Das magische Baumhaus

Insel der Wikinger

von Mary Pope Osborne, Stefan Kaminski (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 20. Mai 2016

Insel der Wikinger

Mit ihren Drachenboten umsegelten sie die Küsten und waren weithin gefürchtet: die Wikinger. Als Händler aber vor allem als Plünderer bekannt, waren sie die größte Seemacht des frühen Mittelalters. Gingen sie irgendwo an Land, war ihr Ziel klar: Sie plünderten, brandschatzten und nahmen Gefangene, die später als Sklaven verkauft waren. Diese Zeit ist das nächste Ziel der Geschwister Philipp und Anne aus der erfolgreichen Reihe "Das magische Baumhaus".

Die Reise, die dieses Mal vor Anne und Philipp liegt, ist ganz gewiss nicht ungefährlich und auch Fee Morgan warnt die Geschwister eindringlich davor. Denn dieses Mal sollen sie in Irland nach einem Buch für Merlins Bibliothek suchen. Doch die Zeit, in die sie reisen werden, ist geprägt von Wikingerüberfällen. Mutig stellen sich Philipp und Anne der neuen Herausforderung. Kaum ist das Baumhaus gelandet, finden sich die zwei auf einer irischen Insel wieder, die von steilen Felsenklippen umsäumt ist, an denen die hohen Wellen zerbersten. Nicht lange und sie treffen auf einen Mönch. Er stellt sich ihnen als Bruder Patrick vor und zeigt ihnen das nahe gelegene Kloster. Neugierig wandern Anne und Philipp durch dessen Bibliothek und erfahren, wie zu dieser Zeit Bücher in langwieriger Arbeit gefertigt wurden. Dann überschlagen sich die Ereignisse, als am Horizont die Drachenköpfe der Wikingerschiffe zu sehen sind…

"Insel der Wikinger" ist ein weiteres spannendes Abenteuer der zwei Geschwister aus Pepper Hill, die mit einem magischen Baumhaus durch Raum und Zeit reisen. Dieses Mal führt sie ein Auftrag der Fee Morgan in die gefährliche Zeit der Wikinger. Ihr Ziel ist jedoch kein Wikingerdorf, um diese Kultur kennen zu lernen, sondern ein irisches Kloster. Hier erfahren sie vom Leben innerhalb dieser Mauern und wie dieses durch Arbeit und Gebet bestimmt war. Eine dieser Arbeiten ist das Fertigen von Büchern. Die gebannt lauschenden Hörer erfahren, wie in Zeiten, als es den Buchdruck noch nicht gab, Bücher entstanden. Jede Seite wurde fein säuberlich von einem Mönch geschrieben und illustriert. Es waren Lebenswerke, die da geschaffen wurden. Die Ehrfurcht vor dieser Arbeit und den entstandenen Büchern ergreift nicht nur Philipp und Anne, sondern überträgt sich auch auf den Hörer. Doch bald schon wird aus Ehrfurcht Angst, als die Insel von Wikingern überfallen wird. Nun ist es Gefahr, die vom Hörer sehr deutlich wahrgenommen wird. Man bangt und hofft, dass Anne und Phillip noch rechtzeitig ihr Baumhaus erreichen und zurück nach Hause fliehen können.
"Insel der Wikinger" ist wieder eine unglaublich spannende und ebenso informative Folge. Kindern wird auf spielerische und unterhaltsame Art Geschichte näher gebracht. Von der ersten Minute an lauschen sie aufmerksam, wenn Anne und Phillip die Leiter zum Baumhaus erklimmen und zu ihrem neuen Auftrag aufbrechen. Gelesen wird das Hörbuch wieder von Stefan Kaminsiki, der einmal mehr mit seiner Stimme die Handlung fantastisch in Szene setzt. Meisterhaft gelingt es ihm, Spannung, Dramatik, Angst und Erleichterung einfließen zu lassen und eine Geschichte zum Leben zu erwecken.

"Das magische Baumhaus: Insel der Wikinger" ist der 15. Teil von Mary Pope Osbornes erfolgreicher Kinderbuchreihe. In dieser werden die Geschwister Anne und Philipp an die Küste Irlands gebracht, wo sie hautnah einen Angriff der Wikinger erleben. An Spannung und Abenteuer wurde hier nicht gespart - sowohl in der Handlung, als auch in der Erzählweise durch Stefan Kaminski. Ein tolles Hörbuch, das allen Fans der Reihe absolut gefallen wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: