Pips und Fips

von Oliver Dunrea
Rezension von Janett Cernohuby | 15. September 2015

Pips und Fips

Der Coppenrath Verlag hat einen neuen Helden für kleine Bilderbuchfreunde entdeckt: Pips. Die kleine, gelbe Gans watschelt durch die Welt und erobert im Sturm sämtliche Herzen. Aber Pips ist nicht alleine. Es gibt noch eine andere kleine Gans, nämlich Fips. Und was die beiden so erleben, erfährt man im Pappbilderbuch "Pips und Fips" von Oliver Dunrea.

Die beiden Gänse Pips und Fips sind die besten Freunde. Daher unternehmen sie auch alles gemeinsam: im Regen planschen, sich im Blumenbeet verstecken oder im Stroh spielen. Zumindest bisher, denn heute mag Fips nicht mit Pips mitkommen. Fips hat einen Frosch entdeckt und möchte viel lieber diesem hinterher springen. Immer wieder findet Fips neue Dinge, hinter denen er hinterherschauen und -laufen möchte. Da kann Pips ihn noch so oft und laut rufen…

Irgendwann kommt der Moment, an dem die Kleinen beschließen, groß zu sein. An dem sie plötzlich alleine spielen oder alleine die Schuhe anziehen wollen. Sie wollen sich damit beschäftigen, was ihnen in den Sinn kommt und nicht mehr, was Mama und Papa ihnen vorschlagen. Genau an diesem Entwicklungspunkt steht auch der kleine Ganter Fips aus dem vorliegenden Bilderbuch. Bisher ist er immer mit Pips mitgegangen, hat mit ihm zusammen die Welt entdeckt und Dinge unternommen. Doch nun geht er seinen eigenen Interessen nach. Pips steht daneben und kann nur zuschauen - so wie auch wir Eltern, wenn die Kleinen plötzlich etwas alleine tun wollen. Diese Alleingänge sind zeitlich begrenzt und irgendwann kommen alle wieder zurück - spätestens wenn Essenszeit ist.
Die Geschichte wird mit viel Witz und Charme erzählt und stellt uns zwei herzige, fröhliche Charaktere vor. Die Illustrationen beschränken sich dabei auf ein Minimum. Die beiden Gänse stehen im Mittelpunkt, um sie herum wurde ein Hintergrund angedeutet, seine Elemente aber auf das nötigste begrenzt. So können sich die Kinder voll und ganz auf die wesentlichen Dinge der Szenen konzentrieren, etwa wenn Pips verzweifelt nach Fips ruft, dieser aber gerade einem Käfer hinterherläuft. Kinder werden nicht durch weitere Details oder andere Bildelemente abgelenkt und können Szenen mit eigenen Worten wiedergeben.

Zusammengefasst ist "Pips und Fips" ein herziges und witziges Pappbilderbuch über zwei Gänsekinder. Beide sind beste Freunde, machen alles zusammen, bis sich Fips entscheidet, seinen eigenen Weg zu gehen. Kinder entdecken eigene Entwicklungsschritte im Buch wieder, fühlen sich ermutigt, auch mal etwas 'alleine' zu tun und erfahren, dass es dennoch immer wieder Aktivitäten gibt, die man auch gemeinsam machen kann. Ein gelungenes und schönes Pappbilderbuch, das wir Eltern sehr empfehlen können.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2015
  • Umfang:
    34
  • Typ:
    Hardcover
  • Alter (Kleinkind):
    24 Monate
  • ISBN 13:
    9783649668046
  • Preis:
    7,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: