verbindet. Wo immer ein Troll auftaucht, wird etwas zerstört, sowie kurz und klein geschlagen. Trolle sind dumm, Trolle sind hässlich und Trolle werden von niemandem gemocht. Der amerikanische Autor Rob Harrell bricht mit dieser Tradition und bringt mit "Spotz. Alles unter KonTrolle" ein abenteuerliches Kinderbuch heraus.

Als Troll hat man es nicht leicht unter lauter Prinzessinnen, Rittern, Feen, Minnesängern und selbst inmitten des normalen Volks. Und als Troll an der Schule von Scherwutz gleich noch weniger. Davon weiß Spotz ein Lied zu singen. Er steht als Troll in der Klassenhierarchie ziemlich weit unten. Von einem Mitschüler wird er aber besonders schikaniert: Prinz Roquefort, dem zukünftigen König von Niegelungen. Ihm macht es offensichtlich viel Spaß, Spotz mit Beleidigungen und Beschimpfungen zu quälen. Doch als er den Troll an diesem Schultag als Stinkdrachen bezeichnet, ist er eindeutig zu weit gegangen. Spotz sieht rot und seine Trollwut kocht über. Dem nicht genug, ist plötzlich auch noch König Kastanius verschwunden. In einem tollkühnen Moment beschließt Spotz, den König zu suchen und zu retten. Denn dass von nun an Prinz Roquefort die Geschicke des Landes führen soll, das will Spotz nicht akzeptieren.

"Spotz: Alles unter KonTrolle" ist der äußerst chaotische wie auch humorvolle Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe. Dieser präsentiert sich nicht nur als kurzweiliger Roman, sondern als Comic-Roman. Jede Seite enthält mehrere Comic-Zeichnungen, die mit Sprechblasen Teile der Handlung erzählen. Zwar liefern sie keine wesentlichen Informationen zum Handlungsverlauf, dennoch sind sie fester Bestandteil des Textes und führen ihn fort. So werden auch jene Kinder angesprochen und zum Lesen eingeladen, die sonst nur schwer für Bücher zu motivieren sind.
Die Geschichte entpuppt sich als witziges Abenteuer, mit vielen Anspielungen, Fantasyelementen und einer kurzweiligen Geschichte. Diese ist schlicht, aber bewährt. Ein unbeliebter Zeitgenosse, Außenseiter und Anti-Held rückt in den Mittelpunkt des Geschehens. Leider durch einen selbst verursachten Schlamassel, aus dem er nun versucht wieder herauszukommen. Spotz sieht seine einzige Möglichkeit darin, den verschollenen König des Landes zu finden. Dieses Unterfangen ist natürlich gespickt mit chaotischen und schrägen Ereignissen, die eine Geschichte ergeben, die einfach nur noch komisch ist. Spannung wird reichlich geboten und der Bogen verläuft von Anfang bis Ende gleichmäßig. Es wird an keiner Stelle langweilig und ebenso wenig albern.
Auch die Charaktere passen prima ins Buch. Wie erwähnt ist Spotz alles andere, als der typische Held. Als Troll ist er eher der Antiheld, derjenige, der sonst gejagt wird. An seiner Seite stehen zwei ähnliche Chaoten: ein hyperventilierendes Schwein und ein nicht-lustiger zukünftiger Hofnarr. Was will man mehr? Ach ja, den trotteligen, bösen Prinzen, der dem Protagonisten übel mitspielt. Et voila, wir haben vier Charaktere, die bestens in die geschaffene Kulisse hineinpassen.
Das Buch stammt aus dem Amerikanischen und musste zunächst in unsere Sprache übersetzt werden. Hier hat die Übersetzerin Gabriele Haefs tolle Arbeit geleistet. Sie transponierte Wortspiele, Andeutungen und Witze wunderbar ins Deutsche, so dass auch wir bei vielen Orten, Bezeichnungen und Namen Parallelen erkennen und darüber lächeln können.

"Spotz: Alles unter KonTrolle" ist der chaotische und humorvolle Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe. Er besticht durch seine witzigen Anspielungen, seine kurzweilige und spannende Handlung und nicht zuletzt durch die über 400 Comiczeichnungen, die das Buch zu einem besonderen Lesegenuss machen - insbesondere für Lesemuffel.
Zugreifen, lesen, weglachen kann man hier nur noch sagen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: