Die Blaubeerdetektive

Achtung Geisterelch!

von Pertti Kivinen, Sebastian Rudolph (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 02. November 2019

Achtung Geisterelch!

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die Blaubeerdetektive verhindert, dass ein Wald auf einer unter Naturschutz stehenden Insel abgeholzt wird. Nun wartet bereits der nächste Fall auf die jungen Ermittler und bei dem bekommen sie es mit einem recht unheimlichen Typen zu tun: einem Geisterelch.

Wer glaubt schon an Geister?

Unsere Blaubeerdetektive ganz sicher nicht, denn die wissen, dass es keine Geister gibt. Allerdings sehen das die Bewohner von Kaninkorva etwas anders, vor allem jene, die wegen dem Geisterelch mit ihren Autos Unfälle gebaut haben. Seit kurzem erscheint der am Ortsrand und löst sich dann im Nebel auf. Es dauert nicht lange, schon lockt der Spuk erste Touristen in den kleinen, ruhigen Ort. Obwohl die Blaubeerdetektive wissen, dass es diesen Geisterelch nicht gibt, machen sie sich dennoch auf die Suche nach ihm. Denn eins ist ihnen klar: Irgendjemand versucht mit dem inszenierten Spuk einen eigenen Vorteil zu erlangen. Nur wer? Ein scharfer Verstand und eine gute Kombinationsgabe sind gefragt, wenn die vier Detektive und ein Hund hinter das Geheimnis kommen wollen.

Ein Fall, der BeGEISTert

Spannend und fesselnd erzählt Pertti Kivinen dieses zweite Abenteuer seiner Blaubeerdetektive, das in Nichts dem ersten Fall nachsteht. Junge Hörerinnen und Hörer lädt er ein, zurück in den kleinen, idyllischen Ort zu kommen, wo unsere vier Nachwuchsdetektive mit ihren Familien leben. Seit sie dem Holzwurm das Handwerk gelegt haben, sind sie gut bekannt und zu kleinen Helden geworden. Darum überrascht es niemanden, dass sie sich sofort ans Werk machen, die Sache mit dem Geisterelch zu klären. Natürlich verrennen sie sich zunächst erst mal, doch das braucht die Geschichte, um Fahrt aufzunehmen und die Ermittlungen spannend zu gestalten.
Was auch bei diesem zweiten Fall nicht fehlt, ist Ollis scharfer Verstand, Samus rasche Auffassungsgabe und natürlich so mancher lustige Moment. Wortspiele und flotte Dialoge lassen die Geschichte zu einem wahren und auch kurzweiligen Hörgenuss werden. Man taucht ein, wird gefesselt von der Handlung und bemerkt gar nicht, wie schnell sie voranschreitet.
Auch im zweiten Abenteuer erzählt Samu die Ereignisse wieder aus der Ich-Perspektive, wodurch wir wieder durch die Augen und Erlebniswelt der Kinder das Abenteuer erleben. Das ist für die Atmosphäre unglaublich gut und die jungen Hörerinnen und Hörer tauchen sofort ein.
Gesprochen wird dieser zweite Band wieder von Sebastian Rudolph. Ihm gelingt es erneut, den Fall spannend und fesselnd vorzutragen. Er versteht es, in den richtigen Momenten witzig zu sein und dann auch gleich wieder durch Wandlung der Tonlage Spannung aufkommen zu lassen.

„Achtung Geisterelch!“ heißt es für Kaninkorva und die Blaubeerdetektive, die herausfinden wollen, wer da versucht, mit unlauteren Methoden einen Vorteil für sich zu gewinnen. Spannend und fesselnd erzählt, begeistert Pertti Kivinen erneut mit dem liebenswerten und sympathischen Kindern, die für ihr Alter schon ziemlich gewitzt sind.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: