Star Wars, Lego Star Wars

Lego Star Wars: Jedi-Legenden

von Disney
Rezension von Stefan Cernohuby | 09. August 2017

Lego Star Wars: Jedi-Legenden

Die Grenzen zwischen Wahrheit und Legende verschieben sich regelmäßig. Umso länger etwas vorbei ist und umso heroischere Taten vollbracht werden, umso mehr werden diese ausgeschmückt. Kein Wunder also, dass es „Jedi-Legenden“ für Kinder gibt, die sogar dem eigenen Mikrokosmus von „Lego Star Wars“ entspringen. Wir haben uns das entsprechende erschienene Buch aus dem Ameet Verlag näher angesehen.

Jedi, Sith und die Hauptcharaktere der drei Originalfilme von „Star Wars“ leiten den Band ein. Für diejenigen, die bereits alle kennen, gibt es eine kleine Auffrischung des Hintergrunds. Nach einem Ausflug in die Sümpfe eines Sumpfplaneten gibt es eine alternative Geschichte über den ersten Flug Lukes und Obi-Wans mit dem Millenium Falken. Ein Verwirrspiel – mit Raumschiffreiniger inklusive. Auch wenn ein Todesstern zerstört ist, hat man trotzdem nicht gewonnen, wenn die Oberschurken entkommen sind. Das versucht Chewbacca seinen Freunden trotz vereister Stimmbänder mitzuteilen. Doch die Suche nach dem verschwundenen Darth Vader wird eine gefährliche Angelegenheit. Wie man Darth Vaders Ersatzuniformen sinnvoll einsetzen kann und was ein „Diskonnektor“ ist, erfährt man in den Folgegeschichten ebenso, wie, warum R2-D2 eigentlich froh sein sollte, wenn er auf Dagobah im Schlamm herumwühlen muss...

Kinder sind naturgemäß von phantastischen Inhalten begeistert. Dazu gehört „Star Wars“ in jedem Fall. Auch Lego steht auf der üblichen Liste von Spielzeugen, mit denen Kinder eigentlich immer etwas anfangen können. So ist es kein Wunder, dass die nicht ganz ernstzunehmenden Lego-Fernsehreihen – ob es jetzt die „Yoda-Chroniken“ oder die „Droiden-Saga“ ist – derartig große Erfolge feiern können. Aber sie bringen auch die Erwachsenen zum Lachen, insbesondere die großen Fans der Reihe, weil stets auf die Originalreihe Bezug genommen wird und Anspielungen mit eingebracht werden, die selbige ein wenig auf die Schippe nehmen. Das ist auch im vorliegenden Buch der Fall. Sätze wie „Du bist einer der Droiden, die wir suchen“ und „Diesmal hat sich der wandelnde Bettvorleger hier den Orden verdient“ sind gleichzeitig Anspielungen und legen auch den Finger auf ein wenig wunde Punkte der Reihe – aber immer humorvoll und immer kindgerecht. Da alles gewaltfrei, satirisch und amüsant abläuft und Kinder ab sechs Jahren das Buch am liebsten selbst lesen wollen, wurde hier ganz bestimmt nichts falsch gemacht.

„Jedi-Legenden“ ist ein Band der neu im Ameet Verlag erschienenen Reihe „Lego Star Wars“, der mit witzigen Geschichten aufwartet, die an die Originale angelehnt sind. Gewaltfrei, humorvoll und teilweise etwas ironisch, können die Erzählungen nicht nur Kinder ab sechs Jahren überzeugen, sondern auch deren Eltern. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis, weswegen man für junge „Star Wars“-Fans auf jeden Fall zugreifen darf.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration: