• Home
  • Comics
  • Die Abenteuer von John Blake: Das Geheimnis des Geisterschiffs
Die Abenteuer von John Blake

Die Abenteuer von John Blake: Das Geheimnis des Geisterschiffs

von Philip Pullman, Fred Fordham (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 25. Juli 2017

Die Abenteuer von John Blake: Das Geheimnis des Geisterschiffs

Der britische Autor Philip Pullman ist hauptsächlich für seine Reihe „His Dark Materials“ bekannt, welche mit dem Roman „Der Goldene Kompass“ seinen Anfang nimmt. Wenn aus seiner Feder eine Graphic Novel erscheint, die ganz offensichtlich etwas mit Zeitreisenden zu tun hat, ist dies natürlich sehr interessant. „Das Geheimnis des Geisterschiffes“ ist der erste Band der Reihe „Die Abenteuer des John Blake“. Wir haben uns das von Fred Fordham illustrierte Werk näher angesehen.

Schon seit Jahren geht die Legende von einem Schiff um, das immer wieder irgendwo auf den Weltmeeren auftaucht. Es erscheint in einer eigenen Nebelbank und meist ist ein Junge mit rotem Hemd zu sehen. Auch Danielle jagt diesem mysteriösen Schiff, der Mary Alice, nach. Was sie aber nicht weiß ist, dass man sie dabei überwacht. Denn ein Geschäftsmann mit nahezu unbegrenzter Macht hat ein eigenes Interesse an dem Schiff und seiner Besatzung.

Die Geschichte rund um John Blake und seine Vergangenheit ist eine gewalttätige und nicht besonders erfreuliche. Eingebettet ist sie jedoch in eine Grundstruktur, die aller Bedrohung zum Trotz positiv ist. Auf der Mary Alice leben Menschen aus verschiedenen Zeitaltern und aus völlig unterschiedlichen Kulturen friedlich zusammen und haben sich damit abgefunden, nirgendwo wirklich heimisch zu sein. Serena Henderson wieder nach Hause zu bringen und die Beleuchtung der Vergangenheit des reichen Geschäftsmanns Dahlberg sind hier eher Mittel zum Zweck, denn Zeitreisende werden offenbar generell unterschätzt – was auch in diesem Fall an der Wahl des fahrbaren Untersatzes liegen könnte.Die Geschichte rund um John Blake und seine Vergangenheit ist eine gewalttätige und nicht besonders erfreuliche. Eingebettet ist sie jedoch in eine Grundstruktur, die aller Bedrohung zum Trotz positiv ist. Auf der Mary Alice leben Menschen aus verschiedenen Zeitaltern und aus völlig unterschiedlichen Kulturen friedlich zusammen und haben sich damit abgefunden, nirgendwo wirklich heimisch zu sein. Serena Henderson wieder nach Hause zu bringen und die Beleuchtung der Vergangenheit des reichen Geschäftsmanns Dahlberg sind hier eher Mittel zum Zweck, denn Zeitreisende werden offenbar generell unterschätzt – was auch in diesem Fall an der Wahl des fahrbaren Untersatzes liegen könnte.

Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie die Geschichte weitergehen wird, kann man über „Das Geheimnis des Geisterschiffs“ von Philip Pullman bereits einige Worte verlieren. Der erste Band von „Die Abenteuer von John Blake“ ist eine gelungene Mischung aus düsterem Hintergrund und geheimnisvoller Handlung, zu welcher die Illustrationen von Fred Fordham perfekt passen. Der maßvolle Einsatz von Gewalt macht das Werk auch für jugendliche Leser empfehlenswert.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: