Die schönsten Schlummergeschichten

von Bernd Reheuser (Sprecher/-in)
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Februar 2009

Die schönsten Schlummergeschichten

Kinder brauchen einen gleichbleibenden Tagesablauf und Rituale. Zu wissen was kommt, lässt sie selbstsicherer werden und stärkt sie. Zu einem dieser täglichen Rituale gehört auch das Vortragen von Geschichten vor dem Zubettgehen. Es ist ihre Art, den Tag mit vertrauten und geliebten Menschen, meistens den Eltern, ausklingen zu lassen. Doch warum immer eine Geschichte aus einem Buch vorlesen? Warum nicht einmal auch gemeinsam mit dem Kind einem fremden Erzähler lauschen? Wer das tägliche Ritual etwas verändern möchte, dem bietet das Hörbuch "Die schönsten Schlummergeschichten" aus dem Schwager & Steinlein Verlag eine willkommene Abwechslung.

Mit insgesamt 31 Kurzgeschichten, von denen keine länger als 2:30 Minuten ist, wird den Kindern eine reiche Auswahl an entspannenden und abwechslungsreichen Erzählungen geboten. Da gibt es die Geschichte vom roten Bus, der zu alt ist um Menschen zu befördern und deswegen auf dem Schrottplatz landet. Dort begegnet er einem Zirkusclown, der nach einem Bus sucht, mit dem er die Kinder erfreuen kann. Oder die Geschichte der kleinen Tina, die den Winter überhaupt nicht mag, sondern stattdessen lieber bunte Blumen auf der Wiese pflücken möchte. Doch bis es soweit ist, hält sie sehnsüchtig nach den Frühlingsboten Ausschau. Dann gibt es da noch den kleinen Mäuserich Tom, der immerzu isst. Jedem, den Tom besucht, futtert er die Speisekammer leer - bis er eines Tages so dick ist, dass er nicht mehr durch die Tür passt. Oder das kleine Wölkchen, das alles versucht, um endlich regnen zu können.

Diese kleine Auswahl zeigt die Vielfalt der vorhandenen Geschichten. Mit einfühlsamer, ruhiger und wohlklingender Stimme trägt der Erzähler eine jede vor. Der angenehme Klang beruhigt das Kind und schafft so eine entspannte Atmosphäre. Das Kind kuschelt sich ein und gleitet sanft in die Traumwelt hinüber. Alle Erzählungen haben einen positiven Charakter. Es geschieht nichts Schreckliches und keiner der vorkommenden Charaktere muss Leid und Kummer ertragen. Dies ist gerade für Schlummergeschichten sehr wichtig, da diese ja beruhigen und nicht aufregen oder gar schlechte Träume auslösen sollen.
Das beiliegende Booklet, welches man eher als Einlegeblatt bezeichnen sollte, enthält zwar keine Angaben zu Herkunft der Geschichten und zum Erzähler, dafür aber 10 Regeln zum Umgang mit Hörbüchern. Einen Elternratgeber sozusagen. Diese Regeln sind durchaus nützlich und sollten von den Eltern durchgelesen werden. Denn sie weisen darauf hin, dass ein Hörbuch keineswegs ein Ersatz für die elterliche Gute-Nacht-Geschichte ist und man sich trotzdem für die Zeit des Zuhörens zu seinem Kind setzen oder besser kuscheln sollte. Auch empfiehlt der Ratgeber, wer Geschichten auswählen darf und nach welchen Kriterien die Geschichten ausgesucht werden sollten. Und letztendlich weist er darauf hin, dass ein Hörbuch keineswegs Bücher ersetzt und die Eltern sich trotz allem die Zeit nehmen sollten, ihren Kindern etwas vorzulesen. Ein durchaus sinnvoller Ratschlag.

Zusammengefasst liegt mit "Die schönsten Schlummergeschichten" ein sehr schönes und empfehlenswertes Hörbuch vor. Eltern, die nicht immer Lust zum Vorlesen haben, ist dessen Anschaffung durchaus zu empfehlen, da es aufgrund seiner liebevollen und einfühlsam vorgetragenen Geschichten ein sehr schöner abendlicher Ausklang für das Kind sein kann. Doch eine kleine Warnung an die Eltern: Auch Erwachsene sind vor der einschlummernden Wirkung des Hörbuches nicht gefeit. Mir passierte es doch tatsächlich auch, dass ich beim Lauschen der Geschichten einnickte.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Sound:

Könnte Ihnen auch gefallen: