Ilias

von Gustav Schwab
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Februar 2020

Ilias

Seit über 150 Jahren gehören Gustav Schwabs „Sagen des klassischen Altertums“ zur Standardliteratur und vielen von uns ist das Werk während der Schulzeit begegnet. Doch der Klassiker ist vor allem sprachlich in die Jahre gekommen und bedurfte einer Neubearbeitung. Dieser nahm sich Dorothea von der Höh an. Bereits im letzten Jahr erschien diese Neubearbeitung als Hardcover im Magellan Verlag. Nun präsentiert der Verlag eine Taschenbuchausgabe für den Schulunterricht, die den Titel „Ilias“ trägt.

Vom Trojanischen Krieg

Wer kennt sie nicht, die große griechische Geschichte um die schöne Helena, Ehefrau des Königs Menelaos, die von Paris von Troja entführt wurde? Diese Entführung ist der Beginn einer der größten Schlachten, über die viele Lieder gesungen und Geschichten erzählt werden sollten. Denn Menelaos konnte die Schmach nicht auf sich sitzen lassen und rief seine Verbündeten zu sich: seinen Bruder Agamemnon, Achilles, Odysseus und andere. Sie alle zogen in einen Krieg, an dem auch die Götter teilnahmen. Denn auch sie bezogen Stellung für die eine oder andere Seite, unterstützten ihre Lieblinge und halfen ihnen beim Kampf. Doch es sollte eine List der Griechen sein, die den Krieg letztendlich entschied. Eine List so heimtückisch wie brillant, dass sie in die Geschichte eingehen sollte.

Die große Schlacht von Troja in neuem Gewand

Hier, beim Ende des Kriegs von Troja, bei seiner Zerstörung und der Abfahrt von Troja, endet das Buch. Die Sage um die Heimkehr von Odysseus, die in Gustav Schwabs Originalwerk noch erzählt wird, findet in der Neubearbeitung keinen Platz.
Stattdessen konzentriert sich das Buch ganz auf die Ereignisse um Paris, die schöne Helena und die Schlacht von Troja. Bereits zu dieser gibt es zahlreiche Legenden zu erzählen, viele kleine Nebenschauplätze zu besuchen und große Heldentaten auf beiden Seiten zu bewundern.
Man braucht inhaltlich über ein Werk, das zur Standardliteratur auf diesem Gebiet geworden ist, nicht  mehr viel sagen. Doch über den Text, der von Dorothea von der Höh überarbeitet und modernisiert wurde. Vorsichtig und behutsam ging sie an diese Überarbeitung heran, verzichtete hier und da auf Eigennamen von Gruppen, veränderte aber an der Geschichte selbst nichts. Vielmehr ließ sie das Sprachbild dynamischer werden und ermöglicht es jungen Lesern, sich mit der griechischen Mythologie auseinanderzusetzen.

Sucht man nach einem Buch über die griechische Mythologie, über die Sagen des klassischen Altertums, wird man an Gustav Schwab nicht vorbeikommen. Doch man kann sich freuen, denn ein Teil - die Illias - wurde behutsam adaptiert und in einer überarbeiteten Fassung neu aufgelegt. An der Qualität des enthaltenen Teils der Sagen ist absolut nichts auszusetzen. Nur wer eben hofft, auch über Odysseus Irrfahrt zu lesen, den muss man enttäuschen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2020
  • Umfang:
    416 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    12 Jahre
  • ISBN 13:
    9783734883002
  • Preis:
    9,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:

Könnte Ihnen auch gefallen: