Morgans Erwachen

von Alex Epstein
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Oktober 2013

Morgans Erwachen

Von kaum einer Legende gibt es so viele und gleichzeitig so unvollständige Erzählungen wie von der Artussage. Unzählige Male wurde sie verfilmt, zwischen Buchdeckeln neu, anders oder alternativ erzählt, so dass man heute eigentlich kaum noch sagen kann, was nun die "richtige" Version ist. Gleiches gilt auch für so manche darin vorkommende Figur. Etwa jene der Morgan le Fay, die auch oftmals mit Morgause gleichgesetzt wird, jener Halbschwester, die König Artus verführt hat. Doch genau jene Vielfalt, jenes Verschmelzen von Charakteren bietet auch heute noch Autoren die Möglichkeit, Lebensabschnitte bestimmter Personen neu (oder endlich) zu erzählen. So auch alex Epstein, dessen Roman über die Jugend von Morgan le Fay unter dem Titel "Morgans Erwachen" im Urachhaus Verlag erschien.

Bisher war das Leben von Anna, der Tochter des Herzogs von Cornwall, unbeschwert. Doch als König Uther Herzog Gorlois zum Kampf gegen die Sachsen ruft und dieser dem Ruf folgt, ändert sich Annas Leben schlagartig. Denn Uther verliebt sich in deren Mutter Ygraine und setzt alles daran, sie zu erobern. Dank dem Großen Magier gelingt es Uther, mit einer List den Herzog Gorlois zu töten und Tintagel zu erobern. Anna muss fliehen. In Irland soll sie bei einer Cousine ihrer Mutter ein neues Zuhause finden. Auch soll sie fortan einen neuen Namen tragen: Morgan - Vom Meer geboren.
Doch die Ruhe in Irland ist nur von kurzer Dauer. Schon bald wird Morgan gefangen genommen und als Sklavin verkauft. Sie kommt zu einer Weisen Frau, der sie beim Kräuterschneiden und andern Arbeiten helfen soll. Hier lernt Morgan heimlich, ihre bisher verborgenen Kräfte kennen und zu nutzen. Doch sie muss vorsichtig sein, denn ein unbedachter Moment und ihr Leben ist in Gefahr. Als ein christlicher Prediger durch das Dorf zieht, in dem Morgen lebt, nutzt sie dies als Gelegenheit zur Flucht. Sie sucht Schutz in einem christlichen Dorf und kann dort auch für einige Zeit zur Ruhe kommen. Doch Morgans innere Unruhe, der Durst nach Rache an Uther Pendragon, treibt sie weiter. So heiratet sie den Sohn eines Stammesführers und verhilft diesem zu Macht, Erfolg und zahlreichen erfolgreichen Feldzügen. Bald schon ist die Zeit reif und sie kann nach Britannien zurückkehren. Doch dort muss sie erfahren, dass Uther seit einiger Zeit tot ist und das Land, besonders Tintagel, von den Sachsen bedroht wird. Welchen Weg wird Morgan nun einschlagen?

"Morgans Erwachen" ist tatsächlich eine neue Erzählung über die Jugend von Morgan le Fay, die gleichzeitig auch Vertrautes beinhaltet. Alex Epstein erfindet das Rad nicht neu, er fertigt es nur anders. Das könnte man auch von seinem Roman sagen. Denn viele Elemente bleiben, wie man es aus anderen Artus-Erzählungen kennt: Morgan als Tochter von Ygraine und Gorlois; der Verrat Uther an Gorlois, der Große Magier, der Uther mit einer List verhilft in Ygraines Bett zu gelangen, der daraus gezeugte Sohn welcher bei dem Großen Magier aufwächst und letztendlich Morgans Kräfte und Mächte um die Elemente zu nutzen und Zauber zu bewirken.
Anders ist jedoch, dass Morgan dies nicht auf der Insel Avalon lernt. Auch wächst sie nicht zusammen mit ihrem Halbbruder Artus auf oder hegt irgendeinen Groll gegen ihn. Vielmehr lässt Alex Epstein seine junge Heldin fast schon normal heranwachsen. Sie muss fliehen, wird versklavt und kämpft sich von unten zurück an die Macht. Morgan hat einen langen und steinigen Weg vor sich. Sie gerät oft ins Straucheln, möchte zu so mancher Stunde einfach aufgeben und in Frieden weiterleben. Dennoch tut sie das nicht, sondern tritt aus jedem Abschnitt ihres jungen Lebens gestärkt hervor. So gelingt es ihr, nicht nur große Zauber zu wirken, auch ihre Rache gelingt ihr - wenngleich anders, als geplant.
Und genau das macht diesen Roman zu einer faszinierenden Erzählung über die bisher unbekannte Jugend Morgans. Der Leser begleitet sie auf ihrem schwierigen Weg, verzagt mit ihr, schöpft neue Kraft und Hoffnung wie sie. Nicht immer ist das Buch gleichermaßen spannend. Besonders so manche Schlachtenszene erscheint langatmig. Doch dafür wird man mit einem fulminanten Ende belohnt (wobei Ende hier eigentlich letztes Drittel heißen sollte.)

Kurz gefasst bleibt eigentlich nur eins zu sagen: "Morgans Erwachen" ist ein fesselnder und faszinierender Roman über die Jugend von Morgan le Fay. Alex Epstein erzählt hier eine neue und bisher unbekannte Epoche im Leben dieser wichtigen Person der Artussage, bindet in ihr aber auch bekannte und vertraute Elemente ein. Dadurch fühlt sich der Leser sehr schnell wohl in der Geschichte und hat das Gefühl, dass es sich genauso zugetragen haben muss. Daher können wir das Buch durchaus empfehlen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2013
  • Umfang:
    318 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    12 Jahre
  • ISBN 13:
    9783825178703
  • Preis:
    16,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung