Trudel Gedudel

Trudel Gedudel foppt den Fuchs

von Eva Muszynski, Stefan Kaminski (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 04. Mai 2020

Trudel Gedudel foppt den Fuchs

Hühner zählen ja nun nicht gerade zu den abenteuerlustigen Gefährten. Nein, sie halten sich lieber im Schutze ihres Hofs auf, damit Füchse (oder andere Bösewichte) ihnen nichts antun können. Nur Trudel Gedudel tanzt hier aus der Reihe, besonders seit sie einst vom Hühnerzaun in die große Freiheit gepurzelt ist.

Wer hat Angst vorm bösen Fuchs?

Jenes Abenteuer haben vor allem die Puten Ete und Petete sehr misstrauisch beäugt. Sie finden es gar nicht schicklich, dass Trudel ständig über den Zaun flattert und Abenteuer erlebt. Das gehört sich einfach nicht für ein Huhn! Außerdem lauert draußen eine große Gefahr, nämlich der Fuchs.
Doch Trudel lässt sich davon nicht beeindrucken und besucht ihre Freunde Gräten-Käthe und Herr Klautermann. Nur eines möchte sie, abends wieder zurück nach Hause auf ihren Hühnerhof. Nachdem der Weg sie aber am Wald vorbeiführt, wo der Fuchs wohnt, begleiten die Freunde Trudel auf dem Rückweg. Während Herr Klautermann von seinen wahnwitzigen Abenteuern als Seeratte erzählt, schleicht sich leise der Fuchs an. Denn dummerweise sind die beiden Puten Ete und Petette ebenfalls vom Zaun gepurzelt und sollen nun das Abendessen vom Fuchs werden. Doch der hat nicht mit der unerschrockenen und äußerst gewitzten Trudel gerechnet…

Noch mehr Spaß, noch mehr Lacher

Sie ist wieder da, die unerschrockene Trudel Gedudel. Ob ihre Unerschrockenheit jedoch tatsächlich von einem mutigen Wesen oder eher ihrer Naivität herrührt, darüber lässt sich streiten. Fakt ist aber, dass uns das schräge Huhn einmal mehr mit einem herrlich witzigen Abenteuer begeistert. Unerschrocken verlässt sie wieder ihren sicheren Hühnerhof, sehr zum Missfallen anderer Tiere. Doch gespickt mit den weisen Ratschlägen ihrer Tante Elli weiß Trudel sich auch in gefährlichen Situationen zu helfen.
Erneut wartet hier ein Abenteuer auf Kinder, das voller Wortwitz und Anspielungen aufwartet. Es ist kurzweilig erzählt, hat einen relativ geraden Handlungsverlauf, wobei durch das Auftreten der beiden Puten Ete und Petete hier noch ein zweiter Handlungsstrang hinzukommt. Ete und Petete machen ihrem Namen natürlich alle Ehre. Sie sind besserwisserisch, spielen sich auf und meinen, das Sagen auf dem Hühnerhof zu haben. Wohin sie ihre überhebliche Art führt, sehen wir am Schluss. Herrlich spannend gestaltet Eva Muszynski den Showdown zwischen Fuchs, Trudel und den Puten. Man hält regelrecht die Luft an - vor Spannung, aber auch vor Lachen. Denn wie Trudel sich aus dieser Situation rettet, wie die beiden Puten reagieren - man kann nicht anders, als laut lachen.

Trudel Gedudel foppt den Fuchs

In Szene gesetzt wird das alles durch Stefan Kaminsiks Sprecherkunst. Wie schon beim ersten Hörbuch, gelingt es ihm meisterhaft, den Charakteren eigene Stimmen zu verleihen. Er krächzt, gackert, gluckst und schnarrt wodurch die Geschichte lebendiger und aufregender wird. Auch der Spaßfaktor wird dank dieser grandiosen Inszenierung zusätzlich erhöht.

Kurz gefasst lässt sich das zweite Abenteuer von Trudel Gedudel mit absolut lustig, herrlich schräg und grandios witzig beschreiben. Erneut begeistert uns die Autorin mit einer tierischen Geschichte voller Wortwitz und schrulligen Charakteren. Man lacht und man lauscht vor Spannung, wenn Trudel zusammen mit Herrn Klautermann und Gräten-Käthe durch den dämmrigen Abend gehen und dabei zwei besserwisserische Puten retten.
Ein Muss für alle Fans!

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Extras:

Könnte Ihnen auch gefallen: