Fred. Archäologische Abenteuer

Fred bei den Wikingern


Jarl Ragnalds Vermächtnis
von Birge Tetzner, Andreas Fröhlich (Sprecher)
Rezension von Janett Cernohuby | 19. März 2017

Fred bei den Wikingern

Für viele sind Wikinger nichts anderes, als eine Gruppe raubender und mordender Seeräuber, die ihre Heimat weit oben im Norden hatte. Damit tut man den Nordmännern aber großes Unrecht, denn die Wikinger waren ein faszinierendes Volk mit einer reichen Kultur. Fred lernt in einem seiner Abenteuer diese Kultur näher kennen und lässt uns mit dem überarbeiteten Hörbuch "Fred bei den Wikingern" daran teilhaben.

Gemeinsam mit seinem Großvater reist Fred nach Dänemark, um dort auf den Spuren der Wikinger zu wandeln und mehr über das berühmte Volk zu erfahren. Wie hautnah er dieses Wissen erfahren wird, dessen ist sich Fred am Anfang seiner Reise noch nicht bewusst. Denn er reist wieder in der Zeit zurück. In ein Dorf irgendwo an einem Fjord in Dänemark und dorthin wo vor vielen Jahren der Wikingerjunge Ivar lebte. Als Fred den jungen Ivar kennenlernt, hat dieser eine traurige Nachricht erhalten: Odin hat seinen Vater zu sich nach Walhall geholt. Doch nun hat das Dorf keinen Anführer mehr und es droht von einem feindlichen Stamm überfallen zu werden. Wie lässt sich diese Gefahr abwenden?

Das Volk der Nordmänner, die Wikinger, waren so viel mehr, als nur zur See fahrende und mordende Plünderer. Auch sie waren Handwerker, Bauern, Familienväter, die ein Stück Land bewirtschafteten, ein Handwerk beherrschten und ihre Familien versorgten. Zu Kriegern wurden sie nur, wenn sie auf Beutezug waren. Das taten sie nicht aus Spaß, sondern weil sie die erbeuteten Schätze zum Überleben brauchten. Denn ihre raue Heimat bot bei weitem nicht immer genug zum Leben.
Fast ein Jahr lang bleibt Fred bei den Wikingern und hat ausgiebig Gelegenheit, dieses beeindruckende Volk kennenzulernen: ihre Lebensweisen, ihren Glauben, ihre Geschichten und ihre Bräuche. Fred findet in Ivar einen Freund, dem er treu und hilfsbereit zur Seite steht. Doch nicht nur Fred lernt, sondern auch die Hörer haben Gelegenheit, die Wikinger kennenzulernen. Fasziniert und neugierig hören sie dem Abenteuer zu, verfolgen jeden Schritt von Fred und lernen viel Neues. Da es so vieles zu entdecken und erfahren gibt, liegt mit diesem Abenteuer wieder ein längeres Hörbuch vor, das zwei CDs umfasst. Die Autorin nahm sich viel Raum, um diese Geschichte in Ruhe zu erzählen. Jede Minute weniger hätte sie gehetzter, gekürzter und unvollständig erscheinen lassen. So aber hat kann die Handlung sich entfalten und der Hörer unglaublich viel über die Wikinger erfahren.  Man schaut den Handlungsfiguren bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter, erfährt mehr über die Bräuche und lauscht Geschichten über Odin, Asgard und der Weltenesche.  Denn die nordische Mythologie mit ihren Göttern ist unglaublich spannend. Das alles vereint Birge Tetzner in diesem Hörbuch, macht Wissen zu einem spannenden Abenteuer und lässt die Vergangenheit noch einmal lebendig werden. Die Geschichte begeistert, fesselt und hält den Hörer in ihrem Bann.

"Fred bei den Wikingern" ist eine gelungene Neuauflage eines älteren Titels. Mit neuem Anfangskapitel und erweiterter Klangkulisse nimmt uns das Hörbuch mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit. Hier haben wir die Möglichkeit, die Wikinger kennenzulernen. Ein Volk, das viel mehr war als nur brandschatzende Plünderer. Birge Tetzner gelingt es nicht nur, wieder ein großartiges Abenteuer zu erzählen, sondern auch zu zeigen, wie vielseitig und interessant diese vergangene Kultur ist. Absolut empfehlenswert!

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Sound: