ICHHöRMAL

Der gestiefelte Kater

von Brüder Grimm, Heiner Lauterbach (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 08. September 2015

Der gestiefelte Kater

Die Märchen der Brüder Grimm sind alt, erfreuen sich aber nach wie vor größter Beliebtheit. Natürlich schon lange nicht mehr in ihrer Originalform, denn sprachlich veraltet und mitunter recht brutal, lösen sie doch Ängste bei Kindern aus. Doch Verlage blieben hier nicht untätig und holten die klassischen Hausmärchen in unsere Zeit. So auch der Amor Verlag, der in seiner Reihe "ICHHöRMAL" mit einer neuen Märchenserie startete. Von dieser liegt uns "Der gestiefelte Kater" vor.

Der alte Müller hinterlässt nach seinem Tod seinen drei Söhnen die Mühle, den Esel und einen Kater. Diese Dinge werden unter den drei Söhnen aufgeteilt, wobei der jüngste von ihnen mit dem Kater scheinbar am schlechtesten wegkommt. Aber nur scheinbar, denn der Stubentiger entpuppt sich als gerissener Kater, der sich vom Müllersohn feinste Stiefel schustern lässt und ihm dafür mit Reichtum dankt. Erst umgarnt er den König, indem er ihm Rebhühner fängt und schenkt. Später dann überlistet er einen großen, gemeinen Zauberer, dessen Schloss und Ländereinen fortan dem Marquis de Müllersmann gehören. Doch nicht nur das, auch das Herz der Prinzessin gehört von nun an dem Müllerssohn.

Das Märchen vom gestiefelten Kater ist altbekannt, aber dennoch immer wieder erfrischend neu. Ein gewiefter Kater, der durch kleine Lügen und Tricks seinem Herrn zu Reichtum, Titel und Ansehen verhilft. Mit einem Augenzwinkern räumt Sprecher Heiner Lauterbach an dieser Stelle ein, dass man natürlich nicht Flunkern darf - gibt den Kindern aber den Rat, am besten die eigenen Eltern zu fragen, warum in diesem Fall doch.Auch sonst liest der prominente Schauspieler mit viel Witz, Humor und verleiht dem alten Märchen einen modernen Klang. Er kann als Sprecher überzeugen, bringt das Märchen sehr spannend und stimmungsvoll rüber. Es macht Spaß ihm und seiner Erzählung zu lauschen.
Wie bereits eingangs erwähnt, wurde das alte Märchen sprachlich in unsere Zeit geholt. Das schlägt sich deutlich in Dialogen, Schilderungen und unterschiedlichen Passagen nieder. Aber nur die Formulierungen wurden angepasst, nicht das Märchen selbst. Dessen Handlung verläuft noch genauso, wie einst von den Gebrüdern Grimm erzählt. Die sprachliche Modernisierung jedoch macht es für Kinder sehr interessant und so werden sie gebannt und mit Begeisterung zuhören.
Wenn für sie das Zuhören zu lang wird - was gerade bei jüngeren Kindern durchaus der Fall sein kann - hilft das beigelegte Malbuch über diesen Umstand hinweg. Im CD-Booklet-Format liegt dem Hörbuch ein 16-seitiges Heftchen bei, das in chronologischer Reihenfolge Szenen des Märchens darstellt. Dieses dürfen nach Herzenslust von den Kindern ausgemalt werden. So können sie das Gehörte auch bildlich erleben.
Dennoch gibt es auch eine Kleinigkeit, die weniger gut ankommt. Zu Beginn des Hörbuchs wird ein Musikstück eingespielt. Es ist eine fröhliche, beschwingte Melodie, die gut zum Märchen und der Produktion passt. Allerdings ist sie etwas zu lang, was insbesondere wieder bei jungen Hörern nicht gut ankommt. Hier muss man ihnen etwas zureden und sie um Geduld bitten.

Insgesamt ist "Der gestiefelte Kater" aus der Reihe "ICHHöRMAL" eine tolle und gelungene Hörbuchproduktion. Das Märchen wurde in seinen Formulierungen in unsere Zeit geholt und von Heiner Lauterbach humorvoll eingesprochen. Das zusätzliche Malbuch in Booklet-Format lädt Kinder zum Kreativwerden ein und lässt das Gehörte in Bildern erleben. Eine schöne Kombination, die kleinen Märchenfans auf jeden Fall gefällt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gewalt:
  • Extras:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: