Der verrückte Erfinderschuppen

Der Limonaden-Sprudler

von Lena Hach, Daniela Kulot (Illustrator)
Rezension von Janett Cernohuby | 17. Juli 2017

Der Limonaden-Sprudler

Kinder sind sehr kreativ. Sie haben eine blühende Fantasie und können sich im Spiel die aufregendsten Geschichten einfallen lassen. Gibt man ihnen Papier, Schere, Kleber, Kartons und ein paar andere Utensilien, basteln sie die tollsten Sachen. Diese Fantasie kommt auch in Lena Hachs neuer Kinderbuchreihe "Der verrückte Erfinderschuppen" zum Tragen. Wie der Name schon sagt, gibt es hier eine kleine Gruppe von Kindern, die ihre Ideen in die Tat umsetzen. Und mit dem "Limonaden-Sprudler" fangen sie an.

Drei verrückte Erfinder

Endlich sind Sommerferien und die drei Freunde Tilda, Walter und Fred haben sich einiges vorgenommen. Im Garten von Tildas Oma dürfen sie sich im alten Schuppen eine kleine Erfinderwerkstatt einrichten. Damit beginnen sie natürlich gleich am ersten Ferientag. Kaum sind sie damit fertig überlegen sie, was sie als erstes erfinden wollen. Walter hat auch schon die Idee. Da es im Sommer immer so heiß ist und man viel trinken soll, wollen die drei einen Limonaden-Sprudler erfinden. Gesagt getan. Kurzerhand werden frische Zitronen ausgepresst, mit Zucker vermischt und das Ganze mit weiteren kleinen Extras zu lustigen Brausetabletten geformt. Nach mehrmaligen Versuchen gelingt den Dreien die Herstellung - doch dann geraten die Dinge aus dem Ruder. Denn die Freunde wollen mit ihrem Limonaden-Sprudler das Wasser im Schwimmbad ein wenig aufpeppen. Das hat ungeahnte Folgen…

Ein witziges Lesevergnügen

"Der Limonaden-Sprudler" ist der Auftakt zu einer vielversprechenden Kinderbuchreihe von Lena Hach. Diese hat alles, was unterhaltsamer, kurzweiliger Lesestoff braucht: drei Freunde mit großartigen Ideen, ein geheimes Versteck, eine coole Oma und einen herzigen Dackel. Auch die Bösewichte dürfen in einem solchen Buch nicht fehlen. Die kommen hier sogar im Doppelpack als Brüder Klose von nebenan her. Sie haben es von Anfang an auf die Kinder abgesehen und spionieren ihnen ständig hinterher.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, in der die Leser Walter, Fred und Tilda kennenlernen und sich auch einen Einblick in ihr Leben und ihre bisherigen Abenteuer verschaffen konnten, geht die eigentliche Handlung los. Überraschenderweise bleibt diese, trotz der verrückten Idee rund um den Limonaden-Sprudler, sehr bodenständig. Die Autorin baut hier keine haarsträubenden, überdreht-komischen Situationen ein. Trotz allem Witz bleibt ein realistischer Ansatz vorhanden. Dadurch gewinnt das Buch viele Sympathiepunkte. Kinder kommen nicht nur schnell in die Geschichte hinein, sie können sich auch mühelos mit den Charakteren identifizieren. Sie werden über ihre komischen Erlebnisse lachen, sich über die beiden unliebsamen Zeitgenossen von nebenan ärgern und am Ende noch mal richtig die Luft anhalten, wenn die drei das Schwimmbad aufmischen.
Erzählt werden die Ereignisse aus der Ich-Perspektive von Fred. Damit ist es auch er, der dem Leser von Anfang an viel vertrauter ist und über dessen Leben wir mehr erfahren. Fred ist ein typischer Junge: lebendig, klug, gewitzt und natürlich immer für seine Freunde da. Auch die anderen beiden werden ähnlich beschrieben, wenngleich natürlich aus Freds Sicht. Tilda zeigt den Jungs, wo es lang geht und ist außerdem diejenige, die den gemeinsamen Treffpunkt und geheimen Erfinderschuppen überhaupt erst ermöglicht. So entfaltet sich nach und nach eine witzig-abenteuerliche Feriengeschichte über drei Freunde, die ihre Zeit nicht mit herumlungern totschlagen, sondern sie für ungewöhnliche Erfindungen nutzen.
Begleitet wird die Geschichte von Daniela Kulots schwarz-weiß-Bildern. Die bekannte Kinderbuchillustratorin hat zum ersten Mal ein Buch für Erstleser gestaltet und es ist ihr sehr gut gelungen. Ihr Zeichenstil passt großartig zu der Handlung, greift ihren Humor und Charme auf und überträgt ihn auf die Bilder. So wild und sprudelig wie das Cover seinen Betrachter entgegenschaut, so unterhaltsam ist auch das Buch.

Der Limonaden-Sprudler

"Der verrückte Erfinderschuppen" ist eine neue Kinderbuchreihe für Leser ab acht Jahren, die mit "Der Limonaden-Sprudler" einen gelungenen Start hinlegt. Hier lernen wir drei Freunde kennen, die neben Flausen auch ungewöhnliche Erfindungen im Kopf haben und sie in die Tat umsetzen. Unterhaltung, Witz und Lesevergnügen sind hier garantiert.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Humor:
  • Illustration: