Leos wilde Abenteuer

Käfer-Chaos

Antolin Quiz
von Andreas Völlinger, Pascal Nöldner (Illustrator)
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Oktober 2017

Käfer-Chaos

Tanten können total schrecklich und langweilig sein, oder aber obercool und total schräg. Leo hat Glück, denn seine Tante zählt zur letzten Gruppe. Sie ist Erfinderin und dank ihrer verrückten Einfälle hat Leo schon so manches Abenteuer erlebt. Nun wartet ein neues auf ihn: "Käfer-Chaos".

Wenn der Garten zum gefährlichen Dschungel wird

Leo freut sich schon, dass er nach der Schule zu seiner Tante Agnetha fahren darf. Dort warten nicht nur witzige Erfindungen auf ihn, sondern auch Klemens, sein Apatosaurus. Den hat er von einer Zeitreise mitgebracht und eigentlich sollte er schon längst wieder zurück sein. Dumm nur, dass ausgerechnet jetzt Tante Agnethas Zeitmaschine kaputt ist. Leider kommt sie an die defekte Stelle nicht heran, weil die zu weit im Gerät drinnen liegt. Da hat Leo eine Idee. Mit dem Schrumpfstrahler könnte er Agnetha winzig klein machen, so dass sie mühelos in das Gerät steigen und es reparieren könnte. Gesagt getan, doch leider hat Leo die Rechnung ohne den lästigen Nachbarskater gemacht. Der springt nämlich auf das Gerät, so dass auch Leo in die Schusslinie des Strahls gerät. Er wird ebenfalls geschrumpft. Nun müssen er und Agnetha eine Lösung finden, wie sie wieder groß werden. Eine spannende Reise durch den Garten beginnt, bei der Libellen groß wie Segelflugzeuge und Käfer wie Schäferhunde sind. Doch zu Glück hat Leo bald schon eine Idee.

Witzig, rasant und abenteuerlustig

"Käfer-Chaos" ist ein weiterer witziger und sehr unterhaltsamer Band für junge Leser ab sieben Jahren. Vor allem Jungs sind von der abenteuerlichen Geschichte begeistert und legen das Buch nicht mehr aus der Hand. Kein Wunder, versteht es Andreas Völlinger, den Geschmack von Erstlesern zu treffen. Die Handlung schreitet flott voran, enthält skurrile und witzige Szenen und natürlich die dazu passende Charaktere. Es gibt außergewöhnliche Erfindungen, von denen jeder Junge träumt. Und es gibt ein Abenteuer, wie es nur einer Kinderfantasie entsprungen sein kann. Einmal geschrumpft werden und auf Augenhöhe mit den Insekten über die Wiese zu wandern, das hat schon etwas. Genau das ist es, womit der Autor seine Leser für sich gewinnt.
Mittendrin stecken natürlich wieder Leo und seine Tante Agnetha, die der eine oder andere vielleicht bereits im Buch "Dino-Alarm" kennengelernt haben wird. Wenn nicht, macht das nichts. Querleser können problemlos bei diesem zweiten Band einsteigen. Hintergründe werden eingangs kurz angesprochen und wiederholt. So bekommt man schnell einen Überblick über alles und kann sich auf das absolut witzige Abenteuer einlassen.
Als Erstlesebuch für Kinder ab sieben Jahren, erfüllt es natürlich auch verschiedene Layout-Ansprüche. Ein klares Textbild und eine große Schrift vereinfachen das Lesen. Zudem lockern viele große schwarz-weiße Illustrationen den Textfluss auf. Das motiviert zum Weiterlesen und bietet zudem auch Unterhaltung für die visuelle Wahrnehmung. So macht Lesen Spaß.

Mit "Käfer-Chaos" erlebt Leo ein weiteres wildes und ungewöhnliches Abenteuer, das nicht nur ihn begeistert, sondern auch seine jungen Leser. Es geht hinein in die Welt der Insekten und quer durch die Gartenwildnis. Spannung, witzige und ebenso brenzlige Situation, sowie ungewöhnliche Erfindungen sorgen für viel Lesespaß.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: