• Home
  • Hörbücher
  • Der Zauberer der Smaragdenstadt & Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten
Wolkows Zauberland-Reihe

Der Zauberer der Smaragdenstadt & Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten

von Alexander Wolkow, Katharina Thalbach (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 05. Juli 2016

Der Zauberer der Smaragdenstadt & Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten

Über viele Jahrzehnte hinweg haben die Kinder der ehemaligen DDR die Märchenbücher von Alexander Wolkow begleitet. Selbst heute erfreuen sich diese Bücher einer großen Beliebtheit, unter den Kindern von damals, aber auch unter den Kindern von heute. Da darf auch eine Hörbuchfassung nicht fehlen, die im Verlag Jumbo Neue Medien erschienen ist und für die keine geringere als Katharina Thalbach ihre Stimme hergab.

Ein furchtbarer Sturm bringt das kleine Mädchen Elli und ihren Hund Toto, liebevoll Totoschka genannt, in das Wunderland. Um wieder nach Hause zu gelangen, soll sie dem gelben Backsteinweg folgend zum großen Zauberer Goodwin in der Smaragdenstadt gehen. Unterwegs trifft sie drei treue Weggefährten, die einen Herzenswunsch von Goodwin erfüllt haben wollen: den eisernen Holzfäller, den Scheuch und den feigen Löwen. Der Weg zur Smaragdenstadt ist weit und gefährlich. Menschenfresser und Säbelzahntiger lauern ihnen auf, große Flüsse und gefährliche Mohnfelder blockieren ihren Weg. Doch die fünf Freunde schreiten unbeirrbar auf dem Backsteinweg, bis sie schließlich zur Smaragdenstadt gelangen. Doch so einfach erfüllt Goodwin keine Wünsche…
Die böse Zauberin Gingema, die von Ellis fliegendem Häuschen getötet wurde, hatte einen nicht minder üblen Gehilfen: Urfin. Urfin war jedoch ein einfacher, menschenscheuer und bösartiger Tischler. Als ihm ein Zauberpulver in die Hände fiel, nutzte er es, um eine Armee aus Holzsoldaten zu schaffen. Mit dieser erobert er innerhalb kürzester Zeit die Smaragdenstadt. Erneut begibt sich Elli mit Totoschka ins Zauberland, um ihren Freunden zu Hilfe zu eilen.

Ja, die Geschichten von Elli, Totoschka, dem Scheuch, dem eisernen Holzfäller und dem Löwen sind die russische Nacherzählung des "Zauberer von Oz". Alexander Wolkow hat das amerikanische Märchen mit einigen Änderungen neu wiedergegeben. Viele Motive aus dem Original begegnen uns auch in diesem Buch, doch es gibt auch so manche Änderung. So gliedern sich die Länder der vier Hexen nicht in Himmelsrichtungen, sondern in vier Farben, die für die jeweiligen Regionen typisch sind. Der Weg in die Smaragdenstadt ist für Elli bei Wolkow weitaus gefährlicher, so lässt er das Mädchen vom Menschenfresser entführen. Der kleine Hund Toto, liebevoll Totoschka genannt, kann im Wunderland sprechen, der Blechmann bekommt eine eiserne Statur, da diese rosten kann (was er auch immer wieder in der Geschichte tut). Doch der Kern der Geschichte ist gleich.
Was Wolkow im Vergleich zu Lyman Frank Baum jedoch unterschied, ist die Tatsache, dass seine Geschichten nicht mit Ellis Rückkehr in Kansas endeten. Er schrieb noch fünf weitere Abenteuer, die das Mädchen immer wieder ins Wunderland zurückbrachten. Das zweite Abenteuer trägt den Titel "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten". Hier liefert Wolkow nicht nur eine Geschichte, die Kinder genauso fesselt, wie der erste Band, sondern die auch schon den Grundstein für weitere Abenteuer legt. Man begegnet den unterirdischen Erzgräbern und auch Urfin wird in einem späteren Abenteuer noch einen Auftritt haben. Im vorliegenden sorgt er auf jeden Fall für reichlich Unruhe, weswegen Elli erneut ins Wunderland reisen muss. Aber nicht alleine, denn neben Totoschka wird sie auch von ihrem Onkel Charlie Black begleitet.
Wolkows geschaffenes Zauberreich ist in sich konsistent. Es gibt keine Widersprüche zum ersten Band und den Zusammenhängen, die er darin beschrieb. Wolkow hatte seine Version des Zauberlandes mit allen Bewohner gut durchdacht, was den gelungenen Fortsetzungen anzusehen ist.  
Beide Bücher sind für die Hörbuchfassung gekürzt worden. Auffallen wird dies aber nur Hörern, die die Bücher kennen. So wurde bei Urfin der Teil ausgespart, in dem Ellis erstes Abenteuer noch einmal wiederholt wird - eine sehr gute Entscheidung, da die Geschichte an dieser Stelle sonst langweilig geworden wäre. Andere Kürzungen sind hingegen nicht gut gelungen. So wird Willinas Anweisung ausgelassen, dass Elli dem gelben Backsteinweg folgen soll, was natürlich im weiteren Verlauf die Frage aufwirft, warum ihr dieser Weg so wichtig ist. Ebenfalls ausgespart wurde, dass im zweiten Band Elli Kaggi-Karr darum bittet, niemanden von ihrer Ankunft im Zauberland zu erzählen. Was ist also schlimm daran, dass diese es tut?
Aber diese etwas missglückten Kürzungen ändern am Gesamteindruck des Hörbuchs absolut nichts. Es ist großartig gelungen. Nicht zuletzt durch Katharina Thalbach, die unglaublich eindrucksvoll liest. Schaurig-dämonisch rollt sie das R, wenn sie Gingemas Hexensprüche liest. Drohend unheimlich erklingt sie als Menschenfresser, der die arme Elli verspeisen will und unglaublich dramatisch ertönen die Stellen, an denen die Freunde in Gefahr geraten, in Flüssen zu ertrinken drohen oder von Bastinda gefangen genommen werden. Katharina Thalbach trägt den Hörer ins Zauberland, wie es einst der Sturm mit Ellis Haus tat, und begeistert mit ihrem großartigen Talent zu Lesen. Einfach perfekt!

"Der Zauberer der Smaragdenstadt & Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten" ist die tolle Umsetzung des russischen Klassikers von Alexander Wolkow. Katharina Thalbach trägt den Hörer fort in das ferne Wunderland und lässt ihn zusammen mit Elli und ihren Freunden unglaubliche Abenteuer erleben. Für Fans der Reihe ist das Hörbuch fast schon ein Muss und auch Kinder werden es sofort lieben und von den Ereignissen fasziniert sein!

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: