Ein Sommer in Sommerby

Antolin Quiz
von Kirsten Boie, Verena Körting (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 12. April 2018

Ein Sommer in Sommerby

Irgendwo hoch oben, nahe der Ostsee, liegt eine kleine verschlafene Stadt. Schaut man von dort aus über das Wasser, sieht man eine Landzunge mit einem alten, kleinen Haus. Ringsum wachsen herrliche Stockrosen und Herbstanemonen. Dieses idyllische Fleckchen Erde, an dem man seine Seele baumeln lassen kann, beschreibt Kirsten Boie in ihrem Kinderbuch "Ein Sommer in Sommerby, und siedelt dort eine wunderschöne Familiengeschichte an.

Wie ein Unfall die tollsten Sommerferien zur Folge hat

Die Geschwister Martha, Mikkel und Mats müssen die Sommerferien bei ihrer Oma in Sommerby verbringen. Ihre Mutter wurde in New York in einen schweren Unfall verwickelt und der Vater muss zu ihr nach New York fliegen. Nachdem die Kinder nicht alleine bleiben können und es auch sonst niemanden gibt, der sich in den nächsten Wochen um sie kümmert, bleibt nichts anderes übrig, als zu ihrer Oma zu fahren. Das Problem daran: Der Kontakt mit ihr ist vor einigen Jahren schon abgebrochen. Grund war ein Streit zwischen den Eltern und der Oma. Trotzdem nimmt die alte Frau die Kinder herzlich auf, kümmert sich mit der ihr eigenen Art um sie und bringt ihnen allerhand bei. Nur Martha fällt es schwer, das Glück in Sommerby und die einzigartige Schönheit zu akzeptieren. Denn hier im Nichts gibt es weder Telefon noch WLAN. Doch je länger die drei Geschwister bei der Oma bleiben, je mehr Abenteuer sie erleben, desto unwichtiger werden diese technischen Spielereien. Und als eines Tages ihre Eltern vor der Tür stehen, fällt der Abschied sehr schwer.

Wohlfühlsetting und Urlaubsfeeling

Kirsten Boie hat mit ihrem Kinderbuch "Ein Sommer in Sommerby" ein wunderschönes und verträumtes Kinderbuch geschrieben, das im Jumbo Verlag als Hörbuch vertont wurde. Die Geschichte nimmt uns aus der Großstadt mit hinaus aufs Land. Es geht an die Ostsee, wo fernab von Stress, Hektik und dem Zwang, sich ständig online präsentieren zu müssen, der wohl schönste Flecken liegt, den man sich vorstellen kann. Und genau der gehört zufällig der Großmutter unserer drei Protagonisten. Hier werden sie Sommerferien verbringen, die sie nie vergessen werden. Sommerferien, die jeden Urlaub in einem exotischen und luxuriösen Hotel verblassen lassen. Die Kinder erfahren hier, was es bedeutet, Kind zu sein. Wie es sich anfüllt, jederzeit hinaus laufen und spielen zu dürfen. Ohne ständige Bevormundung, Förderkonzepte und Verpflichtungen. Zudem bindet die Oma die Geschwister in das Leben am Hof ein, als wären sie kleine Erwachsene. Sie teilt ihnen Arbeiten im Haushalt und Garten zu, bittet sie, sich um die Hühner oder Gänse zu kümmern und auch beim Ernten des Obsts zu helfen. Damit gibt sie den Kindern das Gefühl, einen wertvollen Beitrag für alle zu leisten. Ohne sie gibt es zu den Bratkartoffeln kein Rührei. Obendrein ist es auch ein großer Spaß. Wo können sie schon einmal zwischen Hühnern und Gänsen herumlaufen, sich selbst die Eier aus dem Stroh suchen oder Beeren direkt vom Strauch naschen? Hier dürfen sie sich fruchtig-süße Marmelade aufs Brot streichen, welche die Oma selbst gekocht hat, ohne über Kohlenhydrate und Kalorien nachzudenken. Und sie dürfen sogar selbst mit dem Boot hinüber in die Stadt fahren. Dieses Gefühl der Freiheit, der Ungezwungenheit und der Freude lässt die Kinder bald schon ihr Heimweh nach Mutter und Vater vergessen. Mit jedem Tag wird das Abenteuer Sommerby aufregender und lustiger.
Genauso geht es dem Hörer. Er taucht ebenfalls ein in die Ferienidylle, fühlt sich hier geborgen und genießt den Hauch von Freiheit und Abenteuer. Sehr schnell lässt man sich von der Geschichte davonreißen, in der Autorin Kirsten Boie von Familie und Freundschaft erzählt. Zudem würzt sie das Ganze noch mit etwas Spannung, Humor und verlieht der Handlung somit Lebendigkeit. Diese Stimmung fängt auch Verena Körting in ihren kleinen, aber stimmungsvollen Vignetten ein, die das Buch begleiten.

"Ein Sommer in Sommerby" ist der Lesetipp für den Sommer schlechthin. Kirsten Boie entführt ihre jungen Leser und Hörer in ein großartiges Setting an der Ostsee. Hier fühlt am sich so richtig wohl, taucht ein in ein Kinderabenteuer, das selbst Bullerbü in den Schatten zu stellen vermag. Ein großartiges Kinderbuch, das wir allen Eltern ans Herz legen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl: