Die kleine Schusselhexe

von Anu Stohner, Friedhelm Ptok (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 28. März 2017

Die kleine Schusselhexe

Sie ist wieder da, die kleine Hexe mit dem krummen Besen, dem blauen Hasen und den Hexensprüchen, die nicht immer gelingen. Wenn sie auf ihrem Besen durch den Wald saust, weiß man, dass es bald recht turbulent zugehen wird. In "Die kleine Schusselhexe greift ein" gibt es nicht nur ein neues Abenteuer zu erleben, sondern auch alte Bekannte wiederzutreffen.

Es stinkt und lärmt

Gerade sitzen die kleine Schusselhexe und der blaue Hase gemütlich beim Frühstück, als es plötzlich an der Tür klopft. Ein Igel steht davor und ein etwas grantiger obendrein. Dietmar - wie der stachelige Geselle heißt - erzählt der Schusselhexe von der Straße, die die Menschen durch den Wald gebaut haben und auf der seither Brummkisten fahren. Diese sind laut, stinken und gefährden obendrein die Waldbewohner. Klar, dass die kleine Schusselhexe sofort bereit ist, zu helfen. Doch anstatt den Hexenrat um Hilfe zu bitten, versucht sie es erst einmal alleine. Es ist ja auch nicht schwer, die Brummkisten zu verbannen. Man braucht nur den richtigen Zauberspruch. Aber leider will der der kleinen Schusselhexe gerade nicht einfallen…

Wortverdreher und ihre Auswirkungen

"Die kleine Schusselhexe greift ein" ist eine herzige Geschichte für alle Kleinen ab vier Jahren. Sie erzählt nicht nur von Hexen und sprechenden Tieren, sondern greift auch ein wichtiges Thema auf: Umweltschutz. Natürlich nicht übertrieben und kein Kind wird im Nachhinein nicht mehr mit dem Auto durch den Wald fahren wollen. Dennoch erfahren sie hier, wie gefährlich eine Straße für Tiere werden kann.
Doch in erster Linie will das Abenteuer unterhalten und zum Lachen bringen. Das gelingt ihm auch sehr gut. Zum einen durch liebenswerte Charaktere, zum anderen durch eine fröhliche Handlung. Mit Igel Dieter kommt ein herziger Geselle zur Schusselhexe. Freilich, er ist ein wenig unverschämt, mürrisch und frech, aber trotzdem kann man gut verstehen, warum die kleine Schusselhexe ihm viel durchgehen lässt. Ganz zum Missfallen des blauen Hasens. Der mag Dieter zunächst gar nicht. Doch als Dieter der Oberhexe die Stirn bietet und ihr Paroli bietet, hat er seine Sympathie gewonnen. Zwischendrin gibt es natürlich allerlei witzige und komische Szenen, vor allem, wenn die kleine Schusselhexe versucht einen Zauberspruch zu finden. Wie schwer das für sie ist, wissen ihre kleinen Fans. Immer bringt sie etwas durcheinander, vergisst das richtige Wort und sagt etwa total Falsches. Das führt auch in diesem Abenteuer zu manch komisch-ulkiger Situation. Wer die Schusselhexe noch nicht kennt, kann trotzdem bei diesem Hörbuch zugreifen. Beide Hauptfiguren - Hexe und Hase - werden zu Beginn kurz vorgestellt und man findet schnell in die Handlung hinein.
Gelesen wird das Hörbuch von Friedhelm Ptok. Mit seiner sonoren, warmen Stimme bringt er die witzige Geschichte äußerst unterhaltsam und spannend rüber. So wird das Abenteuer zu einem tollen Hörgenuss, dem man gerne und mit Begeisterung lauscht.

"Die kleine Schusselhexe greift ein" führt junge Hörer tief hinein in den Wald, wo eine Straße mit lauten, stinkenden Brummkisten den Waldbewohnern das Leben schwer macht. Doch unsere kleine Schusselhexe mit dem krummen Besen und dem blauen Hasen hilft gerne und mit dem einen oder anderen ulkig-komischen Zauberspruch gelingt dies auch. Eine tolle, fröhliche Geschichte, die gute Laune und Hörvergnügen mit sich bringt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: