Leo & Lucy: Die Sache mit dem dritten L

von Rebecca Elbs, Tim Kreuer (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 11. Oktober 2021

Leo & Lucy: Die Sache mit dem dritten L

Freundschaften sind das Wertvollste, das es gibt. Man verbringt gemeinsam Zeit, erlebt vieles zusammen, streitet sich zwar auch, doch letztendlich bleibt man dennoch befreundet. Denn Freunde verzeihen viele Fehler. Doch am wichtigsten ist, dass Freunde immer füreinander da sind. In glücklichen Momenten, wie auch in traurigen Augenblicken. Von einer solchen Freundschaft erzählt auch Rebecca Elbs in ihrem lebendigen Kinderroman, den es auch als Hörbuchfassung gibt.

Von Lesewettbewerben und Skateboards

Leo ist stinksauer. In den letzten Wochen hat er überall in der Wohnung kleine Zettel verteilt, auf denen sein absoluter Geburtstagswunsch draufstand. Trotzdem hat seine Mutter ihm statt dem Skateboard seiner Träume ein Weltraumposter geschenkt. Doch noch gibt Leo nicht auf, denn bei einem Vorlesewettbewerb gibt es genau dieses Skateboard zu gewinnen. Allerdings ist er der schlechteste Leser im ganzen Viertel. Zum Glück hat Leo Lucy, seine beste Freundin. Sie lebt im gleichen Haus und hat immer eine Lösung auf Lager. So auch für dieses Problem. Bei jeder Gelegenheit übt sie mit Leo für den Wettbewerb. Als dann auch noch der dicke Cornelius aus ihrer Klasse mit hinzukommt, kann fast gar nichts mehr schiefgehen. Aber nur fast, denn die Idioten aus dem Horror-Weg tun alles, um Lea, Linus und Cornelius das Leben zur Hölle zu machen.

Die drei L: lustig, lebendig und liebenswert

Rebecca Elbs erzählt in ihrem Debüt eine lustige und lebendige Geschichte, die mitten aus dem Leben gegriffen ist. In ihrem Mittelpunkt stehen Leo und Lucy. Der eine ist Legastheniker, die andere sitzt im Rollstuhl. Doch beide sind außergewöhnliche und starke Charaktere, die mit ihren Schwächen hadern, aber sich mit dem arrangieren, was ihnen gegeben ist. Die beiden begegnen sich nicht nur auf Augenhöhe, sie ergänzen sich, sind füreinander da und unterstützen sich. Die Freundschaft zwischen beiden ist einzigartig, wird in diesem Band aber mehr als einmal auf die Probe gestellt.
Nicht nur die beiden Protagonisten sind einzigartig, auch die Charaktere um sie herum sind großartig gestaltete Figuren. Manchmal recht speziell, doch immer authentisch. Sie bereichern die Geschichte und machen sie so herrlich bunt. Jeder hat Schwächen und Stärken, jeder hat sein Päckchen zu tragen und wie so oft im Leben gibt es Ereignisse und Wendungen, die neue Chancen bieten. So ist neben der Freundschaftsgeschichte auch viel Raum für anderes, was dieses.
Rebecca Elbs behandelt in ihrer Geschichte zahlreiche wichtige Themen: Legasthenie, Behinderung, Ausgrenzung, Mobbing, den fehlenden Vater. Dennoch ist dieses Buch nicht schwermütig und melancholisch erzählt, sondern begegnet uns mit einer wunderbaren Leichtigkeit. Diese ist auch vom Hörbuchsprecher Tim Kreuer treffend eingefangen worden. Er erweckt die quirlige Geschichte zum Leben und zieht seine junge Hörerschaft in den Bann. So wird auch das Hörbuch zu einem turbulenten Vergnügen, mit Höhen und Tiefen, ganz liebenswerten Figuren und authentischen Begegnungen.

Leo & Lucy: Die Sache mit dem dritten L

„Leo & Lucy: Die Sache mit dem dritten L“ erzählt mit einer kindgerechten Leichtigkeit von Legasthenie und Behinderung, von Ausgrenzung und Mobbing, von Familienproblemen und Freundschaften. Wir begegnen einzigartigen Charakteren, die diese Erzählung so authentisch und liebenswert machen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: