• Home
  • Weihnachtsempfehlungen

Die besten Geschenktipps für Bücherwürmer

von Janetts Meinung | 28. November 2017

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern auch die Frage auf, was man seinen Liebsten zu Weihnachten schenken könnte. Dabei wollen wir helfen und stellen eine kleine Auswahl verschiedener Bücher für den Gabentisch vor. Denn warum nur Unterhaltungselektronik am Heiligen Abend schenken, wenn ein gutes Buch noch weit mehr beeindrucken kann!

Unsere Kinder- und Jugendbuchempfehlungen finden Sie hier: Die besten Geschenketipps für junge Bücherwürmer.


weihnachten

  • Unsere Belletristik-Tipps

    Belletristik ist gewissermaßen die Königsdisziplin der zeitgenössischen Literatur. In ihr finden sich alle Subgenres, die heute unter den Lesern beliebt sind. Ob Krimis und Thriller, Science-Fiction, Fantasy, Horror oder Historischer Roman. Für jeden ist etwas dabei.

     Das Erwachen 
von  Andreas Brandhorst

    Das Erwachen von Andreas Brandhorst

    „Das Erwachen“ ist ein zukunftsweisender Science-Fiction-Roman von Andreas Brandhorst, der sich mit dem Thema Künstliche Intelligenzen auseinandersetzt. Obwohl das Werk natürlich fiktiv ist, existieren viele der erwähnten Technologien und Forschungsprojekte bereits und lassen mit Recht die Frage zu, ob die Menschheit tatsächlich bereit dafür wäre, sich die Welt mit potenziell intelligenteren Maschinen zu teilen. Andreas Brandhorst beantwortet diese Frage auf seine Weise. Kenner seiner Romane...

    Zur Rezension


     Das Paket 
von  Sebastian Fitzek

    Das Paket von Sebastian Fitzek

    „Das Paket“ von Sebastian Fitzek ist erwartungsgemäß bis oben hin gefüllt mit Spannung, Thrill und fesselnder Handlung. Zusätzlich zur Geschichte, die sich beinahe so schnell liest, wie man ein Paket öffnet, erhält man ein sehr originell designtes Stück Literatur, das sich seiner Identität als Paket soweit annähert, wie nur irgendwie möglich. Insofern können wir auch diesmal nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen.

    Zur Rezension


     Der Tag X 
von  Titus Müller

    Der Tag X von Titus Müller

    "Der Tag X" ist ein spannender und fesselnder Roman, der von dem berühmten Aufstand in der DDR im Sommer 1953 erzählt. Gekonnt mischt Titus Müller historische Personen mit fiktiven Charakteren, geschichtliche Ereignisse mit persönlichen Schicksalen, die es ähnlich gegeben haben könnte. Der Leser bekommt ein lebendiges Bild jener Zeit gezeichnet, das erschüttert und unter die Haut geht.

    Zur Rezension


     Die Runen der Freiheit 
von  Michael Peinkofer

    Die Runen der Freiheit von Michael Peinkofer

    „Die Runen der Freiheit“ ist ein spannender und kurzweiliger historischer Roman von Michael Peinkofer. Man begleitet den Protagonisten durch die Zeit von William Wallace und die nicht enden wollenden Auseinandersetzungen zwischen den schottischen Clans und England. Mit überzeugenden Charakteren, einer fesselnden Geschichte und einem sehr überraschendenden letzten Drittel vermag das Werk bestens zu unterhalten. Liebhaber historischer Stoffe können hier bedenkenlos zugreifen.

    Zur Rezension


     Todesreigen 
von  Andreas Gruber

    Todesreigen von Andreas Gruber

    „Todesreigen“ ist der vierte Roman rund um die Ermittler Maarten S. Sneijder, Sabine Nemetz und Tina Maritinelli. Gleichzeitig wird er auch der erste Band einer zweiten Trilogie. Das Werk ist spannend, unterhaltsam und sogar überraschend Actionreich. Im Vergleich mit den Vorgängern fällt es minimal schwächer aus, was aber auch auf die späte Einbindung des „Stars“ der Reihe zurückgeführt werden kann. Kenner, Fans und Thrillerliebhaber sollten trotzdem zugreifen, denn das Werk gehört...

    Zur Rezension

  • Unsere Hörbuch-Tipps

    Wer seine Bücher nicht nur gerne liest, sondern sie sich gerne von einem Sprecher oder Ensemble vortragen lässt, wird im Hörbuchsektor mit Sicherheit fündig. Denn der Bereich deckt alle Genres der Belletristik ab - und mehr!

     Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte 
von  Anna Basener, Gerburg Jahnke

    Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte von Anna Basener, Gerburg Jahnke

    "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" ist eine andere, rotzig-freche und vor allem tragisch-komische Geschichte. Großartig gesprochen von Geburg Jahnke, erzählt sie von einer Ruhrpottikone, deren Leben und ihrer Enkelin, die im weit entfernten Berlin lebt. Es ist ein unterhaltsamer Roman, der vor allem jenen Lesern gefallen wird, der urige Typen mögen.

    Zur Rezension


     Der Krieg der Welten 
von  H. G. Wells, Mediabühne

    Der Krieg der Welten von H. G. Wells, Mediabühne

    Hörspiele, die historischen Vorbildern nacheifern, sind nicht immer gelungen. Doch die bei Lübbe Audio erschienene Neufassung von „Der Krieg der Welten“ ist in der Lage, so gut wie alle Kritiker zu überzeugen. Mit hervorragenden und bekannten Sprechern (unter anderem), einer perfekten Balance zwischen Hintergrundgeräuschen und Soundtrack, sowie einer perfekt für vier Etappen ausgelegten Produktion bleiben keine Wünsche offen. Es handelt sich um ein Hörspiel, so wie es sein soll, das man...

    Zur Rezension


     Die letzten Tage der Nacht 
von  Graham Moore, David Nathan

    Die letzten Tage der Nacht von Graham Moore, David Nathan

    „Die letzten Tage der Nacht“ ist sowohl ein sehr unterhaltsamer beinah-historisch korrekter Roman von Oscar-Preisträger Graham Moore als auch eine gelungene Hörbuchumsetzung. Das von David Nathan gesprochene Hörbuch vereint Geschichte, Erfindungen, große Persönlichkeiten, eine Liebesgeschichte und einen gewaltigen Rechtsstreit zwischen zwei Buchdeckeln. Oder eben auf einem Tonträger. In jedem Fall lohnt sich die Lektüre und wird für spannende Leseunterhaltung sorgen.

    Zur Rezension


     Tanztee 
von  Hendrik Groen, Felix von Manteuffel

    Tanztee von Hendrik Groen, Felix von Manteuffel

    "Tanztee - Das neue geheime Tagebuch des Hendrik Groen" zeigt uns einmal mehr, wie rüstig Rentner sein können, egal ob sie im Seniorenheim leben oder nicht. Alanito hat sich jedenfalls zum Ziel gesetzt, das Leben bis zum letzten Moment voll auszukosten und sich nicht durch Krankheit oder regelliebenden Heimleiterinnen einengen zu lassen. Dieser zweite Streich nach "Eierlikörtage" ist großartig gelungen und sehr empfehlenswert.

    Zur Rezension


     Totenstille im Watt 
von  Klaus-Peter Wolf

    Totenstille im Watt von Klaus-Peter Wolf

    So entpuppt sich Klaus-Peter Wolfs neuer Krimi "Totenstille im Watt" als großartiger Roman, der den Hörer fesselt und in den Bann zieht. Man kann das Hörbuch einfach nicht zur Seite legen, sondern will wissen, wie die Handlung weitergeht. Mit seiner Entscheidung, die Ereignisse aus der Sicht des Serienkillers zu erzählen, ist Wolf ungewöhnliche und nicht ganz einfache Wege gegangen. Denn er rückt hier keine Person in den Mittelpunkt, mit der man sich identifizieren möchte, aber dennoch muss...

    Zur Rezension

  • Buchtipps für Teenager

    Die erste Liebe, gut gehütete Familiengeheimnisse, düstere Zukunftsvisionen - aus diesem Stoff sind Leswünsche jugendlicher Leser gemacht. Die hier vorgestellten Romane greifen genau das auf und fesseln junge Leser.

     Die Hüter des Todes 
von  Neal Shusterman

    Die Hüter des Todes von Neal Shusterman

    Mit “Scythe - Die Hüter des Todes” beginnt die neue Jugendbuchreihe von Neal Shusterman. Der Autor nimmt uns mit in eine beinahe perfekte Zukunft. Aber diese ist es eben nur beinahe. Denn solange es die Menschheit gibt, wird es nicht nur die lichte Seite mit Tugend und Ehrenhaftigkeit geben, sondern auch die dunkle Seite, die nach Zerstörung und Tod lechzt. Letztere ist nicht unbedingt die beste Voraussetzung um dem Handwerk des Todes nachzugehen. Eine wirklich fesselnde Geschichte, sowohl...

    Zur Rezension


     Im Labyrinth der Lügen 
von  Ute Krause

    Im Labyrinth der Lügen von Ute Krause

    "Im Labyrinth der Lügen" ist ein spannender historischer Jugendroman aus einer Zeit, die noch gar nicht so lange zurückliegt, für viele aber dennoch schon Stoff ist, den sie nur aus Geschichtsbüchern kennen. Ute Krause erweckt mit diesem Buch jene Geschichte zum Leben und lässt junge Leser daran teilhaben.

    Zur Rezension


     No 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam 
von  Natasha Friend

    No 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam von Natasha Friend

    "No 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam" ist ein unterhaltsamer und fesselnder Roman für junge Leser ab 14 Jahren. Wenngleich die Geschichte ein durchaus ernstes Thema anspricht, an der einen oder anderen Stelle unter die Haut geht und Fragen aufwirft, ist sie letztendlich dennoch ein amüsanter und unterhaltsamer Lesegenuss.

    Zur Rezension


     Roofer 
von  Jutta Wilke

    Roofer von Jutta Wilke

    "Roofer" ist ein neuer Jugendroman von Jutta Wilke, der junge Leser mit nach Frankfurt nimmt und ihnen dort die Welt der Roofer vorstellt. Jedoch nicht als etwas Positives, sondern als das, was es tatsächlich ist: leichtsinnig und äußerst gefährlich. Zwischendrin stehen zwei Freundinnen, die beide auf der Suche nach Halt sind, von denen jede ihr eigenes Päckchen zu tragen hat. Ein spannender und fesselnder Roman, den man nur schwer aus der Hand legen kann.

    Zur Rezension


     Unsere verlorenen Herzen 
von  Krystal Sutherland

    Unsere verlorenen Herzen von Krystal Sutherland

    Wer gerne einmal wieder etwas fürs Herz lesen will und nicht unbedingt eine klassische Liebesgeschichte möchte, ist mit “Unsere verlorenen Herzen” bestens beraten! Selbst mit der Tragik, die in die Handlung verwoben ist, ist es eine schöne Geschichte, in der Freundschaft und einander zu helfen eine große Rolle spielen. Nicht nur für Jugendlich, sondern auch für Erwachsene eignet sich das Buch hervorragend, um wieder etwas in bittersüßen Herzschmerz einzutauchen. Die Charaktere des Buches...

    Zur Rezension

  • Unsere Sachbuch-Tipps

    Manchmal ist Wissen nicht genug. Manchmal will man neue Anregungen, frische Ideen oder die gezielte Beschäftigung mit interessanten Themengebieten. Ob es nun um Kochen & Backen, Geschichte, Reiseführer oder gar die Gesellschaft geht - in diesem Bereich wird man fündig.

     Aufregend war es immer 
von  Hugo Portisch

    Aufregend war es immer von Hugo Portisch

    „Aufregend war es immer“ ist die erweiterte Sonderausgabe des gleichnamigen Werks aus dem Jahr 2015, ergänzt um aktuelle Entwicklungen in der Weltpolitik – erschienen anlässlich des 90. Geburtstages von Hugo Portisch. In dieser Autobiografie wird das Leben eines der bedeutendsten Journalisten des Landes mit jener Geschichte und Politik in Verbindung gebracht, über die er hauptsächlich berichtet hat und in die er involviert war. Ein Werk das zeigt, mit welchem Elan, welcher Begeisterungsfähigkeit...

    Zur Rezension


     Der abstrakte Blick 
von  Torsten Andreas Hoffmann

    Der abstrakte Blick von Torsten Andreas Hoffmann

    Wer weg von typischen Touristenschnappschüssen und Postkartenfotos kommen will, findet in der Abstraktion seiner Fotos eine Möglichkeit dazu. Das vorliegende Buch liefert viele konkrete Ideen und Hinweise, wie man sich abstrakte Fotografien mit der erforderlichen Ruhe nähert, was abstrakte Fotos ausmacht und wie man selbst gute Kompositionen erstellt. Der Leser wird in leicht verständlichen Kapiteln auf dem Weg zur vollkommenen Abstraktion begleitet und das Buch bietet durch das Einstreuen von...

    Zur Rezension


     Infinite Space 
von  James Silverman

    Infinite Space von James Silverman

    Wer sich für hochwertige Architekturfotografie von Traumhäusern auf aller Welt interessiert, ist bei “Infinite Space” richtig. Die ausgesprochen gelungene Auswahl der Objekte und die exzellenten Aufnahmen von James Silverman laden zum Träumen ein. Immer ist dabei der fließende Übergang von Drinnen zu Draußen im Mittelpunkt. Egal, ob man an Architekturfotografie oder an an der Architektur von Wohnhäusern interessiert ist: Die gute Umsetzung bei Druck und Bindung führen dazu, dass man das...

    Zur Rezension


     Weltherz 
von  Markus Steiner

    Weltherz von Markus Steiner

    “Weltherz” ist die Beschreibung einer Reise, aber kein Reiseratgeber im klassischen Sinn. Es ist mehr eine Sammlung von Impressionen, kurzen Momentaufnahmen und Erlebnisberichten. Es ist damit ein Buch für alle, die Inspiration zu Reisen suchen, nicht aber Anleitung, Hotelempfehlungen und ähnliches. Ein Buch für alle, die auf Reisen mehr als auf Urlaub sein wollen und dabei auch akzeptieren können, dass Abenteuer manchmal auch schmerzhaft sein können. Für den solcherart bereiten Leser bietet...

    Zur Rezension


     »No Sports« hat Churchill nie gesagt 
von  Martin Rasper

    »No Sports« hat Churchill nie gesagt von Martin Rasper

    Mit "'No Sports' hat Churchill nie gesagt" hat Martin Rasper das ideale Buch für Besserwisser und solche, die es noch werden wollen, geschrieben. Wer nach der Lektüre auf den Geschmack gekommen ist und selbst auf Fälschungsjagd geht, für den gibt es auf der letzten Seite noch das Angebot, zum weiteren Austausch direkt mit dem Autor Kontakt aufzunehmen. Er freut sich angeblich auch über Korrekturen.

    Zur Rezension

  • Unsere Comic-Tipps

    Wer kann heutzutage noch an Comics vorbeigehen? Früher als seichte Unterhaltung für Kinder verschrieen, gibt es heutzutage eine bunte Mischung aus Graphic Novels, Superheldenerzählungen, zeitlosen Klassikern und Unterhaltung für die Jüngsten. Ein Genre, das sich stetig weiterentwickelt.

    Mit „Archangel“ hat sich William Gibson erstmals auf das Gebiet der Graphic Novels vorgewagt und eine apokalyptische Geschichte rund um Zeitreisen, die Atombombe und machthungrige Politiker verfasst. Auch wenn man hier auf hohem Niveau immer noch Kritikpunkte finden kann, ist das Werk dennoch gelungen. Alle Fans von William Gibson sollten hier zugreifen, um seine ersten Gehversuche in einem anderen Medium zu verfolgen.

    Zur Rezension


    Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie die Geschichte weitergehen wird, kann man über „Das Geheimnis des Geisterschiffs“ von Philip Pullman bereits einige Worte verlieren. Der erste Band von „Die Abenteuer von John Blake“ ist eine gelungene Mischung aus düsterem Hintergrund und geheimnisvoller Handlung, zu welcher die Illustrationen von Fred Fordham perfekt passen. Der maßvolle Einsatz von Gewalt macht das Werk auch für jugendliche Leser empfehlenswert.

    Zur Rezension


    Paul Cornell hat mit „Die Herolde der Vernichtung“ einen gleichermaßen modernen wie klassischen Comic geschrieben, der durch die Illustrationen von Christopher Jones hervorragend ergänzt wird. Sie holen gemeinsam einen der beliebtesten Doctoren in die Gegenwart, verknüpfen klassische Charaktere und Elemente mit Gegenstücken aus den aktuellen Staffeln. Ein gelungenes Experiment, dessen Ergebnis wir gerne empfehlen.

    Zur Rezension


    „Die Rückkehr des dunklen Ritters“ ist ein Meilenstein der Comicgeschichte, den man als Batman-Fan nicht verpassen darf. Zwar ist das von Frank Miller geschriebene und gezeichnete Werk optisch ziemlich anachronistisch, doch die Handlung selbst ist zeitlos – im Gegensatz zum Protagonisten in diesem Comic. Wie dem auch sei, wer den Band noch nicht besitzt: zugreifen!

    Zur Rezension


    „Shepherds Geschichte“ ist eine Sammlung mehrerer Kurzgeschichten in Comicform, wobei die wichtigste aus der Feder von Zack Whedon stammt, dem Bruder von Joss Whedon. Obwohl der Comicband relativ kurz ist, rechtfertigt bereits die titelgebende erste Geschichte alle Fans von „Firefly“ und „Serenity“ den Kauf des Werks. Für alle, die sich immer wieder die Frage gestellt haben, was es mit dem Shepherd eigentlich auf sich hatte, können sich diese nun beantworten lassen.

    Zur Rezension

  


Die besten Geschenktipps für Bücherwürmer