Lest das Buch, Lemminge!

von Ame Dyckman, Zachariah Ohora (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 11. April 2018

Lest das Buch, Lemminge!

Ein sehr hartnäckiger Mythos besagt, Lemminge springen von Klippen und begehen freiwillig Selbstmord. Das klingt zwar recht lustig, lieferte obendrein die Idee zu einem Videospiel, ist aber letztendlich ausgemachter Blödsinn. Das wissen wir natürlich mittlerweile. Die Frage ist aber, wissen das auch die Lemminge? Ame Dyckman nimmt sich der Sache mit einem witzigen Bilderbuch "Lest das Buch, Lemminge!" an.

Lemminge springen nicht von Klippen…

… das hat Polarfuchs Foxy in seinem Buch gelesen. Darin steht auch, dass diese kleinen, pelzigen Nagetiere im eisigen Norden leben und nicht lesen können. Während der Polarfuchs also aus seinem Buch über Lemminge laut vorliest, stürzen sich drei drollige Vertreter der Gattung todesmutig und mit großer Begeisterung immer wieder ins Meer. Ein Beweis, dass die Lemminge wirklich nicht lesen können. Also setzt sich Foxy mit den Lemmingen hin und übt das Lesen. Bis sie es schließlich können und sich selbst davon überzeugen können, Lemminge springen nicht von Klippen. Also lassen sie sich etwas anderes einfallen…

Herrlich komische Leseförderung

Lesen ist das Tor zur Bildung - das wissen wir alle. Wer nicht lesen kann, dem entgeht viel Wissenswertes, das in Büchern steht. Tja, und unsere kleinen, herzigen Helden aus Ame Dyckmans Bilderbuch können leider keinen einzigen Buchstaben lesen. Zuhören offenbar auch nicht, denn sobald ein bestimmtes Wort fällt, stürzen sie sich immer und immer wieder todesmutig ins Meer. Die kleinen Kerle sind scheinbar unbelehrbar. Wie so mancher Schüler, der hartnäckig das Lesenüben verweigert. Oder wie all jene, die noch immer davon überzeugt sind, dass Lemminge sich mit Selbstmordgedanken von Klippen stürzen. Diesen Mythos greift Ame Dyckman herrlich komisch in ihrem Bilderbuch auf. Obendrein verbindet sie ihn auch mit der Wichtigkeit des Lesens und des Aneignens von Wissen. Comicähnlich ist ihre Geschichte aufgebaut, woran Zachariah Ohoras Illustrationen beteiligt sind. In herrlich schräger Retro-Optik hat er die Geschichte in Bilder gebannt, lässt sie mal großflächig, mal in mehreren einzelnen Motiven auf jeder Seite erscheinen. Der Pinselstrich ist einfach gehalten, bringt aber dennoch viel zum Ausdruck. Vor allem die witzigen Anspielungen in einzelnen Elementen sind großartig. Als Beispiel sei nur der Kutter S. S. Klippe genannt.
Ame Dyckman und Zachariah Ohora haben zusammen ein geniales und brillantes Bilderbuch geschaffen. Erzählung und Illustration verweben sich wunderbar miteinander, ergeben ein stimmiges und vor allem äußerst humorvolles Gesamtbild. Kinder kommen aus dem Lachen über die drei herzigen, durchgeknallten Lemminge gar nicht mehr heraus. Das Buch wird schnell zum Lieblingsbuch im Kinderzimmer und immer wieder von vorne nach hinten durchgeblättert.

"Lest das Buch, Lemminge!" ist ein Aufruf, dem nicht nur die pelzigen drei Fellknäule nachkommen. Auch Kinder folgen der Aufforder mit größter Begeisterung, lachen über die drei und bekommen einfach nicht genug. Ganz nebenbei und unterschwellig erfahren sie auch, dass Lesen bildet und einen vor dummen Fehlern bewahrt - aber auch auf neue, blödsinnige Gedanken bringt. Ja, diese unpädagogische Pointe darf, oder besser, muss einfach dabei sein.

Details

  • Originaltitel:
    Read the Book, Lemmings!
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2018
  • Umfang:
    40 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783958540804
  • Preis:
    14,90 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: