Hilfe, die Herdmanns kommen

von Barbara Robinson, Gabrielle Pietermann (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 31. Oktober 2017

Hilfe, die Herdmanns kommen

Weihnachten ist ja bekanntlich die Zeit der Wunder. Das größte Weihnachtswunder fand vor gut 2000 Jahren statt, als Jesus geboren wurde. Ob die Geschichte seiner Geburt so viele Jahre später vielleicht noch mal für ein Wunder sorgen könnte? Barbara Robinson glaubt daran und erzählt davon in "Hilfe, die Herdmanns kommen".

Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte

Die Herdmann-Kinder sind die schlimmsten Kinder aller Zeiten. Sie rauchen, klauen, schlagen andere Kinder und setzen gerne mal etwas in Brand. Im ganzen Viertel sind sie verschrien und jeder geht ihnen am liebsten aus dem Weg. Das ist aber gar nicht so leicht, weil sie so viele sind und dadurch immer irgendwo einer auftaucht. Doch was sie sich dieses Jahr leisten, übertrifft alles. Eine leichtsinnige Äußerung über die Sonntagsschule, eine unüberlegte Einladung und prompt übernehmen alle Herdmann-Kinder die Hauptrollen im weihnachtlichen Krippenspiel. Ein Desaster, findet die gesamte Gemeinde. Wie können solche Nichtsnutze nur in einer solch wichtigen Aufführung mitspielen? Alle befürchten, dass es die schlimmste Aufführung aller Zeiten wird. Doch sie sollen überrascht werden.

Klassiker in neuem Gewand

Nach dem Sams hat ein weiterer Klassiker ein neues Gewand bekommen. Barbara Robinsons "Herdmanns" trifft es und wird ebenfalls neu und modern illustriert beziehungsweise neu als Hörbuch produziert auf dem Kinderbuchmarkt präsentiert.
Worum geht es? Die Herdmanns sind eine Familie, die in der untersten Sozialschicht leben. Sie sind arm, verwahrlost, haben von ihrer Mutter keine Erziehung erhalten - so sorgen die sechs Kinder regelmäßig für Ärger. Nun will die Bande das alljährliche Krippenspiel besetzen. Ein Umstand, der in der Gemeinde zu lautem Gestöhne führt. Das kann nur ein Desaster werden. Es ist ein Fauxpas, solche Leute an etwas so Heiligem teilhaben zu lassen. Aber die Herdmanns sollen alle überraschen. Freilich, die Proben sind anstrengend, lassen nichts Gutes erahnen und bringen die Verantwortliche oftmals an den Rand der Verzweiflung. Dennoch gibt sie weder das Krippenspiel noch die Herdmann-Kinder auf. Und das Wunder geschieht! Die Bande Rotzlöffel, die wilde, ungezogene Horde interpretiert die Weihnachtsgeschichte völlig neu. Sie erzählen sie aus einer völlig anderen Perspektive, durchbrechen die Routine des immer Gleichen, immer Langweiligen. Nicht nur die Hörer sind überrascht von dem, was sich am Ende präsentiert, auch die Bewohner der Gemeinde, die ja bis zum Schluss zweifelten.
Barbara Robinson zeigt, dass Weihnachtswunder geschehen können. Auch in unserer Zeit. Sie zeigt, dass man sie oft dort findet, wo man sie am wenigsten erwartet. Man darf nach Wundern nicht an schönen, perfekten Orten suchen, sondern dort, wo es eben auch einmal hässlich und schmutzig ist. Wo die Welt nicht perfekt und heil ist, es aber dennoch werden kann. Wenn man dafür arbeitet, Chancen einräumt und den Weg bereitet.
Gabriella Pietermann schlüpft in die Rolle der Sprecherin, die aus der Perspektive eines Mädchens der Gemeinde die Ereignisse rund um das alljährliche Krippenspiel erzählt. Sie liest unglaublich überzeugend, legt Entsetzen, Empörung, Verzweiflung, Ungläubigkeit, aber auch Humor, Witz und Begeisterung in ihre Stimme. Dadurch wird die ungekürzte Lesung zu einem wahren Hörgenuss, reißt den Hörer mit und lässt ihn eintauchen in das Geschehen.

Hilfe, die Herdmanns kommen

"Hilfe, die Herdmanns kommen" ist eine Neuauflage des beliebten Weihnachtsklassikers um eine sozial schwache Familie und insbesondere deren Kinder. Sie erzählt vom Weihnachtswunder, von Chancen und von Vorurteilen, mit denen Rollenbilder geprägt und gefestigt werden. Es ist eine Geschichte die sowohl sehr komisch und witzig, aber auch nachdenklich und tiefgründig ist.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Sound: