Schau genau, erkenn das Tier! Welche ... siehst du hier?

von Hannah Fleßner, Sandra Reckers (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 16. Oktober 2018

Schau genau, erkenn das Tier! Welche ... siehst du hier?

Bilderbücher machen Spaß, bringen uns zum Lachen und geben auch mal Rätsel auf. Pappbilderbücher in denen Kleinkinder Tiere erkennen und erraten sollen, sind bei den Kleinsten sehr beliebt. Hannah Fleßner und Sandra Reckers haben einen besonders herzigen Pappbilderzyklus entworfen: „Schau genau, erkenn das Tier!“. Dazu gehören vier Bücher, mit vier verschiedenen Schwerpunkten.

Tierisch lustiger Ratespaß für die Kleinsten

Alle vier Pappbilderbücher haben ein gemeinsames Konzept. Sie zeigen Kindern ab 18 Monaten ein Tier, das sich zwischen Pflanzen und Sträuchern, hinter Büschen und Zäunen, in Nestern, Ställen, Körbchen oder hohem Gras versteckt. Dabei kann man immer nur einen bestimmten Körperteil entdecken: die Füße, die Nase, die Ohren oder den Po. In einem fröhlich gereimten Vierzeiler werden Hinweise auf das Tier gegeben. Das kann ein bestimmtes Verhalten sein oder das Aussehen. Immer reimt sich der Name des Tiers auf den vorletzten Vers. So werden die Kleinen angeregt, mitzusprechen und werden auch schon bald mit Begeisterung den Namen des gesuchten Tiers rufen.
Die Illustrationen hierzu sind wunderbar herzig und liebenswert. Das Tier steht nicht einfach hinter irgendeinem Strauch oder ähnlichem, es spielt regelrecht Verstecken mit den Betrachtern und lässt ganz bewusst nur einen Teil von sich erkennen. Erst auf der nächsten Seite zeigt es sich ganz und blickt uns mit einem freundlichen Tiergesicht entgegen. Klare Linien und einfache Formen zeichnen die Illustrationen aus, ebenso wie leuchtende Farben. Es sind Bilder, die Kleinkinder ansprechen und sie begeistern.

Die Bücher im Überblick

  • Schau genau, erkenn das Tier! Welche Füße siehst du hier?

    Vor einem gelben Hintergrund recken sich vier samtene Pfötchen in die Höhe und machen uns neugierig, wen wir wohl außer der Katze noch alles im Buch entdecken werden. Und so versteckt sich hinter dem Gartenzaun die Kuh, unter dem Strauch schläft der Bär, aus dem hohen Baum lugen die Beine der Giraffe hervor und die Ente kommt fröhlich schnatternd hinter dem Strauch hervorgewatschelt.
    Fünf Tiere, 18 Beine - wer hat sie alle richtig geraten?

  • Schau genau, werkenn das Tier! Welche Nase siehst du hier?

    Frech lugt ein Elefantenrüssel aus einer Hecke hervor und greift in Richtung des Eimers mit den saftigen Äpfeln. Ob die anderen Tiere auch so frech sind? Nein, zwischen den Wellen taucht die Schnauze eines Delfins auf, die Gans kommt hinter einer Pflanze hervorgeschwommen, das kleine Schwein streckt lustig seine Nase durch die Stalltür und hinter einem großen Stein kann man die große Nase des Löwen erkennen.
    Fünf Tiere, fünf Nasen - habt ihr alle richtig erkannt?

  • Schau genau, erkenn das Tier! Welche Ohren siehst du hier?

    Welche Ohren lugen denn da zwischen den Möhren hervor? Oder sollte man eher fragen, wessen Löffel? Nicht nur der Hase hat große Ohren, auch der Elefant, der sich hinter einer Mauer versteckt. Der Hund hat seine Ohren über den Rand des Körbchens gelegt, in dem er gerade gemütlich schläft. Das Pferd wackelt mit seinen Ohren hinter der Stalltür. Zum Glück haben die kleinen Häschen die Ohren hinter dem Strauch gleich erkannt und laufen schnell vor dem Fuchs davon.
    Fünf Tiere, fünf Ohrenpaare - wem gehört welches?

  • Schau genau, erkenn das Tier! Welchen Popo siehst du hier?

    Vor einem gelben Hintergrund recken sich vier samtene Pfötchen in die Höhe und machen uns neugierig, wen wir wohl außer der Katze noch alles im Buch entdecken werden. Und so versteckt sich hinter dem Gartenzaun die Kuh, unter dem Strauch schläft der Bär, aus dem hohen Baum lugen die Beine der Giraffe hervor und die Ente kommt fröhlich schnatternd hinter dem Strauch hervorgewatschelt.
    Fünf Tiere, 18 Beine - wer hat sie alle richtig geraten?

  • Schau genau, erkenn das Tier! Welche Füße siehst du hier?
  • Schau genau, werkenn das Tier! Welche Nase siehst du hier?
  • Schau genau, erkenn das Tier! Welche Ohren siehst du hier?
  • Schau genau, erkenn das Tier! Welchen Popo siehst du hier?

Vier fröhliche und witzige Pappbilderbücher

Am Ende eines jeden Buchs verstecken sich die Tiere dann noch einmal, lassen nur ihre Nasen, Ohre, Füße oder Pos sehen und wollen wissen, ob sich die Kleinen noch erinnern, zu wem welches Körperteil gehörte. Ein toller Abschluss, der gleichzeitig bewirkt, dass die Kleinen noch einmal zurückblättern und das Buch noch einmal ansehen.

Vier Pappbilderbücher und bis auf den Elefanten, der in fast jedem Werk vorkommt, treffen wir in jedem Buch unterschiedliche Tiere an. Da fällt es gar nicht leicht, sich für eines der vier Pappbilderbücher zu entscheiden. Tatsächlich sind alle gleichermaßen herzig gestaltet und fröhlich gereimt. Es macht unglaublich viel Spaß, sie mit Kindern ab 18 Monaten zu erkunden, die Tiere zu erraten und die Reime zu lesen. Mit Freude betrachten sie die Bilder, erzählen von den verschiedenen Tieren und was sie gerade machen. Vielleicht verbinden sie auch noch andere Gedanken, Erinnerungen und Emotionen mit ihnen, die sie beim Betrachten erzählen. Das fördert nicht nur die Sprachentwicklung, sondern auch die Konzentration. Zudem versuchen sie in den Bildern das wiederzuerkennen, wovon die Verse berichten. Das Eichhörnchen, das seine Nüsse versteckt oder den Bären, der unter dem Strauch eingeschlafen ist. Das Buch ist Unterhaltung, Spaß und Entdeckerfreude zugleich.

Hannah Fleßner und Sandra Reckers haben mit ihren vier liebevollen und witzigen Pappbilderbüchern tolle Werke für Kinder ab 18 Monaten geschaffen. Fröhliche Reime und liebevolle Illustrationen laden zum Raten, Entdecken und Staunen ein. Sich für eines der vier - Füße, Ohren, Nase oder Popo - zu entscheiden, fällt schwer. Am besten, man nimmt sie alle.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: