Die Tribute von Panem X


Das Lied von Vogel und Schlange
von Suzanne Collins
Rezension von Emilia Engel | 18. Juni 2020

Die Tribute von Panem X

Suzanne Collins ist eine wahre Meisterin ihres Faches. Mit ihrer Jugendbuchreihe “The Hunger Games”, zu Deutsch “Die Tribute von Panem”, hat sie eine dystopische Reihe geschaffen, die seinesgleichen sucht. Nicht nur als Buch waren sie ein Bestseller, sondern auch die Verfilmungen waren ausgesprochen gelungen und sehr beliebt. Die Welt von Panem und ihrer Heldin Katniss Everdeen hat einen bleibenden Eindruck gelassen wie kaum eine andere Buchreihe, neben Harry Potter. Elf Jahre später kommt nun ein Prequel zu “The Hunger Games”. Die Leser können auf das neue Werk gespannt sein.

Zum zehnten Mal jähren sich die Hungerspiele im Kapitol. Dieses Jahr haben sich die Organisatoren etwas Neues einfallen lassen. 24 Schüler der Akademie werden ausgewählt, um den 24 Tributen aus den Distrikten zur Seite zu stehen. Das soll die Spiele für die Zuschauer spannender machen und das Volk zum Zuschauen animieren.
Unter den Auserwählten ist auch der achtzehnjährige Coriolanus Snow. Der Name Snow ist mit Ansehen verbunden, doch was die Leute nicht wissen ist, dass die Familie Snow ihren Reichtum im Krieg verloren hat. Gemeinsam mit seiner älteren Cousine Tigris und deren Großmutter, die sie Großmadame nennen, leben sie zwar immer noch in ihrem Appartement, doch Hunger und Armut sind auch hier allgegenwärtig. Coriolanus setzt alles daran, dass niemand vom Fall der Familie Snow erfährt. Sein Verhalten ist stets tadellos, seinen Charme versprüht der junge Mann so gut er kann.
Als er als Mentor ausgewählt wird, ist Coriolanus begeistert. Mit seiner Arbeit als Mentor könnte er es schaffen sich ein Stipendium für die Universität zu erarbeiten. Sein geheimes, großes Ziel einmal Präsident zu werden, lässt sich nur mit einer tadellosen akademischen Laufbahn erreichen, doch dafür fehlt es den Snows an Geld.
Am Tag der Ernte werden in den jeweiligen Distrikten die Tribute gewählt und den Mentoren zugewiesen. Ausgerechnet das Mädchen aus Distrikt 12 soll sein Tribut sein - Lucy Gray Baird. Die Erfolgschancen der Tribute aus diesem Distrikt sind gleich null.
Schon bald stellt sich jedoch  heraus, dass Lucy Gray gar keine so schlechte Wahl ist, wie gedacht. Sie ist eine ganz besondere junge Frau und mit ihrem Talent zu singen und sich darzustellen, fällt es ihr nicht schwer die Herzen der Zuseher zu gewinnen. Gemeinsam mit seinem Schulkameraden Sejanus Plinth, der ebenfalls Mentor ist und dem die Hungerspiele sehr zu schaffen machen, kümmert er sich um die Bedürfnisse ihrer Tribute.
Doch das ist nicht so einfach, denn Coriolanus’ Gefühle zu Lucy Gray verändern sich - Gefühle, die er so nicht wollte und die alles komplizierter machen. Wie kann Coriolanus es nur schaffen, dass Lucy Gray lebend aus den Hungerspielen hervorgeht?

Suzanne Collins hat sich in ihrem Prequel einen ganz besonderen Protagonisten ausgesucht - Coriolanus Snow. Aus der vorangegangen Trilogie, die ja einige Jahrzehnte in der Zukunft spielt, wissen wir, dass Coriolanus Snow mehr als ein halbes Jahrzehnt Präsident von Panem war und mit unerbittlicher Hand das Land regierte. Vielleicht wird sich der eine oder andere Leser fragen, wieso gerade Snow und ob man wirklich etwas von diesem Charakter lesen möchte - denn genau das haben wir uns auch gefragt. Das Wieso können wir nicht beantworten, aber mit Sicherheit können wir sagen, dass diese Geschichte Snows wahnsinnig spannend war und einen tollen Einblick in sein Denken gibt und warum er später so geworden ist, wie er war.
Coriolanus ist im Grunde ein Junge, der sich zum Wohle des Weiterkommens gerne von seiner besten Seite zeigt - um nicht zu sagen einschleimt. Und doch trägt er zumeist sein Herz am rechten Fleck. Die Beziehung zu seiner Cousine ist eine sehr enge und schwesterliche Beziehungen. Das Leben im Krieg hat sie zusammengeschweißt.
Die Kameradschaft zu Sejanus Plinth ist eine gespaltene Freundschaft. Coriolanus findet die Plinths eigentlich peinlich - eine schnell reich gewordene Familie aus Distrikt 2, die hier im Kapitol angestrengt versucht dazuzugehören.
Sejanus ist ein liebenswerter, sensibler junge Mann, der den Hungerspielen nichts abgewinnen kann. Er ist ein äußerst hilfsbereiter Mentor. Coriolanus ist sein einziger Freund und Sejanus vertraut ihm. Andererseits sind da doch freundschaftliche Gefühle in Coriolanus und im Zuge der Hungerspiele erleben sie vieles, das sie noch mehr miteinander verbindet.
Lucy Gray Baird ist ein außergewöhnlicher Charakter - stark und stolz. Eigentlich zählt sie sich nicht zu den Leuten aus Distrikt 12. Sie gehört den Covey an, die in ihrer Welt so etwas wie die Roma und Sinti sind, die sich gerne bunt kleiden,ihren Lebensunterhalt mit Musik verdienen und am liebsten durch die Lande ziehen würden, wenn man sie ließe. Ihr Stimme ist außergewöhnlich und schlägt die Menschen im Kapitol in ihren Bann - zu ihrem Vorteil. Auf Anhieb verstehen sich Coriolanus und Lucy Gray und arbeiten gut zusammen.
Es gibt noch viele weitere spannende Charakteren in diesem Prequel auf die sich der Leser freuen kann.
Wie immer schafft es Suzanne Collins es, die Leser in den Bann zu ziehen - mit dieser für den Leser bekannten Welt, aber dennoch anders als in den bisherigen Teilen. Es gibt so viele Einzelheiten, vor allem gegen Ende des Buches, die auch auf die Trilogie verweisen, dass man als Leser gar nicht anders kann als Lust zu bekommen, erneut zu den ersten drei Büchern von “Die Tribute von Panem” zu greifen.

“Das Lied von Vogel und Schlange” ist wieder ein fesselndes Jugendbuch der Autorin Suzanne Collins. Das Prequel zur Serie “Die Tribute von Panem” ist atemberaubend und packend, aber auch ein klein wenig psychologisch wenn man bedenkt, dass die Leser bereits wissen, dass der junge Snow zu einem Mann wird, der mit harter Hand das Land regieren wird und nicht davor zurückschreckt zu töten. Für Fans der Reihe ist dieses Buch ein absolutes Muss! Und sollte der Leser Sorge haben nach so vielen Jahren nicht mehr in die Welt von Panem hineinzufinden, können wir ihn beruhigen - es ist absolut kein Problem, gleich zu Anfang ist man sofort wieder drin.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    The Ballad of Songbirds and Snakes
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    05/2020
  • Umfang:
    608 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783789120022
  • Preis:
    26 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gewalt:

Könnte Ihnen auch gefallen: