Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

von Nicola Yoon
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Oktober 2015

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Das Leben ist ein Geschenk. Ein Geschenk, das man nicht verschwenden sollte. Doch manchmal ist das leichter gesagt, als getan. Besonders dann, wenn eine schwere Erkrankung einen daran hindert, ein normales Leben zu führen und die Welt zu entdecken. Wie soll man da das Leben als Geschenk sehen oder empfinden können? "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist eine Geschichte über das Leben, über Krankheit und über Mut.

In ihrem Mittelpunkt steht die 18jährige Madeline. Madelines Leben lässt sich mit einem einfachen Satz beschreiben: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Madeline leidet seit ihrer Geburt an einem seltenen Immundefekt, SCID. Sie ist sozusagen gegen die Welt allergisch und hat auch noch nie ihr Zuhause verlassen. Dieses ist so steril abgeriegelt, wie es nur geht. Es gibt keine echten Pflanzen, es dürfen außer einer Krankenschwester und einem Lehrer keine Menschen hinein. Madelines Welt besteht aus Büchern und den Abenteuern, die in ihnen beschrieben werden. Bis zu jenem Tag, an dem neue Bewohner in das Nachbarhaus ziehen. Mit ihnen auch ein geheimnisvoller Junge. Ganz in schwarz gekleidet und mit ozeanblauen Augen fasziniert er das Mädchen und es passiert, was nie hätte passieren dürfen: Madeline verliebt sich in ihn. Plötzlich will sie alles - das Leben, die Liebe, die Welt. Für einen Tag dort draußen ist sie bereit, alles zu riskieren.

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist ein wunderschöner, bezaubernder und lebensbejahender Roman. Wir lernen die 18jährige Madeline kennen, die aufgrund ihrer schweren Krankheit in ihrem Haus gefangen ist. Der Gang nach draußen würde ihr Leben kosten. Sie hat sich mit dieser Situation abgefunden, ja arrangiert. Madeline war noch nie draußen, kennt die Welt nicht und weiß nicht, was sie verpasst. Sie kennt Menschen und Länder nur aus den Büchern, die sie liest. Für sie gab es nur zwei Möglichkeiten: An ihrem Leben und ihrem Schicksal zu verzweifeln und in Depressionen zu verfallen oder das Beste daraus zu machen. Madeline entschied sich für letzteres und hat aus ihrem Leben das Bestmögliche herausgeholt. Tatsächlich ist sie ein sehr fröhlicher, glücklicher Mensch, wenngleich das für den Leser nur schwer vorstellbar ist. Man empfindet Mitleid mit ihr - etwas, dass sie gar nicht will.
Doch als sich Madeline verliebt, ändert sich das alles. Sie spürt, dass mehr auf sie wartet, wenngleich sie weiß, dass die Welt da draußen ihr Leben in Gefahr bringt. Madeline ist keineswegs leichtsinnig und überheblich. Im Gegenteil, sie ist eine mutige und tapfere junge Frau, was sehr deutlich herüberkommt. Auch spürt man noch einen anderen inneren Konflikt. Denn Madeline ist sich bewusst, was ihre Mutter alles geopfert hat. Sie lebte nur für sie, sperrte sich ebenfalls mit in dieses Gefängnis. Madeline weiß, dass sie mit ihrem Handeln ihre Mutter sehr stark verletzten wird. Doch als sich Madeline verliebte, war es auch ein Stück Lossagen von der Mutter. Das tut jeder junge Mensch irgendwann und man kann es auch ihr nicht verübeln. Im weiteren Verlauf wird das Mutter-Tochter-Verhältnis noch mehr strapaziert und Madeline muss die wohl schlimmste Lektion ihres Lebens lernen: Das Menschen aus den falschen Motiven heraus bereit sind, das Leben anderer zu zerstören.
Die Handlung fesselt den Leser von Anfang bis Ende. Die hier erzählte Geschichte berührt, bewegt und regt zum Nachdenken an. Im letzten Drittel lässt die Autorin dann die Katze aus dem Sack und der Leser wird mit einer Wendung überrascht, mit der er am wenigsten gerechnet hat. Dadurch wird die Handlung noch viel intensiver, viel emotionaler, viel bewegender. Das geht soweit, dass man nach Beendigung der Lektüre noch eine Weile dasitzt und über das Gelesene nachdenkt.

Nicola Yoon hat mit ihrem Jugendroman "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" nicht nur ein wunderbares Debüt geschrieben, sondern auch eine einzigartige, ergreifende und bewegende Geschichte. Sie erzählt, wie wertvoll das Leben ist, wie schön - selbst wenn der Betreffende glaubt, das schwerste Schicksal zu tragen. Denn selbst dann kann gibt es noch Dinge, die uns Hoffen und Leben lassen. Die Wünsche und Träume in uns wecken und die man - in welcher Form auch immer - leben kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2015
  • Umfang:
    336 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783791525402
  • Preis:
    16,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl: