Die Farm der Fantastischen Tiere

Einfach unbegreiflich!

von Michael Peinkofer, Uve Teschner (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 26. Mai 2021

Einfach unbegreiflich!

Es gibt unterschiedliche Arten von Farmen. Farmen für Alpakas, für Pferde oder für Schafe. Es gibt Farmen, auf denen wird Wein angebaut, andere sind für die Beherbergung von Urlaubern gedacht. Und dann gibt es da eine ganz besondere Farm, die versteckt durch einen Zauber am äußersten Punkt von England liegt: Die Farm der fantastischen Tiere.

Außergewöhnlicher Besuch

Monty und Nell haben gerade etwas Unglaubliches entdeckt: Ihre Tante Ally lebt nicht auf irgendeiner Farm, diese Farm ist ein Zufluchtsort für fantastische Tierwesen. Ihr erstes Abenteuer mit einem Drachen haben sie gerade hinter sich gebracht, da steht schon das nächste in den Startlöchern. Eine Greifenfamilie bittet Tante Ally um Hilfe. Die Elterntiere müssen einen Auftrag erledigen, können ihren Spross Merlin jedoch nicht unbeaufsichtigt zurücklassen. Da auch Tante Ally in die Anderwelt muss, versprechen Monty und Nell, sich um den Greif zu kümmern. Doch kaum sind sie mit ihm alleine, verschwindet Merlin mit den Zwillingen in die Anderwelt. Doch hier hat der fiese Professor Propspero bereits seine Greifenfalle aufgestellt…

Das Abenteuer geht weiter

Zum Glück hat Michael Peinkofer seine jungen Fans nicht lange auf das zweite Abenteuer auf der fantastischen Tierfarm warten lassen. Sie können direkt nach Band 1 weiterhören. In „Einfach unbegreiflich!“ geht es gleich spannend und actionreich weiter. Während die Kinder noch die unglaublichen Geheimnisse ihrer Tante verarbeiten, stehen schon die nächsten Besucher vor der Tür. Gibt es eigentlich nach Drachen noch Fabelwesen, die beeindruckender und imposanter sind? Natürlich, Greife! Diese majestätischen Tiere prangen nicht ohne Grund auf Wappen. Mit ihrem löwenartigen Leib, dem Kopf eines Raubvogels und dem mächtigen Schnabel stehen sie für Stärke, Wachsamkeit und Weisheit. Leider gelten sie auch in der Anderwelt als ausgestorben, denn die wenigen übriggebliebenen leben im Verborgenen. Doch nun hat der gemeine Professor Propspero einen Plan ersonnen, ein solches Tier zu fangen.
Was dieser Folge die richtige Portion Spannung bringt, ist der Umstand, dass Monty und Nell dieses mal ganz auf sich allein gestellt sind. Nicht nur, weil ihre Tante Ally anderweitig unterwegs ist, sondern auch, weil Greife nicht auf die Portale in die Anderswelt angewiesen sind, sondern so zwischen den Welten springen können. Damit weiß niemand, wo und in welcher Gefahr die drei sind. Doch sie bekommen Hilfe von unerwarteter Stelle und man kann sicher sein, dass dieser Handlungsstrang in den Folgebänden noch ausgebaut wird.
Somit müssen sich die Zwillinge erstmals ganz alleine durch die Anderswelt schlagen und das gelingt ihnen auch sehr gut. Beide haben ihre Stärken, die sie im richtigen Moment einsetzen. Die Figuren, aber auch die Handlung entwickeln sich weiter, verändern sich, was Wendungen und Wandlungen mit sich bringt. Das macht die Reihe spannend und weckt beim Hörer die Neugier, wie es wohl weitergeht.
Gelesen wird das Abenteuer wieder von Uve Teschner. Der Sprecher kennt das Setting, kennt die Figuren und kann so die Handlung wunderbar in Szene setzen. Spannend, gefährlich, aber auch humorvoll und spritzig liest er die Geschichte, verlieht jedem Charakter seine eigene Stimme und damit Lebendigkeit. Alles zusammen lässt das Hörbuch zu einem wahren Genuss werden.

Die farm der fantastischen Tiere: Einfach unbegreiflich!

„Einfach unbegreiflich!“ ist der fiese Plan von Prospero, aber auch der Mut, den unsere Helden in diesem zweiten Abenteuer beweisen. Wieder geht es hinüber in die Anderswelt, wo ein spannendes Abenteuer auf die Zwillinge und ihren neuen Freund, Greif Merlin, wartet. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Minute.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: