Kings of Chaos: Zahm wie Schulhofhaie

Antolin Quiz
von Jakob M. Leonhardt, Sebastian Heidel (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 13. April 2018

Kings of Chaos: Zahm wie Schulhofhaie

In den 1960iger und -70iger Jahren gab es eine mehrteilige deutsche Filmkomödie, in der Schüler ihren Lehrern zahlreiche Streiche spielen, um den Schulunterricht zu sabotieren. Jene Querulanten sind nun in unserer Zeit angekommen und sorgen in Person von "King of School" Abdi und "Streichinator" Justus für viel Chaos in der Schule. Als Reihe angedacht, eröffnet der Band "Zahm wie Schulhofhaie" diese.

Der Neue gegen den King

Justus' Eltern sind in eine neue Stadt gezogen und der Junge steht nun zum ersten Mal vor seiner neuen Schule. Begeistert ist Justus nicht, denn an seiner alten Schule hatte er sich einen Ruf als "Streichinator" aufgebaut und die Lehrer zitterten vor seinen Aktionen. Doch an der neuen Schule kennt ihn keiner und er muss sich seinen Ruf erst wieder aufbauen. Das ist gar nicht so leicht, denn die Schule hat bereits einen Querulanten: Abdi der sich selbst "King of School" nennt. Dieser erkennt natürlich sofort, dass Justus nicht so leicht unterzukriegen ist, sondern ihm durchaus gefährlich werden könnte. Und so entbrennt zwischen den beiden ein Wettkampf um die Krone. Dabei fliegen ordentlich faules Obst und Jauche auf die Schüler, Lehrer landen auf dem Polizeirevier und Möbel entwickeln ein Eigenleben. Dabei ist eines am Ende ganz klar: Der King of School ist …?

Zwei Chaoten sorgen für Lesespaß

Geschichten aus dem Schulalltag werden von allen Kindern gerne gelesen. Vor allem dann, wenn es chaotisch zugeht. Wenn Lehrer durch den Kakao gezogen werden und der Schulunterricht mit kleinen, gemeinen Streichen gestört wird. Genau das ist der Grundton dieses Buchs. Die Geschichte kommt direkt vom Schulhof und sorgt für ordentlichen Lesespaß bei ihrem Zielpublikum. Bereits der Reihentitel "Kings of Chaos", der vom Cover in großen, leuchtend roten Lettern entgegenspringt, weckt die Neugier. Sofort greifen Kinder zum Buch und lesen es mit Begeisterung. Vor allem Jungs kommen hier so richtig auf ihre Kosten. Im Mittelpunkt stehen zwei Figuren, die nicht gerade durch gute Schulnoten und fleißige Mitarbeit im Unterricht auffallen. Im Gegenteil. Beide sind die klassischen Störenfriede, die mit Zwischenrufen, nicht gemachten Hausaufgaben und vor allem einer großen Klappe auffallen. Die nicht davor zurückschrecken, andere einzuschüchtern und sich als coole Oberchecker aufführen. Verherrlicht der Autor hier etwa negatives Verhalten? Nein, keineswegs. Doch er nutzt die beiden Jungs, um so richtig über die Stränge zu schlagen. Um Streiche gegen Lehrer und Mitschüler auszuhecken, auf die brave Schüler nicht kommen. Es ist eine Gratwanderung, aber die gelingt Jakob M. Leonhardt gut. Denn die beiden Jungs schaden einander nur gegenseitig, greifen aber keine Mitschüler an. Damit ist es dem Autor möglich, die Handlung frech, chaotisch und einfach hammermäßig schräg sein zu lassen. Zudem ist sie aus der Ich-Perspektive erzählt, wobei jeweils ein Kapitel von Justus und eines von Abdi erzählt wird. So kann man ihren Wettstreit gegeneinander wunderbar mitverfolgen, lernt beide näher kennen und findet sie gleichermaßen sympathisch. Ja, trotz ihres obercoolen Checkerverhaltens schließt man die beiden ins Herz und hofft, dass sie sich irgendwann anfreunden. Denn zusammen würden sie für noch mehr Chaos und abgefahrene Streiche an der Schule sorgen.
Das Buch besticht aber nicht nur durch seinen flotten Erzählstil, die lockere Jugendsprache und die aberwitzige Handlung, sondern auch durch seine begleitenden Illustrationen. Comickünstler Sebastian Heidel hat den Band mit vielen Zeichnungen versehen, die perfekt zur schrägen Handlung passen.

Sie sind ein Alptraum jeden Direktors und dennoch mag man sie, die "Kings of Chaos". Im Auftaktband "Zahm wie Schulhofhaie" - ein Titel, der vor Ironie trieft - lernt man "Streichinator" Justus und von "King of School" Abdi kennen, ihren Zwist untereinander und die daraus resultierenden Streiche. Lesespaß ist hier garantiert, ebenso wie zahlreiche Lacher. Nach der Lektüre freut man sich schon jetzt auf Band 2, der hoffentlich nicht minder schräg sein wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor: