• Home
  • Artikel
  • Vom Friedl Hofbauer-Preis zum LESEL: Buchpräsentation "Team Wandelstern"

Vom Friedl Hofbauer-Preis zum LESEL: Buchpräsentation "Team Wandelstern"

Beitrag von Janett Cernohuby | 22. April 2016

Zum nunmehr fünften Mal haben sich die St. Nikolausstiftung, das Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl und der Tyrolia Verlag zusammengefunden, um im Rahmen ihres Bilderbuch-Nachwuchsprojekts ein neues Werk für Kinder herauszubringen. In diesem Jahr ist alles neu, obwohl der Ablauf von der Idee zur Geschichte, über die Entstehung der Illustrationen bis hin zum fertigen Bilderbuch gleichgeblieben ist.

titelbild2Der LESEL ist ein Bilderbuch-Nachwuchsprojekt, hinter dem der Wunsch steht, Lesen zu vermitteln, Lesen zu fördern.
Nicht erst mit dem Erlernen der Buchstaben in der Schule sollte man mit dem Lesen beginnen. Schon viel früher ist es wichtig, Kinder mit Büchern, Geschichten und mit Bildern vertraut zu machen. Das Lesen von Bildern beginnt bereits in den ersten Lebensmonaten, setzt sich in den ersten Lebensjahren und besonders im Kindergarten fort. So ist es auch eine Kindergartenorganisation, die St. Nikolausstiftung, die dieses Projekt initiiert hat. Hinzu kamen das Schneiderhäusl, welches die Geschichten mit Bildern ergänzt, und der Tyrolia Verlag, der beides in Buchform bringt.
Bis jetzt wurden auf diese Weise viermal Bücher auf den Weg gebracht. Tolle und hochwertige Bücher, die mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendliteraturpreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurden. Dieser Erfolg machte deutlich, dass das Projekt eine Marke, einen eigenen Namen braucht. Der LESL war ins Leben gerufen. Das freche, peppige Logo dazu stammt selbstverständlich aus dem Schneiderhäusl.
Nun, im Rahmen der Buchpräsentation von "Team Wandelstern", wurde der LESEL zum ersten Mal verliehen.

Bevor jedoch das Buch in den Mittelpunkt rückte, wurde für die anwesenden Kinder des Kindergartens St. Erhard und der Volksschule Bendagasse die Planetariumsshow "Elsa und der große Bär" gezeigt. In ihr wird die Geschichte der kleinen Elsa erzählt, die in den Sternenhimmel reist, um den kleinen Bären zu suchen. Seine Mutter, die große Bärin, hat Sehnsucht nach ihm, kann ihn aber unter all den Sternenbildern nicht finden. Eine aufregende Reise durch den Nachthimmel beginnt, in der Elsa viele Sternenbilder kennenlernt.

Planetariumsshow

Planetariumsshow "Elsa und der große Bär"

Im Anschluss an die Vorführung wurde dann der eigentliche Star des Tages, das Buch "Team Wandelstern" vorgestellt. Katrin Feiners Werkstattgespräch mit Autor Thomas Hrabal und Illustratorin Agnes Ofner beschrieb den Entstehungsprozess dieses Buches.
Thomas Hrabal, der selbst eine Leidenschaft für Astronomie hat, schrieb die etwas ungewöhnliche Geschichte über die neun Wandelsterne, die mit anderen Himmelskörpern zur Sonnensystem-Meisterschaft antreten, ursprünglich für seinen Sohn. Die Idee dabei war, aus den Planeten eine Familie, ein Team zu machen, das an Wettbewerben teilnimmt. Dabei sollte auch mit einfließen, was Planeten so können - Ringe-Hula-Hoop, Kurzstreckenumlauf, Monde Jonglieren. Über diese Disziplinen sollte das Sachwissen vermittelt werden.
Als die Geschichte niedergeschrieben war, zeigte sie sein Sohn ganz stolz im Kindergarten, wo eine Pädagogin Thomas Hrabal auf die LESEL-Ausschreibung aufmerksam machte. Die Pädagogin bewies ein gutes Gefühl für Geschichten, wie das nun vorliegende Buch beweist.
Diese wären aber ohne die Illustrationen von Agnes Ofner nur halb so toll geworden . Dabei tat sich die Illustratorin zunächst gar nicht so leicht, ein grafisches Konzept für das Buch zu entwerfen. Wie sollte sie die Planeten darstellen, wie personifizieren? Mit Armen und Beinen? Auch hier war es ein Tipp von außen, von ihrer Schwester, der sie auf die Idee brachte, Figuren auf die Planeten zu setzen und diese agieren zu lassen.
Eine zweite Herausforderung für sie war es, die Größenunterschiede der Planeten auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Das löste sie aber gekonnt, indem sie mal größere, mal kleinere Wesen auf die Himmelskörper setzte.

Und so liegt nach der Wahl einer Geschichte, der Erstellung der Illustrationen und des Zusammenfügens von beidem ein ungewöhnliches und vor allem großartiges Bilderbuch vor. Es ist ein Buch für alle Weltraumbegeisterten kleinen Leseratten, die einmal bei den großen Sonnensystem-Meisterschaften zuschauen dürfen, wenn Papa Jupiter seine Kinder trainiert und Mama Venus ihnen zujubelt. Die Geschichte verströmt Lebendigkeit und Heiterkeit und vermittelt ganz unterschwellig noch viel Wissenswertes rund um unser Sonnensystem.

Katrin Feiner, Tyrolia

Katrin Feiner, Tyrolia

Werner Gruber, Direktor Planetarium

Werner Gruber, Direktor Planetarium

Überreichung des 1. LESELs

Überreichung des 1. LESELs

Thomas Hrabal, Renate Habinger (Schneiderhäusl)

Thomas Hrabal, Renate Habinger (Schneiderhäusl)

Illustratorin Agnes Ofner

Illustratorin Agnes Ofner

galaktisches Catering

galaktisches Catering

galaktisches Catering

galaktisches Catering

Workshop

Workshop

Fotos von Michael Seirer Photography
Vom Friedl Hofbauer-Preis zum LESEL: Buchpräsentation "Team Wandelstern"