Wörterwuselwelten: Ein Ausflug

von Ann Cathrin Raab
Rezension von Janett Cernohuby | 28. Juni 2016

Wörterwuselwelten: Ein Ausflug

Mit Sprache spielen, Worte erfinden, Wortverbindungen kreieren. Zu keinem Zeitpunkt haben wir mehr Spaß daran und ist es so lustig, wie in der Kindheit. Wenn Kinder die Sprache entdecken, wenn sie gehörte Worte selbst verwenden wollen, kommen dabei die unterhaltsamsten, amüsantesten Kreationen heraus. Auch Ann Cathrin Raab taucht ein in die verspielte Welt der Sprache und nimmt uns mit in ihre "Wörterwuselwelten".

Ein Haufen kleiner Tiere begibt sich auf einen Ausflug durch die Welt. Dabei bekommen sie viel zu sehen, sie spielen, entdecken und haben Spaß. Am Abend geht es dann nach Hause.
Das klingt ein bisschen langweilig? Keine Sorge, denn zwischen diesem kurzen Haupttext liegt die große Welt abenteuerlicher Worte, witziger Wortkreationen, Wortneuschöpfungen und Buchstabenverwirbelungen. Und so treffen wir auf Schnatterflatterfledermaus, Schwuppdiwuppskateboard, Mistelzweigahornbhorn, Bushaltestellenblumenkasten, Froschprinzgespenst, Regenbogenwirbelsturm, Spanferkelbrezel, Kokoloresflitzpiepenpurzelbaum, Stimmenzitterpartie, Kaltehänderomantik, Schnarchwaschlappen und manches mehr.

Ja, mit Sprache kann man wunderbar spielen, experimentieren und Spaß haben. Das zeigt Illustratorin und Autorin Ann Cathrin Raab, wenn sie uns in ihrem Bilderbuch mit auf einen Ausflug in die "Wörterwuselwelten" nimmt. Zeichnungen und Text fließen hier auf eine besondere Art ineinander. Sie bilden eine Einheit, lassen das eine aus dem anderen entstehen. Nicht indem die Bilder die geschriebenen Worte nacherzählen, nein, vielmehr sind die Worte in die Szene integriert. Sie bilden Straßenverläufe, Berge und Täler; Aussichtsplattformen, Höhlen und Wellen. Sie wuseln durch das Buch, scheinen wahllos aneinandergereiht und bilden dennoch eine Einheit.
Unser Alphabet besteht aus 26 Buchstaben, die in festgeschriebenen Formen aneinandergereiht werden und Wörter entstehen lassen. Hier gibt es keine Formen, hier gibt es keine Wörter, nur ein Wort. Ein Wort, das sich aus vielen einzelnen zusammensetzt und somit doch wieder viele Wörter entstehen lässt. Wörter, die zu Wortketten werden. Wortketten, die Geschichten erzählen. Tiergeschichten, Abenteuergeschichten, Märchengeschichten und Gruselgeschichten. Sie lassen Bilderwelten entstehen und Geschichten in unserer Vorstellung wachsen. Sie spielen miteinander, sie spielen mit den Kindern. Und sie machen noch etwas ganz Schönes: sie begeistern und bringen zum Lachen. Die jüngsten unter den Betrachtern kringeln sich weg über so manche Wortneuschöpfung. Die älteren versuchen die Kreationen in den Illustrationen wiederzuentdecken. Sie sollte man letztendlich nicht verwundert sein, wenn Kinder die Bitte äußern, das Buch "Monstergruselwelt" anschauen zu wollen und damit "Wörterwuselwelten" meinen.

"Wörterwuselwelten: Ein Ausflug" ist ein unglaublich witziges, kreatives und abenteuerliches Bilderbuch für Sprachliebhaber jeden Alters. Es enthält Wortneuschöpfungen, Wortkreationen und Buchstabenverwirbelungen, die verrückt sind, die mit Sprache und mit Worten spielen. Das Buch regt die Fantasie an - es lässt Geschichten entstehen und verleitet dazu, eigene Wortkreationen zu bilden. Es lädt zum Spielen mit der Sprache ein und enthält immer wieder eine anderes Abenteuer, neue Begebenheiten und endlosen Wörterbilderbuchstabenspaß.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: