Großer kleiner Tiger

von Jan Birck
Rezension von Janett Cernohuby | 17. Februar 2017

Großer kleiner Tiger

Übersehen zu werden ist nicht schön. Doch gerade wenn man klein ist, passiert das schnell mal. Da hören und schauen die Großen nicht hin, sind nur mit ihren Sachen beschäftigt - und schwupps - wird man einfach so übersehen. Das herzige Pappbilderbuch "Großer kleiner Tiger" zeigt, was man da am besten tut.

Auf einer kleinen Insel, irgendwo im Ozean, lebt ein kleiner Tiger. Auf der Insel leben auch noch allerlei andere Tiere - Elefanten, Giraffen, Zebras, Nilpferde, Papageien, Flamingos - aber sie alle beachten den kleinen Tiger nicht. Obwohl er so laut brüllt, wie er nur kann. Traurig verkriecht er sich in seinem Lieblingsversteck, einem alten Baumstamm. Der verleiht ihm eine ungeahnte Lautstärke. Jetzt kann der kleine Tiger so laut brüllen, dass die Tiere nicht nur einen Riesenschreck bekommen sondern ihn von nun an auc nicht mehr übersehen.

Seien wir ehrlich, wenn wir Eltern mit irgendetwas beschäftigt sind, telefonieren oder mit Bekannten auf der Straße sprechen, übersehen wir gerne mal unsere Kinder. Egal wie sehr sie an uns ziehen, nach uns rufen oder auf andere Art unsere Aufmerksamkeit erregen wollen. Da hilft dann oftmals nur ziemlich über die Stränge schlagen - und genau das wird in diesem herzigen und witzigen Bilderbuch umgesetzt. Der kleine Tiger sitzt einsam und verloren in seinem Baumstamm, um ihn herum ein wildes Gewimmel. Doch keines der Tiere sieht ihn.
Dieses kleine Pappbilderbuch hält eine tolle Mutmachgeschichte für die Kleinsten bereit. Es zeigt ihnen, dass auch sie jemand sind, dem man Aufmerksamkeit schenken soll. Und dass sie durchaus auch etwas lauter auf sich aufmerksam machen dürfen, wenn wir Großen wieder einmal über sie hinwegsehen. Uns Erwachsenen hingegen hält das Buch einen Spiegel vor und zeigt uns, dass wir manches Mal innehalten und mehr auf die Kleinen achten sollen. Wenn wir sie vom Kindergarten abholen und sie uns all das Aufregende von ihrem Tag erzählen wollen. Wenn sie am Nachmittag mit uns Zeit verbringen und spielen wollen. Der kleine Tiger hat seinen Weg gefunden, wie er auf sich aufmerksam machen kann.
Die Geschichte ist wunderbar erzählt - mit wenigen Worten und ausdrucksstarken Bildern. Zunächst erscheint es wie ein Buch zum Thema Zahlen und Zählen: Die Bewohner der Insel werden vorgestellt - in Zahl und Art. Der kleine Tiger ist dabei kaum zu sehen. Er verschwindet in der Wirkung der Szene. Mit Absicht, denn damit verdeutlicht der Autor das eigentliche Thema. Erst als der kleine Tiger wütend im Baumstamm sitzt, kommt er in den Fokus des Bildes und wird somit besser sichtbar. Diese Illustrationen unterstreichen die Aussage der Geschichte und ihre Wirkung auf den Leser ganz wunderbar.

"Großer kleiner Tiger" ist eine herzige Geschichte für die Kleinsten. In tollen Illustrationen erzählt Autor Jan Birck, dass auch die Kleinsten große Aufmerksamkeit bekommen sollten. Es ist eine Mutmachgeschichte, die gleichzeitig uns Erwachsene ermahnt, mehr auf unsere Kinder einzugehen und ihnen mehr Aufmerksamkeit entgegen zu bringen. Ein tolles Pappbilderbuch, das wir sehr empfehlen können.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2017
  • Umfang:
    46 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Alter (Kleinkind):
    36 Monate
  • ISBN 13:
    9783473436293
  • Preis:
    9,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: