Der Manni im Mond

Antolin Quiz
von Kai Lüftner, Astrid Henn (Illustrator)
Rezension von Janett Cernohuby | 04. Juli 2017

Der Manni im Mond

Ein sehr altes und bekanntes Wiegenlied besingt einen Mann im Mond, der den kleinen Kindern beim Schlafen zusieht. Doch gibt es ihn wirklich, den Mann im Mond? Genau dieser Frage geht Kai Lüftner in seinem Bilderbuch "Der Manni im Mond" nach.

Gibt es einen Mann im Mond?

Still und leise zieht der gute Mond nachts über den Himmel und schickt sein sanftes Licht auf unsere Welt. Manchmal können wir auf ihm auch das legendäre Mondgesicht sehen. Raumfahrer Manni will es genau wissen: wohnt dort oben jemand? Gibt es ihn, den Mann im Mond? Er baut eine große Rakete, mit Mixer, Waschmaschine, Wecker, Radios und manch anderem. Dann geht es hinauf zu den Sternen und in Richtung Mond. Sicher landet er seine Rakete dort und steigt aus. Zunächst kann Manni auf dem Mond jedoch niemanden finden, bis – ja –, bis ihn jemand sanft an der Schulter anstupst…

Eine herrliche Gute-Nacht-Weltraum-Geschichte

"Der Manni im Mond" ist ein traumhaft heiteres und galaktisch schönes Bilderbuch. Kai Lüftner, bekannt durch so manches Bilderbuch und Rotz'n'Roll Radio, nimmt uns mit auf eine spritzige Reise hinauf zu den Sternen. In gereimtem Text erzählt er vom Raumfahrer Manni, der seinen Traum verwirklicht und hinauf zum Mond fliegt. Wunderbar gereimt wird hier eine flotte, aber dennoch ruhige Geschichte erzählt. In ihr geht es um große Fragen, die Reise zu unserem geliebten Begleiter, dem Mond, und um die Liebe. Die Geschichte ist verträumt und aufregend zugleich. Sie drückt - in kindgerechtem Rahmen - jene Romantik und Sehnsucht aus, mit der wir Menschen seit jeher zum Mond hinaufschauen. Für den Helden des Bilderbuchs bleibt es aber nicht beim Schauen, er darf sein ganz eigenes Abenteuer auf dem Mond erleben. Und das ist ein Abenteuer, wie es perfekt für eine Gute-Nacht-Geschichte ist. Dabei ist es egal, ob man diese Mädchen oder Jungen vorliest. Für beide hat sie etwas. Die einen erleben hier eine Reise zu den Sternen, die anderen erfreuen sich an der zarten Liebesgeschichte, die hier angedeutet wird.
Begleitet wird die Geschichte von wunderschönen und hinreißenden Illustrationen. Sternenbilder zieren die Vorsatzseiten und auch in den Szenen ist der Nachthimmel allgegenwärtig. Alles ist in den ruhigen, sanften Farben einer klaren Mondnacht gezeichnet. Die Bilder sind gefüllt mit zahlreichen kleinen und großen Details. Es schweben Superhelden, Raumschiffe und selbst eine ganz besondere Polizei-Notrufzelle vorbei. Es macht großen Spaß, das bunte Raumschiff von Manni zu betrachten und kleine Accessoires und Details zu finden. Gleiches gilt selbstverständlich für den Spaziergang über den Mond. Als ganz besonderes Extra erstrahlt der halbrunde Mond auf der Titelseite in der Nacht und leuchtet uns vom Cover entgegen. Mit einer solchen Gute-Nacht-Geschichte, einem solchen Gute-Nacht-Bilderbuch kann man nur sanft in die Welt der Träume hinübergleiten.

"Der Manni im Mond" ist ein fröhliches, leichtes und sanftes Bilderbuch für alle Mondanbeter und Weltraumabenteurer. Kai Lüftner ging in seiner gereimten Geschichte der Frage nach, ob ein Mann im Mond lebt. Astrid Henn zeichnete dazu die Bilder - die so manche Überraschung bereithalten. Herausgekommen ist ein Bilderbuch, das Kinder begeistert, dessen Geschichten sie gebannt lauschen und das sich perfekt als Vorlesebuch für die abendliche Kuschelstunde eignet.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: