Der Kuss der Diebin

Antolin Quiz
von Sara Wolf
Rezension von Emilia Engel | 14. Mai 2019

Der Kuss der Diebin

Ein Auftrag so leicht, dass es fast lächerlich ist für Zera: Umgarne Prinz Lucien und dann reiß ihm das Herz aus der Brust. Doch wie leicht ist es wirklich für das Mädchen ohne Herz? Immerhin bedeutet das noch lange nicht, dass sie gefühllos oder unmoralisch ist. Als zarte Gefühle für den Prinzen in Zera hochsteigen, beginnt der Kampf in ihrem Inneren - das Monster in ihr gegen das Mädchen, das sie gerne sein möchte. Wer wird den Kampf gewinnen...und um welchen Preis?

Drei Jahrzehnte ist es her, dass der Sonnenlose Krieg geführt wurde. Ein Krieg, der zwischen den Menschen, den Hexen und deren Dienern, den Herzlosen, geführt wurde. Die Hexen haben diesen Krieg verloren und die wenigen, die überlebt haben, verstecken sich nun vor dem Rest der Welt. Nightsinger ist eine dieser Hexen. Mit ihrer Magie hat sie drei junge Menschen zu Herzlosen gemacht. Dafür werden die Herzen der Opfer entnommen und sicher verwahrt. Durch diese Magie werden die Herzlosen beinahe unverwundbar.  Auch leben sie mit der sogenannten Glut in ihrem Inneren - einem Drang, der sie zum Töten anstiften will.
Zera ist eine dieser Herzlosen. Seit drei Jahren ist sie Nightsingers Dienerin und lebt abgeschieden im Wald. Die tragischen Ereignisse, die sie zu einer Herzlosen gemacht haben  - der gewaltsame Verlust der Eltern und das blutige Erwachen als Herzlose - lasten schwer auf ihrem “Unherzen”. Ihre einzige Möglichkeit damit umzugehen, ist es immerzu mit sarkastischen Kommentaren um sich zu werfen. 
Eines Tages wird Zera von Nightsinger zu einem überraschenden Auftrag beordert. Sie soll nach Vetris reisen, eine große Stadt in Cavanos, in der der König residiert. Zera soll dort als verloren geglaubte Nichte einer Adeligen - Lady Y’shennria - eingeschleust werden und als Frühlingsbraut das Herzen des Prinzen Lucien erobern - wortwörtlich. Dafür verspricht man Zera ihre Freiheit und vor allem ihr Herz zurück. Doch der Auftrag ist schwieriger als gedacht. Nicht nur, dass sie sich bemühen muss mit ihrem ungeschliffenen Benehmen als Adelige durchzugehen, auch der Prinz entpuppt sich bei näherem Kennenlern anders als gedacht. Zera wird in ein Netz von Intrigen hineingezogen, dass sich als gefährlich erweist. Nicht nur ihr Leben ist in Gefahr, sondern auch ihr Herz - und das im doppelten Sinne.

“Heartless - Der Kuss der Diebin” ist der erste Roman der amerikanischen Autorin Sara Wolf, der ins Deutsche übersetzt wurde. Es ist ein fantastischer Jugendroman und erster Teil eines Mehrteilers. “Heartless” ist eines jener Bücher, die zu beurteilen schwer fallen. Einerseits liest es sich flott und man findet Gefallen an der Geschichte,  andererseits gibt es auch einige Schwachpunkte.
Die Geschichte beginnt mit einer äußerst spannenden Szene im Thronsaal des Königs und schwenkt dann zwei Wochen zurück in der Vergangenheit, wo die eigentlichen Ereignisse beginnen. Dieser Schwank ist etwas unglücklich gewählt, denn der Leser will natürlich wissen, wie es nach dieser ersten Szene weitergeht.  Man muss sich erst ziemlich gedulden, denn zuvor muss sich die Geschichte erst einmal langsam entfalten und der “Bauerntrampel” in eine Lady verwandelt werden.
Zera ist ein Charakter, den die meisten Leser lieben werden - frech, sarkastisch und unverblümt, vorausgesetzt man stört sich nicht an ihrer etwas derben Sprache. Ihr Inneres ist zerrissen von dem Verlangen der Glut, dem Auftrag, den sie hat, und ihren Gefühlen, die sie für Lucien entwickelt. Ihre verbalen Kabbeleien mit dem Prinz und dessen Leibwächter sind amüsant und sarkastisch, an mancher Stelle jedoch etwas zu gezwungen. Dennoch genießt man dieses verbale Ping Pong zwischen den Charakteren.
Lucien scheint auf den ersten Blick als unnahbar und abweisend, doch er erwärmt sich überraschend flott - weniger wäre hier authentischer gewesen- für die erfrischend ausgefallene Frühlingsbraut, die sich so sehr von den anderen abhebt.
Hervorheben muss man die falsche Tante von Zera - Lady Y’shennria. Sie ist eine der spannendsten Charakteren des Buches. Obwohl zu Beginn kein Hehl daraus gemacht wird, wie groß ihre Abneigung der Herzlosen gegenüber ist, so raufen sich die beiden doch zusammen und es entsteht etwas tieferes zwischen Tante und Nichte.
Auch an der Welt, die die Autorin erschaffen hat, hätte man noch etwas schleifen können. So gibt es zum Beispiel einige fantastische Wesen in dieser Welt. Doch viel Erklärung gibt es zu diesen nicht. Es scheint fast, als hätte die Autorin versucht, so viel wie möglich in die Geschichte zu verpacken. Aber vielleicht geht Sara Wolf in den kommenden Bänden näher darauf ein.
Der größte Kritikpunkt ist die Sprache. Die Erzählung an sich ist großteils in Ordnung, doch bei den Dialogen greift die Autorin auf eine Sprache zurück, die vermutlich cool wirken soll, jedoch nur unreif und selbst für jugendliche Verhältnisse pubertär rüberkommt. Wenn man das jedoch etwas ausblendet und darüber hinwegsieht, liest sich das Buch flott und spannend.

“Heartless - Der Kuss der Diebin” ist ein Fantasy-Jugendroman, der trotz seiner Schwachstellen unterhaltsam zu lesen ist. Die Idee hinter der Geschichte ist spannend und neu. Trotz einiger vorhersehbaren Begebenheiten, bleibt das Ende überraschend und der Leser wird gespannt sein auf die Fortsetzung. Zera wird als kluge und freche junge Frau bestimmt so einige Fans finden. Und auch wir sind gespannt, wie es mit der Geschichte und der nicht ganz so herzlosen Zera weitergeht.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Bring me their hearts
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2019
  • Umfang:
    480 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783473401789
  • Preis:
    18,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:

Könnte Ihnen auch gefallen: