Pip und Posy: Die kleine Schnecke

von Axel Scheffler
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Februar 2021

Pip und Posy: Die kleine Schnecke

Wenn uns die Frühlingssonne mit ihren warmen Strahlen aus dem Haus hinaus in den Garten lockt, dann folgen wir dieser Einladung sehr gerne. Die einen freuen sich, endlich wieder draußen herumtoben und spielen zu können, die anderen haben Spaß daran, den Garten neu zu bepflanzen. Auch Pip und Posy genießen das schöne Wetter und den Spaß, den es mitbringt.

Besuch im Garten

Wie alle anderen, haben auch Pip und Posy ganz unterschiedliche Vorlieben. So nutzt Pip das schöne Wetter für Gartenarbeit, während Posy jubelnd und wild im Garten spielt. Dabei macht Posy ganz schön viel Lärm. So viel, dass die kleine Schnecke, die Pip im Salat entdeckt hat, sich vor Schreck in ihr Haus verkriecht. Pip findet das gar nicht toll und schickt Posy weg. Endlich ist Ruhe eingekehrt und Pip geht freudig seiner Gartenarbeit nach. Dabei bemerkt er aber den Vogel nicht, der sich leise anschleicht, um die kleine Schnecke zu fressen. Zum Glück springt Posy laut rufend hinterm Busch hervor und verjagt den Vogel. Manchmal kann Lärm doch ganz gut sein.

Pip und Posy: Die kleine Schnecke

Charmantes Bilderbuch für die Kleinsten

Pip und Posy sind zwei charmante Bilderbuchcharaktere von Axel Scheffler, die ebensolche Geschichten für die Kleinsten bereithalten. Es sind einfache, schlichte Geschichten, die jedoch vieles aus der Erlebniswelt der Kleinsten aufgreifen. Im vorliegenden Buch geht es um schönes Wetter, um Gartenarbeit, ums Spielen im Garten und natürlich um Freundschaft. In Posys ausgelassenem Spiel werden sich viele Kinder wiederkennen. Aber auch Pips Wut über den Lärm wird ihnen nicht unbekannt sein. Denn vermutlich wurden sie selbst schon im Spiel darauf hingewiesen, dass sie zu laut sind. Oder sie wurden durch andere gestört. Genau das wird hier zum Thema. Die einen haben Spaß daran, einmal laut herumzutoben, die anderen stört genau das. Beide Seiten kann man gut verstehen - und sind auch hier im Buch nachvollziehbar dargestellt. Die Situation wird gut aufgelöst. Nicht nur in Form der Schnecken-Rettung, sondern auch damit, dass für beides Raum gemacht wird. So spielen Pip und Posy am Ende erst einmal laut im Garten, bevor sie sich dann in Ruhe auf die Wiese setzen, um in ihren Büchern zu lesen. Beides darf sein, für beides gibt es eine Zeit. Das ist Axel Schefflers Botschaft an die junge Leserschaft.
Seine bunten Illustrationen tragen diese Geschichte. Die Texte sind kurz und klar formuliert, die Bilder verspielt und mit vielen Details gestaltet. Mal haben wir ganzflächig gestaltete Seiten, dann sind die Kulissen nur schemenhaft angedeutet und der Fokus liegt auf den Figuren. So rückt auch immer das ins Blickfeld der Kinder, was gerade wichtig ist.

Pip und Posy: Die kleine Schnecke

Pip und Posy sind wieder unterwegs und haben dieses Mal Spaß im Garten. Doch jeder hat andere Interessen, die beide am Ende miteinander unter einen Hut bringen. Dazwischen retten sie noch eine kleine Schnecke und lernen, dass es für alles seine Zeit gibt. Ein liebevolles Pappbilderbuch, das Kindern viel Freude bereiten wird.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Pip and Posy: The Friendly Snail
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    02/2021
  • Umfang:
    26 Seiten
  • Typ:
    Pappbilderbuch
  • Alter (Kleinkind):
    24 Monate
  • ISBN 13:
    9783551521644
  • Preis:
    8,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: