Das Mädchen aus Feuer und Sturm

von Renée Ahdieh
Rezension von Emilia Engel | 24. Februar 2019

Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Einmal ganz neu anfangen als jemand anderes? Endlich ausbrechen aus dem alten Ich, das gefangen war von Pflichten der Familie gegenüber und eingeschränkt dadurch, dass man als Mädchen geboren wurde. Ein Anschlag auf ihr Leben bietet Mariko diese Chance. Um herauszufinden, wer sie bedroht und warum, schlüpft sie in ein neues Ich und zeigt so der Welt, was in ihr steckt. Atemberaubend und spannend! Und ganz gewiss nicht so mädchenhaft, wie einem das Buchcover glauben machen will...

Mariko ist ein Mädchen, das viel zu bieten hätte. Mit ihren siebzehn Jahren ist sie sehr klug, hat viele Ideen und weiß mit Worten umzugehen. Doch leider ist sie eben nur eine junge Frau, die nicht wirklich etwas zu sagen hat, und aufgewachsen ist in einem behüteten, reichen Zuhause, fern jeden Elends. Ihr Vater, ein angesehener Samurai, hat Mariko dem Prinzen des Kaiserreiches versprochen. Trotz ihrem starken Widerwillen muss sich Mariko dem Willen ihres Vaters beugen.
Auf dem Weg in die kaiserliche Hauptstadt und zu ihrem Verlobten wird die Kolonne von maskierten Kriegern angegriffen - ausgerechnet in einem Wald, in dem es spuken soll. Nur knapp entgeht Mariko dem Tod. Mariko ist nicht gewillt zu ihrer Familie zurückzukehren, ohne vorher zu erfahren, warum man sie töten wollte. Der schwarze Clan, der überall im Kaiserreich berüchtigt und gefürchtet ist, soll für den Überfall verantwortlich sein. Also beschließt Mariko, sich als Junge zu verkleiden und sich im Schwarzen Clan einzuschleichen. Trotz ihrer Willensstärke ist es eine schwere Zeit. Sie muss sich als Junge beweisen und das, obwohl sie keine Erfahrung in alltäglichen Dingen wie Feuermachen oder Kochen hat. Ranmaru, der Anführer des Clans, scheint nichts Verdächtiges an dem neuen “Jungen” zu erkennen. Doch Okami, der von allen auch einfach nur “der Wolf” genannt wird, ahnt von Anfang an etwas. Er behält Mariko genau im Auge und es bleibt nicht aus, dass sich die beiden Wortgefechte vom Feinsten liefern.
Inmitten ihrer Feinde sucht Mariko nach der Wahrheit und findet dabei weit mehr als sie erwartet hat. Schließlich ist nicht nur ihr Leben in Gefahr, auch ihr Herz droht sie zu verlieren…

Renée Ahdieh hat mit “Das Mädchen aus Feuer und Sturm” eine neuen Fantasy-Zweiteiler begonnen. Mit dem japanischen Flair und Setting, bekommt die Geschichte eine ganz eigene magische Atmosphäre.
Mariko ist ein Charakter, mit dem man schnell warm wird. In ihrem Zuhause konnte sie ihre Persönlichkeit nicht so ausleben, wie sie es gerne gemacht hätte. Aber alleine auf sich gestellt und als Junge verkleidet, kann sie unerwartet trotz allem Übel und Einschränkungen des Clans eine Freiheit genießen, wie nie zuvor. Ihr Geschick für Worte und Wortgefechte genießt man beim Lesen sehr.
Auch beim Schwarzen Clan gibt es einige Charaktere, die man sympathisch findet oder zumindest interessant. Der Anführer Ranmaru zum Beispiel, der für eine Diebesbande ein auffallend freundliches Wesen zu haben scheint. Ebenso Okami, den besten Kämpfer und immer griesgrämig, will man unbedingt näher kennenlernen. Das Buch ist von Beginn an spannend erzählt. Einzelne kurze Passagen sind etwas langsamer, wie zum Beispiel zu Beginn nach dem Überfall. Trotzdem wirken diese Szenen nicht langweilig.
Das Buch ist Großteils aus Sicht Marikos erzählt, doch es gibt auch andere Erzählstränge - wie etwa Marikos Bruder Kenshin, Okami oder auch die Sicht des Kaisers. Das gibt interessante Einblicke in die Gefühlswelt der anderen Charaktere und in weitere Hintergründe der Geschichte. Natürlich geht es darum, warum die Verlobte des Prinzen getötet werden sollte und letztlich um die Belange des Kaiserreiches, aber ein Großteil der Geschichte lebt von der Spannung zwischen Mariko und einem jungen Mann des Schwarzen Clans. Man wartet gebannt darauf, wann ihr Geheimnis endlich auffliegt und klar wird, dass sie ein Mädchen ist. So viel können wir versprechen - es ist ein atemberaubender Moment.

“Das Mädchen aus Feuer und Sturm” ist eine mitreißende Geschichte mit japanischem Setting. Ein bisschen fühlt man sich dabei an Mulan erinnert. Man fiebert regelrecht mit, wie sich Mariko in der Männerwelt behauptet und erfreut sich daran, wie klug und mutig sie für ihre siebzehn Jahre ist. Und die Liebesgeschichte wird die Herzen der Leser erobern!

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Flame in the Mist
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2018
  • Umfang:
    416 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783846600696
  • Preis:
    18 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch: