Töpfchen, Schnuller, Teddybär

Antolin Quiz

Die schönsten Geschichten von Klara
von Gunilla Hansson
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Mai 2018

Töpfchen, Schnuller, Teddybär

Das Kleinkindalter ist geprägt von vielen Meilensteinen. Zwischen zwölf und sechsunddreißig Monaten lernen Kinder gehen, sprechen, werden sauber, geben ihren Schnuller weg, bekommen vielleicht ein Geschwisterchen und lernen viele Alltagsaufgaben zu meistern. Gunilla Hansson hat mit dem Mädchen Klara und ihrem Teddy zwei herzige Figuren geschaffen, die diese Meilensteine meistern. Die schönsten Geschichten von Klara wurden nun in einem Sammelband vereint.

Töpfchen, Schnuller, Teddybär

Klara ist schon ein richtig großes Mädchen. Zusammen mit Teddy hat sie gelernt aufs Töpfchen zu gehen und einen Schnuller braucht sie auch nicht mehr. Sie hilft ihren Eltern wenn Baby Paul gewickelt werden muss und auch schmutziges Geschirr kann sie schon abwaschen. Nur manchmal muss sie noch etwas lernen. Zum Beispiel, dass Papa zuerst die Hausarbeit erledigen muss, bevor er mit Klara spielen kann. Oder auch, dass Baby Paul viel lieber schläft, als zu spielen.

Geschichten aus dem Kleinkinder-Alltag

Gunilla Hansson erzählt in ihren Geschichten von Klara über ganz gewöhnliche Alltagssituationen, mit denen Kleinkinder im Alter von rund zwei Jahren konfrontiert werden. Es geht ums Spielen, ums Helfen und natürlich um das Lernen. Kinder in diesem Alter lernen täglich Neues hinzu. Ganz große Themen sind dabei die Sauberkeitserziehung, das Abgewöhnen des Schnullers und natürlich ein neues Geschwisterchen. All das hat auch in diesen Sammelband Einzug gehalten. Mit herrlich kindgerechter und einfacher Sprache wird hier von einem kleinen Mädchen erzählt. Dabei begibt sich die Autorin auf Augenhöhe ihres Zielpublikums und holt Kinder genau auf ihrem Entwicklungsstand ab. Die Geschichten gefallen ihnen, können sie sich doch mit dem fröhlichen und aufgeweckten Mädchen gut identifizieren. Auch sie lernen vielleicht gerade aufs Töpfchen zu gehen oder sagen dem Schnuller adieu. Die Geschichten helfen ihnen, diese Entwicklungsschritte zu meistern. Sie spiegeln die Gefühle und Gedanken der Kinder wider und helfen ihnen damit, sie zu verarbeiten. Dabei unterstützen auch die Illustrationen, die sich auf das Nötigste beschränken. Was für die jeweilige Situation wichtig ist, wurde illustriert, überflüssige Details aber weggelassen. Das hilft Kindern dabei, sich auf das Wesentliche zu fokussieren.
Doch bei all dem Lob gibt es auch kleine Kritikpunkte. Einige der Geschichten wirken stellenweise unvollständig und abgehackt, beispielsweise der Schluss der Schnullergeschichte oder die abschließende Geschwistergeschichte. Mit etwas Kreativität der Eltern können diese Geschichte aber abgerundet werden, indem man einfach noch ein paar Sätze dazu erzählt.

"Töpfchen, Schnuller, Teddybär" ist ein heiteres Pappbilderbuch mit vier Geschichten über da aufgeweckte Mädchen Klara und ihren Teddybären. In ihnen werden ganz alltägliche Situationen aus dem Kleinkinderalltag erzählt, mit denen sich kleine Bilderbuchhelden gut identifizieren und auseinandersetzen können. Durch seine klaren Illustrationen und seine einfachen Worte wird das Buch immer wieder gerne hervorgeholt und durchgeblättert.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    04/2018
  • Umfang:
    40 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Alter (Kleinkind):
    24 Monate
  • ISBN 13:
    9783473437511
  • Preis:
    7,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration: