Der magische Blumenladen

Die Reise zu den Wunderbeeren

von Gina Mayer, Marion Elskis (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 05. November 2016

Die Reise zu den Wunderbeeren

Blumen sind etwas ganz Besonders. Mit ihnen kann man so viel ausdrücken, man kann Freude verschenken und Dank zeigen. Und man kann mit ihnen zaubern - zumindest in Gina Mayers zauberhafter Mädchenbuchreihe "Der magische Blumenladen". In Band vier "Die Reise zu den Wunderbeeren" erwartet die neunjährige Violet ein besonderes Abenteuer.

Seltsames geht in Rivenhoe vor. Die alte Mrs. Juniper ist spurlos verschwunden, doch die Polizei scheint das nicht zu interessieren. Darum wendet sich ihr Ehemann auch hilfesuchend an Tante Abigail. Diese verspricht dem besorgten Mr. Juniper seine Frau zu finden und macht sich auch sofort auf die Suche. Dabei verschwindet sie aber selbst. Violet ist ratlos. Das Buch der Blumen möchte sie nicht befragen, hat sie das doch ihrer Tante versprochen. Als Abigail aber nicht wieder auftaucht, bleibt ihr keine andere Wahl. Sie erfährt, dass gewisse Mirakelbeeren helfen können, vermisste Personen zu finden. Dumm nur, dass Tante Abigail offenbar alle aufgebraucht hat. Um Nachschub zu bekommen, muss Violet nach Schottland reisen. Während sie dort eine ganz besondere Überraschung erlebt, suchen Tante June und Onkel Nick bereits nach ihr…

Das vierte Abenteuer "Die Reise zu den Wunderbeeren" spielt vor einer winterlich-weihnachtlichen Kulisse. Schneeflocken rieseln herab, ein eisiger Wind weht um die Häuser und mittendrin steht Violet, die in Sorge um ihre verschwundene Tante Abigail ist. Die Geschichte beginnt ohne lange Vorreden und bald schon stecken wir mittendrin in einem neuen Abenteuer. Mit dabei sind natürlich wieder die Zwillinge Jack und Zack, der sprechende Wellensittich Lady Madonna und auch Kater Lord Nelson. Dieser hat in diesem vierten Band seinen großen Auftritt, begleitet er doch Violet nach Schottland. Dort erfahren das Mädchen und ebenso der Leser etwas mehr über ihre Familie. Sie lernt ihren Großonkel kennen, der ihr ein Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter gibt. Doch der Anlass für diese Reise ist natürlich kein schöner. Denn Violets Tante und eine Nachbarin sind spurlos verschwunden und die Polizei will offenbar nichts unternehmen. So sieht sich das Mädchen gezwungen, einzugreifen. Zum Glück gibt es Blumenzauber und so kann Violet am Ende ihre Tante und Mrs. Juniper retten. Doch wir wollen nicht zu viel über den Umstand des Verschwindens verraten.
Die Geschichte ist toll gelungen. Spannend, unterhaltsam und natürlich mit einer Prise Magie versehen, zieht die Handlung den Hörer schnell in seinen Bann. Vor der weihnachtlichen Kulisse entfaltet der vierte Teil einen besonderen Charme. So ist dieser Teil ganz wunderbar, um ihn während der stimmungsvollen Adventszeit zu hören.
Gesprochen wird das Hörbuch wieder von Marion Elskis. Sie schafft es, die magische Stimmung der Handlung überzeugend an den Leser weiterzugeben. Sie verleiht Erwachsenen, Kindern und selbst Tieren ihre eigene Stimme, was aber im Fall der Zwillinge nicht ganz so überzeugend gelungen ist. Trotzdem macht es großen Spaß, ihr zuzuhören und sich von den Geschehnissen in den Bann ziehen zu lassen.

"Die Reise zu den Wunderbeeren" ist das vierte magische Abenteuer der neunjährigen Violet. In ihm muss sie ihrer Tante helfen, die spurlos vom Erdboden verschwunden ist. Dafür muss sie selbst zunächst eine weite Reise antreten, erfährt etwas über ihre Familie und kann dann bestärkt durch den Blumenzauber alles wieder in Ordnung bringen. Ein tolles Abenteuer, das sich Fans der Reihe auf keinen Fall entgehen lassen dürfen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:

Könnte Ihnen auch gefallen: