Mein Beißecken-Kuschelbuch

von Sabine Kraushaar (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 01. August 2019

Mein Beißecken-Kuschelbuch

Man kann nicht früh genug damit beginnen, Kinder an Bücher heranzuführen. Bereits für die Allerkleinsten gibt es Bücher, die auf ihre Bedürfnisse und auf ihre Entwicklung abgestimmt sind. Weiche Stoffbücher, die leicht zu greifen sind, einfache Bilder zeigen und bei den ersten Blätterversuchen helfen. Manche dieser Bücher halten kleine Extras bereit, etwa Ecken zum Beißen. Zu diesen gehört auch das bei Coppenrath erschiene „Mein Beißecken-Kuschelbuch“.

Spielen, fühlen, beißen

Babys erforschen die Welt mit allen Sinnen. Was sie in die Finger bekommen, wird intensiv befühlt und wandert nicht selten in den Mund. Daher ist es wichtig, ihnen Spielsachen zu geben, die hervorragend und hochwertig verarbeitet wurden. Ebenso müssen es Spielsachen sein, die sich nicht auflösen, wenn Babys sie in den Mund nehmen. Darum sind vor allem Stoffbücher für die Allerkleinsten optimal, denn sie bieten viele Vorteile. Sie sind leichter als Pappbilderbücher und auch weicher. Die Kleinsten können leicht nach ihnen greifen, sie halten und mit ihnen spielen.
Das vorliegende Beißecken-Kuschelbuch bietet - wie schon sein Name sagt - zusätzlich noch eine Beißecke. Sie ist nicht nur ein Fühlelement, sondern auch willkommen für die Zeit, wenn die ersten Zähnchen kommen und Babys intensiv auf festeren Materialien kauen. Mein Beißecken-Kuschelbuch

Zwei Ausführungen

Wenn Babys im Alter von ungefähr drei Monaten ihre ersten bewussten Greifversuche starten, dann wandern kleine Händchen schnell zu diesem weichen Kuschelbuch. Es ist leicht und ideal für ihre kleinen Finger. Die Ohren des Bären, den wir auf dem Einband sehen, bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Ein Ohr ist ein festes, gerilltes Beißelement, im zweiten Ohr befindet sich Knisterfolie, über deren Rascheln sich die Kleinsten freuen. Zwischen den Buchseiten gibt es herzige Illustrationen von Eule, Biene, Frosch und anderen Tieren. Niedliche Gesichter in liebenswert-fröhlichen Farben schauen uns von den Seiten entgegen. Dank der Bindebändchen am oberen Buchteil, kann man das Buch auch als Buggybuch einsetzen oder an Spielbögen befestigen.

Mit Büchern kann man nicht früh genug anfangen

Natürlich können Babys im Alter von drei Monaten noch kein Bilderbuch anschauen, wie Kleinkinder, die einige Monate älter sind. Dennoch ist es wichtig, ihnen dieses „Spielzeug“ anzubieten. Sie werden es als vertrauten Gegenstand wahrnehmen und mit der Zeit immer mehr lernen, die Zeichnungen intensiv zu betrachten. Außerdem bieten die Bilder eine wunderbare Grundlage für die Eltern, erste kurze Geschichten zu erzählen. Das Baby spürt diese Zuwendung und verbindet mit dem Spielzeug Buch gleich etwas Positives. Es wird diese Zuwendung, das Geschichtenerzählen, immer mehr einfordern und später einen guten Zugang zu Büchern finden.

Mein Beißecken-Kuschelbuch

Das Beißecken-Kuschelbuch gibt es in zwei Ausführungen: als kleiner Bär und als kleine Ente. Egal für welches man sich entscheidet, mit diesem wunderbaren Beiß-und-Stoffbuch gibt man seinem Kleinsten ein wertvolles Spielzeug mit herzigen Bildern und weichen Seiten, das zum Erkunden mit allen Sinnen einlädt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: