Tiergeister AG

Achtung, gruselig!

von Barbara Iland-Olschewski, Stefanie Jeschke (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 12. September 2018

Achtung, gruselig!

Was passiert mit den Seelen der Tiere, wenn sie gestorben sind? Wandern sie über die Regenbogenbrücke in ein Land, wo es kein Leid und keinen Kummer gibt? Oder bleiben sie womöglich unter uns, um uns still und leise zu begleiten? Nichts von beidem trifft zu. Tatsächlich kommen sie nach Spuk Ekelburg, einer Schule für verstorbene Haustiere. Was sie dort lernen, davon erzählt Babrara Iland-Olschweski in ihrem Kinderbuch „Tiergeister AG: Achtung, gruslig!“.

Eine Spukschule für verstorbene Tiere

Einsam und verloren streift der kleine Rauhaardackel Arik durch einen dunklen, unheimlichen Wald. Es regnet und er kann sich gar nicht mehr daran erinnern, wie er hierhergekommen ist. Sollte er nicht eigentlich bei seinen zwei Menschenkindern sein? Da begegnet er vier seltsamen, finsteren Gestalten. Bei ihnen handelt es sich um etwas zerzauste, derangierte Haustiere. Sie erklären dem kleinen Rauhaardackel, dass er verstorben ist und von nun an hier im Wald lebt. Gleichzeitig laden sie ihn ein, mit nach Spuk Ekelburg zu kommen, einer Schule für verstorbene Tiere. Notgedrungen schließt sich Arik ihnen an. Was bleibt ihm auch anderes übrig? Doch die Spukschule erweist sich als gar nicht so unheimlich. Denn tagsüber ist sie eine ganz normale Schule für Menschenkinder. Und die mag Arik besonders gern. Dumm nur, dass seine Lehrer ihm den Umgang mit Kindern verbieten. Zu gefährlich sei es, sagen sie. Doch dann bedroht etwas die Geisterschule und ihre Bewohner sind auf die Hilfe der Kinder angewiesen…

Gruselspaß für Kinder

Jetzt wird es richtig unheimlich, wenn Barbara Iland-Olschweski ihre neue Geschichte erzählt. Diese ist übrigens der Auftakt zu einer schaurigen Kinderbuchreihe. Doch der Reihe nach.
Barbara Iland-Olschweski entführt junge Leser ab acht Jahren in ein grusliges Setting. Sie nimmt sie mit in eine Geisterschule, in der verstorbene Haustiere lernen, Angst und Schrecken zu verbreiten. Im Mittelpunkt steht ein kleiner, junger Rauhaardackel, der vor ein Auto gelaufen ist und starb. Zu dramatisch für Kinder? Zu bedrückend? Vielleicht, aber auf der anderen Seite wird dieser Umstand im Buch nicht überdramatisiert. Freilich, es stimmt die Leser zunächst traurig, dass der kleine Hund ums Leben gekommen ist. Aber da er letztendlich als Geist weiterhin existieren kann, bald neue Freunde und sich bei ihnen wohlfühlt, ist diese erste Trauer schnell verflogen. Es dauert nicht lange, bis die Geschichte an Fahrt und vor allem Spannung aufnimmt und den Leser fesselt. Ein leichter Schauer läuft ihnen den Rücken hinunter wenn des Nachts die Tiere aus ihren Verstecken hervorkommen und sich zum Gruselunterricht treffen. Doch keine Sorge, der Gruselfaktor bleibt auf einem sehr niedrigen Level. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, ein Setting zu schaffen, das in uns unterschwellig ein unheimliches Gefühl hervorruft, aber dennoch witzig und heiter bleibt. Sie hat die Gratwanderung zwischen Unterhaltung und der richtigen Portion Grusel gemeistert und bringt gerade so viel Grusel ein, dass eine unheimliche Kulisse entsteht. Gleichzeitig gibt sie den Kindern aber immer wieder Ankerpunkte, an denen es hell wird, an denen der Tag kommt und das unheimliche Gefühlverfliegt. Obendrein haben die Tiere auch nach dem Tod ihr freundliches Wesen bewahrt und stecken voller Energie. Vor allem das funkensprühende Kaninchen, das gestorben ist, weil es ein Stromkabel anknabberte. Alpträume wird kein Kind durch das Lesen des Buchs bekommen.
Toll gelungen sind auch die farbigen Illustrationen von Stefanie Jeschke. Natürlich mit dunklen Farben gezeichnet, gelingt auch ihr eine gute Mischung aus Grusel und freundlichen Tieren. So entstand ein Buch, das man gerne liest, in dessen Handlung man mit Neugier eintaucht und dessen Fortsetzung man sofort lesen möchte.

Wer nach einer schaurigen Kindergeschichte sucht, die beim Lesen eine Gänsehaut aufkommen lässt, aber dennoch keine Alpträume beschert, der ist bei „Tiergeister AG: Achtung gruselig!“ von Babrara Iland-Olschweski genau richtig. Hier bekommt man spannende Unterhaltung, liebenswerte Charaktere und ein bisschen Grauen geboten. Ein wunderbares, gelungenes Kinderbuch!

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: