Die Jagd nach dem Kidduschbecher

von Eva Lezzi
Rezension von Janett Cernohuby | 07. Dezember 2016

Die Jagd nach dem Kidduschbecher

Den wahren Wert einer Freundschaft erkennt man erst in schlimmen Zeiten. Wenn einer der Freunde Probleme oder Nöte hat und der andere ihm hilft. Wenn Einflüsse von außen - gesellschaftliche, politische aber auch Neid und Zwietracht - drohen einen Keil zwischen zwei Freunde zu treiben. Genau darauf liegt neben einigen anderen Themen, der Hauptfokus von Eva Lezzis Jugendroman "Die Jagd nach dem Kidduschbecher".

Rebekka ist Jüdin und hat Verwandte in Israel. Samira ist Muslima und ihr Vater stammt aus Gaza. Beide Mädchen sind seit der Grundschulzeit beste Freundinnen und unzertrennlich. Bis jetzt. Denn nun droht ihre Freundschaft zu zerbrechen. Aus der Wohnung von Rebekkas Familie ist ein wertvoller Kidduschbecher verschwunden. Dieser war das einzige, das Rebekkas Familie nach den Schrecken der Naziherrschaft geblieben ist. Schnell fällt der Verdacht auf Samira, die in den Augen von Rebekkas Eltern mehrere Gründe hat, ihnen eins auszuwischen. Denn gerade sind die Auseinandersetzungen zwischen Isralis und Palästinensern wieder eskaliert. Doch Samira hat den Becher nicht gestohlen. Doch können die beiden Mädchen Rebekkas Eltern von der Wahrheit überzeugen? Und noch viel wichtiger, gelingt es ihnen, den Becher zurückzubringen?

"Die Jagd nach dem Kidduschbecher" ist ein Jugendroman, der versucht Grenzen einzureißen und sich über Vorurteile hinwegzusetzen. Dabei ist der Plot um den verschwundenen Kidduschbecher nur Mittel zum Zweck. Dessen Verbleib wird nämlich recht schnell geklärt, wenngleich er erst am Ende der Geschichte wieder zurückgeholt wird. Doch dazwischen spielt sich noch etwas anderes ab. Hier werden Vorurteile, Vorwürfe und Anschuldigungen zwischen Israelis und Palästinensern thematisiert. Rebekka und Samira sitzen zwischen den Stühlen. Sie beide verbindet eine tiefe Freundschaft, schon seit Jahren. Sie unternehmen viel gemeinsam, teilen ihre Träume, ihren Kummer und ihre Sehnsüchte miteinander. Ihnen ist es egal, aus welchem religiösen, gesellschaftlichen Umfeld die andere kommt. Für sie zählt nur der Mensch. Doch ihre Umwelt sieht das anders. Sie sehen in ihnen beiden eine Jüdin und eine Muslima. Zwei Religionsgruppen, die sich im Nahen Osten erbitterte Kämpfe liefern. Zwei Religionen, die nicht miteinander befreundet sein können, sein dürfen. Immer wieder müssen sich die Mädchen für ihre Freundschaft vor anderen rechtfertigen. Natürlich strapaziert das auch das Verhältnis zwischen ihnen. Doch beide wissen, was sie am anderen haben und ihnen sind die Vorbehalte letztendlich egal. Sie schaffen es sogar, dass ihrer beiden Väter sich friedlich zusammen an einen Tisch setzen und Tee trinken.
Die Geschichte selbst ist kurzweilig und in einem modernen, jugendlichen Ton erzählt. Stellenweise ist er allerdings zu salopp, was nicht jedermanns Sache ist.
Erzählt wird aus der dritten Person, wobei die Autorin immer wieder die erzählende Figur wechselt. Mal lässt sie die Ereignisse von Rebekka erzählen, im nächsten Kapitel kommt dann wieder Samira zu Wort. So kann sich der Leser in beide Mädchen hineinversetzen und ihre Ansichten kennenlernen. Wie bereits früher erwähnt, ist das Rätsel um den verschwundenen Kidduschbecher recht schnell gelöst, wenngleich er nicht sofort wieder zurückgeholt wird. Dadurch bleibt man motiviert, das Buch weiterzulesen. Es werden viele Dinge angesprochen, mehr als man auf 124 Seiten erwarten würde. Doch die Autorin geht nicht zu sehr in die Tiefe, was man sich stellenweise gewünscht hätte und was auch definitiv mehr Emotionen in die Handlung gebracht hätte.

"Die Jagd nach dem Kidduschbecher" ist ein Jugendroman rund um eine Freundschaft, die sich über Religion, Zugehörigkeit und Vorurteile hinwegsetzt. Anhand eines verschwundenen Kidduschbechers regt die Autorin mit ihren Themen junge Menschen zum Nachdenken an und zeigt, worauf es bei einer Freundschaft wirklich ankommt.

Details

  • Autor/-in:
  • Genre:
  • Erschienen:
    09/2016
  • Umfang:
    124 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    12 Jahre
  • ISBN 13:
    9783955651633
  • Preis:
    11,90 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch: